Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bitcoin fällt deutlich unter 7000 US-Dollar 📉



Der Bitcoin-Preis hat seit Anfang Monat deutlich nachgegeben, wobei sich die Talfahrt am heutigen Mittwoch beschleunigt hat. Ein Grund dafür dürfte der verschobene Beschluss der US-Börsenaufsicht SEC über die Zulassung eines Bitcoin-ETF sein.

Am Mittwochvormittag kostet ein Bitcoin an der Handelsplattform Bitstamp 6509 US-Dollar. Dies sind gut 1000 Dollar weniger als noch vor einer Woche und bedeutet den tiefsten Stand seit Mitte Juli.

Laut Markbeobachtern ist die US-Börsenaufsicht SEC verantwortlich für die Akzentuierung der Kursschwäche. Die SEC hatte am Vorabend mitgeteilt, dass eine Entscheidung über die Zulassung von börsengehandelten Fonds (ETFs) auf Bitcoin verschoben wird. Der ursprünglich auf kommende Woche angekündigte Entscheid wird nun bis zum 30. September in Aussicht gestellt.

Es geht dabei um die mögliche Zulassung von Fonds der Investmentfirma Van Eck Associates und des Finanzdienstleisters SolidX Partners. Falls eine Zulassung gewährt wird, wäre dies das erste börsengehandelte Produkt dieser Art in den USA. Durch das Anlageinstrument wäre es für institutionelle Anleger leichter, Anlagen in den Kryptomarkt zu tätigen. Frühere Anträge waren abgelehnt worden.

Kryptowährungen bleiben umstritten

Auch in der Bankenwelt bleiben Kryptowährungen umstritten. Laut Medienberichten von Anfang Woche prüft die US-Grossbank Goldman Sachs derzeit Optionen, um ihren Kunden Investitionen zu erleichtern.

Demgegenüber veröffentlichte die UBS vergangene Woche eine Studie, wonach der Bitcoin derzeit nicht als Währung oder Anlageklasse tauge. Dieser sei zu instabil und begrenzt, um als Zahlungsmittel für globale Transaktionen oder als eine gängige Anlageklasse dienen zu können.

Bitcoin-Dominanz steigt wieder

Die gesamte Marktkapitalisierung aller auf «Coinmarketcap» aufgeführten Kryptowährungen ist im Wochenverlauf ebenfalls zurückgegangen. Zur Wochenmitte liegt sie bei 230 Milliarden Dollar nach 275 Milliarden vor Wochenfrist.

Dabei nahm die Bedeutung des Bitcoin wieder zu. Mit einer Marktkapitalisierung von derzeit 112 Milliarden Dollar macht die grösste Kryptowährung fast die Hälfte des Gesamtmarktes aus. Anfang Jahr hatte die Krypto-Leitwährung zwischenzeitlich einen «Marktanteil» von lediglich einem Drittel.

(awp/sda)

Die reichsten acht Männer besitzen soviel wie die halbe Welt

abspielen

Video: watson/Lya Saxer

So wird das Kryptojahr 2019: 28 steile Thesen (die du abschiessen kannst)

Link zum Artikel

So versteuerst du deine Kryptowährungen korrekt

Link zum Artikel

Gründer tot, Passwort futsch: Kryptobörse kann 190 Millionen Dollar nicht auszahlen 

Link zum Artikel

Krypto... WAS!?! Alles, was du über Bitcoin, Blockchain und Co. wissen musst

Link zum Artikel

11 goldene Regeln, wenn du jetzt mit Kryptowährungen zocken willst

Link zum Artikel

Der Fall einer Schweizer Kryptokreditkarte zeigt den Irrsinn des Kryptomarktes perfekt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Revolut-Konto gehackt? Schweizer verliert 30'000 Franken

Revolut will das Online-Banking revolutionieren. Doch nun haben Kriminelle einen Schweizer Kunden um 30'000 Franken erleichtert. Die britische Online-Bank untersucht den Vorfall.

Im Minutentakt buchen Unbekannte einem Schweizer Revolut-Nutzer jeweils 5'000 Franken von seinem Konto ab. Nach wenigen Minuten sind so 30'000 Franken verloren. Das Konto bei der Online-Finanzdienstleisterin sei gehackt worden, schreibt der «Tages-Anzeiger» (Artikel kostenpflichtig). Die Kriminellen verschafften sich demnach Zugang zu seinem Revolut-Konto, das mit einer Visa-Kreditkarte der UBS hinterlegt ist. Laut Bericht luden die Unbekannten «die Revolut-Prepaid-Karte mit 5'000er-Beträgen …

Artikel lesen
Link zum Artikel