DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Langnau dreht Partie gegen Davos – der ZSC siegt in Genf



Liveticker: 01.02 NL-Konferenz

Schicke uns deinen Input
Die aktuelle Tabelle
Die Resultate von heute
Ambri – Fribourg 4:3nV (2:1, 1:1, 0:1, 1:0)
Genf – Zürich 1:4 (0:1, 1:1, 0:1)
Langnau – Davos 2:1 (0:0, 0:1, 2:0)
Lausanne – Biel 1:2nP (0:0, 0:0, 1:1, 0:0, 0:1)
Lausanne – Biel 1:2
Jonas Hiller lässt sich im Penaltyschiessen nicht bezwingen. Biel holt sich den Zusatzpunkt.
Lausanne – Biel 1:1*
Auch die Verlängerung bringt keinen Sieger, obwohl Lausanne vehement anrennt. Das Penaltyschiessen muss die Entscheidung bringen.
Genf – Zürich 1:4
Auch in Genf ist die Partie vorbei. Genfs Krise geht weiter. Die Westschweizer unterliegen den ZSC Lions klar mit 1:4. Damit sind die Zürcher der definitiven Playoff-Qualifikation ein gutes Stück näher gekommen.
Langnau – Davos 2:1
Auch der Langnauer Sieg ist im Trockenen. Damit sind die Tigers neu punktgleich mit Servette, das gegen Zürich entscheidend zurückliegt.
Ambri – Fribourg 4:3nV
Das Spiel ist aus! Ambri gewinnt. Cory Emerton trifft in der Verlängerung.
Genf – Zürich 1:4*
Das ist die Entscheidung! Fredrik Pettersson markiert in Überzahl das 4:1. Das ist eine sehr schlechte Nachricht für Servette, denn Langnau ist gegen Davos auf Siegeskurs.
Verlängerung in Lausanne
Auch in Lausanne ist die Verängerung Tatsache. Da wurde es aber nochmals ganz heiss vor dem Bieler Tor.
Verlängerung in Ambri
In der Valascia ist die Zusatzschlaufe Tatsache. Die beiden Teams teilen sich die Punkte. Doch wer holt den Zusatzzähler?
Genf – Zürich 1:3*
Wick schafft das Doppelpack. Der Zürcher trifft nach dem 1:2 auch zum 1:3. Ist das bereits die Vorentscheidung?
Langnau – Davos 2:1*
Langnau geht in Führung! Kurioses Tor. Ein Abpraller bei van Pottelberghe fliegt hoch in die Luft. Claude Paschoud befördert die Scheibe dann Volley ins eigene Tor.
Lausanne – Biel 1:1*
Die Verlängerung ist in der Malley aber immer noch möglich. Lukas Frick bringt die Bieler Defensive mit herrlichen Moves ins Schwimmen. Gernat nutzt das Chaos aus und gleicht wieder aus.
Lausanne – Biel 0:1*
Ich habe schon damit gerechnet, dass wir in Lausanne mit einem 0:0 in die Verlängerung gehen. Es scheint aber doch kein Fussballspiel zu sein. Jason Fuchs bringt die Gäste in Führung.
Ambri – Fribourg 3:3*
Ausgleich! Flavio Schmutz lässt Fribourg in Unterzahl jubeln. Das ist natürlich extrem bitter aus Sicht von Ambri.
Langnau – Davos 1:1*
Eine Strafe gegen Davos ist angezeigt. Doch Emanuel Peter will keine Überzahl. Er wird perfekt lanciert, lässt van Pottelberghe aussteigen und schiesst den Ausgleich.
Die Schlussdrittel laufen
Mit dem Spiel in Genf wurde auch in der vierten Partie die Scheibe für den dritten Abschnitt eingeworfen. Es bleibt überall spannend.
Die Zwischenstände zur zweiten Pause
Ambri – Fribourg 3:2
Genf – Zürich 1:2
Lausanne – Biel 0:0
Langnau – Davos 0:1
Genf – Zürich 1:2*
Erneut ein Tor kurz vor der Pause für den ZSC. Aber wie einfach ging das denn? Roman Wick umkurvt die gegnerischen Verteidiger wie Wendy Holdener die Slalomstangen und erwischt Robert Mayer dann in der Fanghandecke.
Ambri – Fribourg 3:2*
Fribourg kann erneut verkürzen. Die Drachen schaffen den Ausgleich in der Person von Nathan Marchon.
Genf – Zürich
Riesenchance für den ZSC! Pestoni und Pettersson mit einer Traumkombination. Doch irgendwie schafft es Robert Mayer, hier die Scheibe zu klären.
Genf – Zürich
Was für eine Chance für Jerome Bachofner! Der Zürcher Youngster lässt Romain Loeffel aussteigen und setzt die Scheibe dann nur an den Pfosten. Das wäre ein Ding gewesen.
Ambri – Fribourg 3:1*
Die Leventiner stellen die alte Zwei-Tore-Führung wieder her. Lukas Lhotak trifft auf Vorarbeit von Dominik Kubalik.
Langnau – Davos 0:1*
Davos geht in Führung! Marc Wieser schiesst aus der Drehung und Ambühl lenkt am nahen Pfosten ab. Keine Chance für Punnenovs.
Genf – Zürich 1:1*
Das ist der Ausgleich! Die Genfer treffen ebenfalls in Überzahl. Richard beweise Übersicht und bedient Jeremy Wick perfekt. 1:1.
Lausanne – Biel
Tore sind in der Malley 2.0 noch keine gefallen. Doch das zweite Drittel beginnt vielversprechend. Chancen auf beiden Seiten und Sandro Zurkirchen hat Glück, dass ein riskanter Ausflug seinerseits nicht mit einem Gegentreffer bestraft wird.
Es geht weiter!
Die Partien laufen wieder.
Die Pausenstände
Ambri – Fribourg 2:1*
Genf – Zürich 0:1*
Lausanne – Biel 0:0*
Langnau – Davos 0:0*
Genf – Zürich 0:1*
Paukenschlag, statt Pausensirene. Sechs Sekunden bevor diese ein erstes Mal erklingt, trifft Pius Suter zur Zürcher Führung. Er verwertet einen Abpraller, nachdem Pettersson geschossen hat. Die Schiedsrichter schauen sich den Treffer nach einer Coach's Challenge nochmals an, doch Nadir Mandioni sieht keine Torhüterbehinderung und entscheidet auf Tor.
Ambri – Fribourg 2:1*
In der Valascia fallen die Tore wie faule Äpfel vom Baum. Roman Cervenka bringt die Gäste wieder etwas näher heran.
Genf – Zürich
Das müsste das 1:0 sein für die Genfer! Riat kommt im Powerplay vor dem praktisch leeren Tor zum Abschluss. Doch Flüeler verschiebt sich schnell genug. Weiterhin torlos hier.
Ambri – Fribourg 2:0*
Die Tore fallen weiterhin nur in der Valascia. Dominic Zwerger, der Topskorer, markiert das 2:0 für die Heimmannschaft.
Genf – Zürich
Die Zürcher versuchen sich ein erstes Mal in Überzahl. Fredrik Pettersson wird nicht gefunden. Dafür geht Roman Wick entschlossen vor den gegnerischen Kasten und holt eine weitere Strafe gegen Genf heraus.
Ambri – Fribourg
Kubalik gleich zweimal mit der Chance auf ein Doppelschlag der Leventiner. Doch Barry Brust ist auf dem Posten. Ambri macht gehörig Druck.
Ambri – Fribourg 1:0*
Wir haben das erste Tor des Abends! Roman Cervenka muss auf der Strafbank Platz nehmen. Matt D'Agostini schliesst das Powerplay (das bis dahin wenig überzeugend war) erfolgreich ab.
Genf – Zürich
Die ZSC Lions schrammen hauchdünn an der Führung vorbei. Wick scheitert am grandios reagierenden Robert Mayer. Kleiner Hinweis: Zuletzt gegen Langnau erzielten die Zürcher aus 50 Schüssen ein mickriges Tor.
Langnau – Davos
In der Ilfishalle geht es gleich schwungvoll los. Zuerst der Davoser Simion mit einer grossen Möglichkeit. Sekunden später muss auf der anderen Seite van Pottelberghe erstmals klären.
Los geht's
Die Partien laufen.
GSHC-Assistenztrainer Jason O'Leary im Interview

