International
Belgien

Europas Top-Terrorist vor Gericht – «Habe keine Angst und vertraue auf Allah»

Police guard as they await a convoy carrying Salah Abdeslam and other members of the trial arrives under police guard at the Brussels Justice Palace in Brussels on Monday, Feb. 5, 2018. Salah Abdeslam ...
Grosses Polizeiaufgebot bei Prozessbeginn in Brüssel.Bild: AP/AP

Europas Top-Terrorist vor Gericht – «Habe keine Angst und vertraue auf Allah»

05.02.2018, 09:3205.02.2018, 12:41
Mehr «International»

Der einzige überlebende mutmassliche Attentäter von Paris im November 2015 hat zum Auftakt seines Prozesses in Belgien kurzzeitig sein Schweigen gebrochen. «Ich habe keine Angst vor euch (...), ich vertraue auf Allah», sagte Salah Abdeslam am Montag vor dem Gericht in Brüssel.

Er fügte hinzu: «Mein Schweigen macht aus mir keinen Kriminellen, das ist meine Verteidigung.» Zuvor hatte er angekündigt, keine Fragen beantworten zu wollen.

In Belgien steht der Franzose mit marokkanischen Wurzeln zunächst wegen eines Schusswechsels mit der Polizei in Brüssel drei Tage vor seiner Festnahme im März 2016 vor Gericht. Monatelang galt er als meist gesuchter Mann Europas. Der Angeklagte sitzt in Frankreich in Untersuchungshaft und wurde in der Nacht von dort nach Brüssel gebracht.

FILE - This is a an undated handout image made available by Belgium Federal Police of Salah Abdeslam who is wanted in connection to the attacks in Paris on Nov. 13, 2015. A closely watched trial invol ...
Salah AbdeslamBild: AP/Belgian Federal Police

Angeklagter will schweigen

Der Prozess in Brüssel steht zunächst nicht in Verbindung mit den Pariser Anschlägen mit 130 Toten. Es werde weder von den Attentaten in Paris, noch in Brüssel die Rede sein, sagte Richter Luc Hennart vor Prozessbeginn. Zum Prozessauftakt sagte Abdeslam, er werde nicht auf Fragen antworten.

Es ist der erste öffentliche Auftritt des vor seiner Festnahme meist gesuchten Mannes Europas. Es wurde mit Spannung erwartet, inwieweit der 28-Jährige mit den Justizbehörden kooperieren will. Der Prozess soll bis Freitag dauern. Richter Hennart zufolge möchte Abdeslam während des Prozesses weder fotografiert noch gefilmt werden.

epa06497661 Prime suspect in the November 2015 Paris attacks Salah Abdeslam (C, seated) sits beside his alleged accomplice Sofiane Ayari (R, standing) as they are surrounded by Belgian special police  ...
Die Verdächtigen werden von den belgischen Sicherheitskräften streng bewacht.Bild: EPA/AFP POOL

Massives Sicherheits-Aufgebot

Hunderte schwerbewaffnete und zum Teil maskierte Mitarbeiter von Polizei und Streitkräften sicherten zum Prozessauftakt den Brüsseler Justizpalast. Bei der Ankunft des Angeklagten kreiste ein Helikopter mit Suchscheinwerfern über dem Gebäude. Gepanzerte Fahrzeuge waren in der Nähe postiert.

Abdeslam gilt als der einzige Überlebende der Selbstmordkommandos, die am 13. November 2015 die Pariser Terrorwelle verübten. Er soll selbst einen Sprengstoffgürtel gehabt, aber nicht gezündet haben. Stattdessen soll er nach Belgien geflohen und untergetaucht sein. 

Als er bei einer Razzia im Brüsseler Viertel Forest am 15. März 2016 aufgespürt wurde, soll er mit Komplizen auf Polizisten geschossen und mehrere Beamte verletzt haben. Drei Tage nach dieser Schiesserei wurden Abdeslam und der jetzt mitangeklagte Tunesier Soufien Ayari im Viertel Molenbeek gefasst. Ihnen wird im jetzt gestarteten Prozess unter anderem versuchter Polizistenmord vorgeworfen. (whr/sda/dpa/afp)

Über 20 Anschläge im 2017

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Trump-Schütze eine Stunde vor Tat als verdächtig eingestuft

Neue Erkenntnisse aus den Ermittlungen zum Attentat auf Ex-US-Präsident Donald Trump erhöhen den Druck auf die Sicherheitskräfte.

Zur Story