International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Police officers stand next to an open-top double-decker tourist bus that slammed into a low-hanging tree branch killing two people and injuring 45 others, including a dozen children, in the tourists destination of Zurrieq, near Valletta, Malta, Monday, April 9, 2018. Health Minister Chris Fearne said most of the passengers hailed from Belgium or Britain, though police said the seriously injured also included a German and Italian. (AP Photo/Rene Rossignaud)

Tragischer Unfall auf Malta. Bild: AP/AP

Zwei Tote, 50 Verletzte: Cabrio-Bus kollidiert auf Malta mit Ästen



Zwei Touristen sind auf der Mittelmeerinsel Malta ums Leben gekommen, als ein Cabrio-Doppeldeckerbus mit tief hängenden Baumästen kollidierte. Sechs weitere Touristen seien beim Unfall schwer verletzt worden, sagte der Gesundheitsminister Maltas, Chris Fearne.

Insgesamt wurden demnach 50 Menschen im Spital behandelt. Der Bus war zum Unfallzeitpunkt am Montag im malerisch am Meer gelegenen Ort Zurrieq unterwegs.

Die Polizei machte keine Angaben zur Herkunft der zwei Todesopfer. Nach Informationen des staatlichen Rundfunks handelt es sich um spanische und belgische Staatsangehörige.

Branches lie on the ground after a tree was hit by an open-top double-decker tourist bus, in background, killing two people and injuring 45 others, including a dozen children, in the tourists destination of Zurrieq, near Valletta, Malta, Monday, April 9, 2018. Health Minister Chris Fearne said most of the passengers hailed from Belgium or Britain, though police said the seriously injured also included a German and Italian. (AP Photo/Rene Rossignaud)

Ein Cabrio-Doppeldeckerbus kollidierte mit tief hängenden Baumästen.  Bild: AP/AP

Drei der sechs Schwerverletzten sind der Polizei zufolge Briten – zwei Buben im Alter von 6 und 8 Jahren sowie ein 44-jähriger Mann. Bei den anderen Schwerverletzten handele es sich um eine 31-Jährige Frau aus Deutschland, eine 72-jährige Italienierin sowie um einen 35-jährigen Mann, dessen Staatsangehörigkeit noch unklar sei. Der Fahrer soll ein 24-jähriger Malteser gewesen sein.

Unklar war, ob die Äste bei Sturm beschädigt worden waren. Auf Twitter wurden Bilder von dem offenen Bus verbreitet. Demnach handelt es sich um einen Hop-on-hop-off-Bus, wie er in vielen Touristenstädten unterwegs ist.

Pierre Vella vom maltesischen Verkehrssicherheitsrat bezeichnete den Unfall als einen der schlimmsten in der Geschichte des Landes. Von der Regierung hiess es, man habe Kontakt zu den Botschaften der Opfer. (whr/sda/dpa)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Sechs neue positiv Getestete im Kanton Zürich – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Verschobene UN-Klimakonferenz nun im November 2021

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fischra 10.04.2018 15:48
    Highlight Highlight Ich bin vor einem Jahr mit diesem Anbieter über die Insel Malta und Gozo gefahren. Leider war die Fahrt so schlimm dass ich die letzten 2 km zu Fuss gegangen bin da ich mich sonst übergeben hätte. Die Touren sind gut, jedoch dind die Fahrer meistens nicht sehr gut ausgebildet. Ich hoffe dass jetzt Massnahmen ergriffen werden um die Sicherheit der Gäste zu gewährleisten. Mein herzliches Beileid den Opfern.

Dritte Verhaftung nach tödlichem Angriff auf unbewaffneten Schwarzen

Im Fall des getöteten unbewaffneten Schwarzen im US-Bundesstaat Georgia hat es eine weitere Festnahme gegeben. Dem 50-jährigen William B. werde unter anderem vorsätzlicher Mord zur Last gelegt, wie das Kriminalamt in Georgia (GBI) am Donnerstagabend (Ortszeit) mitteilte.

Nach Angaben des Anwalts der Familie des getöteten Ahmaud Arbery, Lee Merritt, filmte William B. den Angriff am 23. Februar aus seinem Auto. Das GBI bestätigte dies auf Anfrage.

Es dauerte mehr als zwei Monate, bis es die ersten …

Artikel lesen
Link zum Artikel