Wird Davos heute grün?
Sichert sich Davos heute das Playoff-Ticket?
Die Ausgangslage vor den heutigen Spielen
Davos reichen zwei Punkte gegen Langnau, um die Playoff-Teilnahme zu sichern. Gelingt den Tigern aber der Coup, bringen sie Genf stark in Bedrängnis. Sollten diese nämlich ihrerseits gegen den ZSC verlieren, könnte Langnau gleichziehen.
Die Aufstellungen von Lausanne und Biel
So treten Ambri und Fribourg an
Das Lineup der Genfer gegen den ZSC

Die heutige Mannschaft des HCD

So tritt der ZSC an

So wird heute gespielt

Die Ausgangslage im Strichkampf

Die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

1 / 18
Die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären
quelle: watson / lea senn
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Abstürzende Adler» – die besten Schweizer seit 1998 sind gescheitert

Ist es Leichtsinn? Ist es gar Hybris? Nein, es ist eine Laune der Hockeygötter. Die Schweizer verlieren einen WM-Viertelfinal gegen Deutschland nach Penaltys (2:3), den sie nie hätten verlieren dürfen. Weltmeister werden wir wieder nicht. Aber wir sind die Dramakönige der Hockeygeschichte.

Ach, es wäre so schön gewesen. Nur 43 Sekunden fehlten für den Halbfinal. Um zu zeigen, wie schmal der Grat zwischen Triumph und sportlicher Tragödie sein kann und wie gut die Schweizer bei dieser WM und in diesem Viertelfinal-Drama waren, machen wir hier kurz ein Gedankenspiel. Nach dem Motto: Was wäre wenn?

Also; hätten wir gewonnen, so wäre hier nun zu lesen:

«Unser Eishockey, unser Sieg, unser Halbfinal: Die Schweiz besiegt in einer der besten WM-Partien der Neuzeit Deutschland. Die Deutschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel