Good-News
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Influencerin macht Kunst aus Müll und kämpft so gegen Umweltverschmutzung 

Die Instagrammerin Dominique Davis hebt Müll auf und macht daraus Kunst. Damit will sie eine klare Botschaft aussenden. 



Was Dominique Davis, eine junge zweifache Mutter aus Durham, England, macht, ist schön und traurig zugleich. Sie selbst bezeichnet sich als Content Creator, andere würden sagen, sie sei Künstlerin, wieder andere sehen in ihr eine Aktivistin. 

Davis sammelt Abfall. Doch anstatt ihn zu entsorgen, formt sie daraus Tiere, fotografiert dies und postet die Bilder auf ihren Kanälen. Damit macht sie aus herumliegendem Müll Kunst und sagt damit aus: «Wir wollen, dass Menschen es als selbstverständlich ansehen, herumliegenden Müll aufzuheben und zu entsorgen. Wir wollen zeigen, dass Müll aufzuheben nichts ist, wofür man sich irgendwie schämen sollte – ganz im Gegenteil: Man sollte eher stolz darauf sein.» So erklärt sie es gegenüber ze.tt

Litter Critter, also Kreaturen aus Abfall, nennt Davis ihre kleinen Kunstwerke. Auf den sozialen Medien kommen ihre Bilder gut an. Auf Instagram folgen ihr 550'000 Menschen. Ihr Traum sei, mit den Kreaturen aus Müll eine ganze Bewegung auszulösen. Sie wünsche sich, dass auch andere Menschen rausgehen, Müll aufsammeln und ihre eigenen Litter Critters gestalten. «Eine kleine Veränderung – es reicht schon, ein herumliegendes Stück Abfall aufzuheben und zu entsorgen, statt es einfach liegen zu lassen – kann einen grossen Unterschied machen», sagt sie.

Das könnte dich auch interessieren:

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

900'000 Franken in 3 Tagen gespendet: Gen-Therapie der kranken Valeria (1) gesichert

Die 15 Monate alte Valeria leidet an einer seltenen Krankheit. Um die hohen Behandlungskosten zu decken starteten ihre Eltern ein Crowdfunding – und sammelten in Kürze einen Rekordbetrag.

«Rette Valeria». Mit diesem dringenden Aufruf wandten sich Alexandra und Mario Schenkel aus Horw (LU) vor einigen Tagen an die Öffentlichkeit. Denn ihre kleine Tochter, Valeria, leidet an einer seltenen Genmutation, genannt KCNT1.

Das 15 Monate alte Mädchen wird jeden Tag von mehreren schmerzerfüllten, epileptischen Anfälle durchgeschüttelt. In ihrem Kopf herrscht ein ständiges Feuerwerk, weil die Zellen nicht richtig miteinander kommunizieren können. So beschreiben die Eltern Valerias …

Artikel lesen
Link zum Artikel