DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn aus Satire Realität wird – Emojis kommen bald auf Nummernschilder🤔

20.02.2019, 14:4721.02.2019, 05:17
So könnte das bald aussehen.
So könnte das bald aussehen.

Ja, du hast richtig gelesen. Emojis auf Nummernschildern. Das soll ab nächstem Monat möglich sein. Zumindest im australischen Bundesstaat Queensland.

Zu Beginn ist die Auswahl an Emojis jedoch stark beschränkt. Und zwar sind folgende verfügbar: Der Tränenlachende😂, der Zwinker-Smiley😉, Sonnenbrille😎, Herzchen-Auge😍 und der Klassiker: das lächelnde Emoji😊.

Emojis auf Nummernschildern: Brauchen wir das in der Schweiz auch?

Die Emoji-Nummernschilder sind aber nicht gratis: Fahrer müssen zwischen 160 und 500 australische Dollar dafür hinblättern, berichtet 7News. Umgerechnet sind das 110 bis 360 Schweizer Franken.

Rebecca Michael, die Sprecherin des Royal Automobile Club of Queensland (RACQ), begründete gegenüber 7News: «Seit einiger Zeit kann man seine Lieblings-Sportgruppe oder -Stadt [mit einem Symbol] auf seinem Nummernschild unterstützen. Ein Emoji ist da nichts anderes.»

Übrigens: Vor gut zwei Jahren wurde bereits darüber berichtet. Allerdings war es dazumals noch Satire aus der Feder des Postillons. (jaw)

Postillon-Leser wissen's früher 😉

So werden diese Emojis interpretiert

Video: nico franzoni, melvin kleinert

Emojis sind keine Kunst? Denkste! 25 künstlerische Promi-Porträts nur aus Emojis

1 / 26
Emojis sind keine Kunst? Denkste! 25 künstlerische Promi-Porträts nur aus Emojis
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Zahl der Koalas in Australien sinkt rapide – in einigen Regionen sind sie ausgestorben

Die Koalas sind in Gefahr: Die Zahl der australischen Beutelsäuger nimmt einer neuen Studie zufolge rapide ab und ist allein in den vergangenen drei Jahren um 30 Prozent geschrumpft.

Der Bestand sei in allen Regionen des Landes zurückgegangen, besonders aber im Bundesstaat New South Wales an der Ostküste, teilte die Australian Koala Foundation (AKF) am Montag mit. Hier sei die Zahl sogar um 41 Prozent zurückgegangen. In vielen Landesteilen seien Koalas bereits ausgestorben, hiess es.

Der Stiftung …

Artikel lesen
Link zum Artikel