Good-News
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eisbär

Good-News

Das Ende der Robbenjagd hat die kanadischen Eisbären gerettet



Eisbären sind vom Aussterben bedroht. Durch den Klimawandel schmelzen die Pole – den Raubtieren in der Arktis bleibt weniger Lebensraum und weniger Jagdgründe. Doch trotz verschwindenden Meereises und kürzerer Winter soll es wenigstens den Eisbären in der kanadischen Provinz Labrador nun wieder besser gehen. Ihre Zahl ist gestiegen, schriebt die Zeitung «The Guardian». 

Mehr als 2500 Eisbären sollen wieder in der Küstenregion leben. Ein deutlicher Anstieg: «Als ich aufwuchs, war ein Eisbär wie eine mystische Kreatur, weil man ihn nicht oft gesehen hat. Jetzt sieht man sie überall», sagte Jim Goudie, Angestellter eines Nationalparks, zur britischen Zeitung. 

Biologen vermuten, dass der Grund die Sattelrobbenpopulation sein könnte. Dadurch, dass sich die Robbenfischerei-Industrie dem internationalen Druck gebeugt hat und die Robbenjagd beenden musste, konnten sich die Tiere in Ruhe vermehren – und die Eisbären kommen nun wieder einfacher an ihre Nahrung. 

Eisbär in norwegisches Hotel eingedrungen

Video: srf

Wal stirbt, weil er mehr als 80 Plastiktüten im Magen hat

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Biden vergleicht Trump mit Joseph Goebbels

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Good-News

Nazi-Partei wird wegen Nichteinhaltung von «Scherz-Gutschein» verklagt

Der Ticker für super-nice, fröhliche und motivierende News.

Im letzten Jahr erhielten viele linke Politiker und Flüchtlingshelfer in Deutschland eine niveaulose Postkarte zugesendet. «Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen!», hiess es auf der Postkarte, versendet von der rechtsradikalen Partei «Der Dritte Weg».

«Gutschein» steht groß auf der Postkarte. Auf der Rückseite soll der Empfänger ankreuzen, ob er per Schiff, Flugzeug oder über die Balkanroute Richtung Afrika ausreisen will.

Der Olper Stadtrat Kai Blitzer (Nordrhein-Westfalen) nahm …

Artikel lesen
Link zum Artikel