International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Avocados are displayed for sale in a large market in Mexico City, Tuesday, Aug. 9, 2016. Avocado trees flourish at about the same altitude and climate as the pine and fir forests of Michoacan, the state that produces most of Mexico’s avocados. That has led farmers to fight a game of cat-and-mouse with authorities, thinning the forests and planting young avocado trees under the canopy. (AP Photo/Nick Wagner)

Nicht nur in der Schweiz äusserst beliebt: Die Avocado.  Bild: AP/AP

Darum werden in Neuseeland gerade sehr viele Avocados auf dem Schwarzmarkt vertickt



Avocado: Die kleine, cremige Frucht ist der Shootingstar unter den Superfoods. Kein anderes Produkt ist in den letzten Jahren so schnell die Lebensmittelmittel-Hitparade der Schweizer Grossverteiler hochgeklettert. Doch nicht nur in der Schweiz lieben die Konsumenten Avocados. Auch die Neuseeländer können kaum genug davon kriegen.

Das wird derzeit zum Problem. Denn die Preise für die Früchte sind wegen schlechten Ernteerträgen extrem in die Höhe geschnellt. Derzeit kosten sie 3.30 US-Dollar. Das sind 37 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Und weil Neuseeland sehr strenge Biosicherheitsgesetze hat, werden die Früchte nicht aus dem Ausland importiert. 

Wegen der Avocado-Knappheit und der hohen Preise grassiert im Land ein regelrechter Avocado-Schwarzmarkt. Viele Gelegenheitsdiebe bereichern sich mit ein paar Früchten der Obstbauern, um sie unter der Hand weiterzuverkaufen. Die meisten der illegal erworbenen Früchte landen in kleineren Obstläden oder Sushi-Stores. 

Einige der Diebstähle sind jedoch nicht allzu sorgfältig geplant worden. So wurden zwei Räuber in flagranti erwischt, wie sie versuchten mit einem Bettlaken Avocados im Wert von 4'300 US-Dollar zu klauen. 

Mit der Begründung, was sie mit so vielen Avocados denn machen wollen, hatten die Räuber ihre liebe Mühe. «Es ist nicht so wie bei Cannabis, wo die Leute sagen können, dass es für ihren eigenen Konsum ist», erklärte Alasdair Macmillan, Neuseelands Koordinator der Gemeindepolizei gegenüber der New York Times: «Du kannst nur eine begrenzte Anzahl Avocados in deinen Burger oder in eine Sushi Rolle legen.» 

Die Avocado-Produzenten und Obstbauern haben unterdessen begonnen ihre Ernte akribisch zu schützen. Einige umwickeln ihre Bäume mit Stacheldraht, andere geben mehrere Hundert Dollar für Überwachungssysteme aus. (ohe)

Wie man Avocados richtig zubereitet: 

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Weltweite Störung bei Outlook und Teams

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Beat Galli 15.08.2018 20:50
    Highlight Highlight 3.30.- dann war es vorher... 2.40.-
    Für Früchte, welche nicht wirklich Grundnahrungsmittel sind.
    Ok das Grenzt an ein Wirtschaftscrash.
    Das werden wie nicht überleben.

    Und die Zivilbevölkerung investiert zum Teil mehrere 100.- in Sicherheitssysteme....
    Nicht 1000de oder 10000.- von Franken.
    Mehrere 100.- pro Avocatobauern werden eine echte Herausvorderung sein, für die Neuseeländische Wirdschaft.

    Ich hoffe zu tiefst, das die IWF Kredite spricht für diese Kathastrophe.
  • ceterum censeo 15.08.2018 19:00
    Highlight Highlight Ich sage dazu nur MAGA - Make Avocado Great Again :-)
  • lilie 15.08.2018 18:38
    Highlight Highlight Schwarzmarkt für Avocados. 🤣🤣🤣

    Als nächstes kann man im Darknet Cherrytomätli bestellen und an der Langstrasse Rüebli unter der Hand bekommen. 🤣🤣🤣
  • eselhudi 15.08.2018 17:45
    Highlight Highlight war im märz da. wirklich schweineteuer, und zwar nicht nur die avocados, allgemein groceries! praktisch schweizer preise...
  • sansibar 15.08.2018 12:52
    Highlight Highlight Also weil es ein gefragtes Gut ist. Darauf wären wir bei dem Titel nie gekommen 🙄
  • Grave 15.08.2018 12:29
    Highlight Highlight «Es ist nicht so wie bei Cannabis, wo die Leute sagen können, dass es für ihren eigenen Konsum ist», erklärte Alasdair Macmillan, Neuseelands Koordinator der Gemeindepolizei gegenüber der New York Times: «Du kannst nur eine begrenzte Anzahl Avocados in deinen Burger oder in eine Sushi Rolle legen.»

    - "Hold my beer..."

UBS plant Fusion, ETH-Professor gegen Durchseuchung: Das schreiben die Sonntagszeitungen

Schweden hat laut dem «SonntagsBlick» aufgrund der Cryptoleaks-Angelegenheit eine Gedenkfeier mit Aussenminister Ignazio Cassis abgesagt. Am 15. Oktober hätte in Stockholm ein feierliches Dinner mit dem Bundesrat und der schwedischen Aussenministerin Ann Linde stattfinden sollen. Anlass sei das 100-Jahr-Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen der Eidgenossenschaft und dem Königreich gewesen. Das schwedische Aussenministerium habe den Termin jedoch platzen lassen, hiess es. Als …

Artikel lesen
Link zum Artikel