International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump bezeichnet Täter als «krankes Individuum» ++ Motiv weiterhin unklar 



Schicke uns deinen Input
Team watson
15:42
Trump äussert sich nochmals
Bevor Donald Trump am Dienstag nach Puerto Rico flog, äusserte er sich erneut zum Blutbad in Las Vegas. Beim Täter habe es sich um ein «sehr, sehr krankes Individuum» gehandelt, so der US-Präsident. Zudem kündete er an, zur gegebener Zeit, die Waffengesetze nochmals anzuschauen.
14:39
Bilder zweier Waffen aufgetaucht
«Boston 25 News» hat Bilder zweier Gewehre veröffentlicht, die im Innern des Zimmer im Mandalay Bay Ressort aufgenommen wurde, aus dem Stephen Paddock schoss. Der Boden ist mit Patronenhülsen übersät. Eines der Gewehre ist mit einem Zweibein ausgestattet.

Auf dem ersten Bild ist zudem ein Hammer zu sehen. Möglicherweise hat Paddock mit ihm die Fenster eingeschlagen, aus denen er schoss. Insgesamt wurden im Hotelzimmer 23 Waffen gefunden, im Haus des 64-Jährigen weitere 19 Stück.




12:43
Stars fordern stärkere Waffenkontrolle
Die Josh Abbott Band trat am Sonntag am Route 91 Harvest Festival in Las Vegas auf – nur Stunden bevor ein Attentäter mit Hunderten Schüssen 59 Festivalbesucher tötete. Die dramatischen Ereignisse haben den Leadgitarristen der Band, Caleb Keeter, derart mitgenommen, dass er nun seine Meinung über das Waffengesetz geändert hat. Auf Twitter schreibt er, er sei sein ganzes Leben lang ein Befürworter des Verbots gewesen, das Recht auf Waffenbesitz einzuschränken (2. Zusatzartikel zur US-Verfassung). Nun hat er seine Meinung geändert: «Ich kann nicht ausdrücken, wie falsch ich lag.» Es brauche jetzt eine stärkere Waffenkontrolle.


Auch Stars wie Lady Gaga oder Ariane Grande setzen sich für stärkere Waffenkontrollen ein:


11:41
Was gegen die Beteiligung des «IS» spricht
Die Terrororganisation «Islamischer Staat» (IS) hat den Massenmord von Stephen Paddock für sich reklamiert. Sie teilte über ihr Propaganda-Organ Amaq mit, der 64-Jährige sei vor mehreren Monaten zum Islam übergetreten und habe den Anschlag als «Soldat des Islamischen Staats» ausgeführt. Die Mitteilung ist kurz und knapp gehalten und ohne Täterwissen – das ist normal für die Bekenntnisse des «IS». Trotzdem sprechen folgende Punkte gegen die Beteiligung des «IS»:

- Das FBI hat keinen Hinweis auf eine Verbindung von Paddock zu islamistischen Terroristen
- Der «IS» hat sich in anderen Fällen erst bekannt, wenn die Identität des Täters klar war und die Medien betonten, dass die Täter islamistisch motiviert waren.
- Paddock hat sich laut den Behörden selbst erschossen. Suizid ist aber in der Ideologie des «IS» verboten
- Auch wurden in der Wohnung des Täter keine entsprechenden Indizien gefunden
10:25
Flaggen auf Halbmast
Donald Trump lässt wegen des Attentats die Flaggen in den USA auf halbmast setzen. Schauspieler James Woods twittert dieses Foto in Andenken an die Opfer.
9:27
Grosse Solidarität mit den Opfern
Da die Blutkonserven langsam knapp werden, stehen die Einwohner von Las Vegas stundenlang an, um Blut für die Verletzten zu Spenden. Auch finanziell wird ihnen geholfen. Auf der Crowdfunding & Fundraising Seite «gofundme.com» wurden bereits über 2.8 Millionen US-Dollar gespendet.
8.06
Jimmy Kimmels emotionale Rede
06:40
Dunkelheit auf dem «Strip» von Las Vegas
Wo normalerweise tausende Scheinwerfer leuchten, herrschte plötzlich Dunkelheit: Las Vegas hat als Zeichen der Trauer die Lichter des legendären «Strips» kurzzeitig gelöscht.

05:07
Das Waffenarsenal des Vegas-Attentäters
Die Ermittler haben die Zahl der bei Razzien entdeckten Waffen weiter nach oben korrigiert. Das Arsenal von Stephen Paddock umfasste demnach mehr als 40 Gewehre und Pistolen. Laut Guardian hat die Polizei alleine im Hotelzimmer 22 Gewehre und eine Pistole sichergestellt. Einige der Schusswaffen seien mit Zielfernrohren ausgerüstet gewesen.

Bei einer Razzia in Paddocks Haus in Mesquite haben die Behörden eine Waffenkammer mit 19 Waffen und sogar Sprengstoff gefunden. Ebenso «elektronische Geräte», zu denen die Polizei aber bis anhin keine näheren Angaben gemacht hat.

Im Auto des Attentäters seien zudem mehrere Kilo Ammoniumnitrat entdeckt worden, aus dem sich Sprengstoff herstellen lässt.
02:45
Paddock feuerte auf SWAT-Team
Minutenlang schoss Attentäter Paddock in die Menge, bevor ihn die Spezialeinheiten im 32. Stock des Mandalay Bay Hotels lokalisierten. Paddock versuchte offenbar noch, das SWAT-Team zu stoppen. «Er eröffnete das Feuer auf unsere Leute, traf einen Polizisten am Bein», sagte der zuständige Sheriff laut CNN.

Paddock war also noch am Leben, als ihn die Polizei aufspürte. Er habe sich selbst gerichtet, als die Polizei das Zimmer gestürmt habe, so der Sheriff weiter.

Das Funk-Protokoll des Einsatzes:
01:50
Grosse Trauer in Las Vegas
In der Gambler-Metropole Las Vegas haben am Montagabend die Menschen den Opfern des Massakers gedacht.
Natalynn Rivis, a student at University of Nevada Las Vegas, right, takes part in a vigil Monday, Oct. 2, 2017, in Las Vegas. A gunman on the 32nd floor of the Mandalay Bay casino hotel rained automatic weapons fire down on the crowd of over 22,000 at an outdoor country music festival Sunday. (AP Photo/Gregory Bull)
Students from University of Nevada Las Vegas hold a vigil Monday, Oct. 2, 2017, in Las Vegas. A gunman on the 32nd floor of the Mandalay Bay casino hotel rained automatic weapons fire down on the crowd of over 22,000 at an outdoor country music festival Sunday. (AP Photo/Gregory Bull)
epa06240822 A message on the video board reads 'Pray For Las Vegas' during a moment of silence before the Washington Redskins game against the Kansas City Chiefs at their Monday Night NFL football game at Arrowhead Stadium in Kansas City, Missouri, USA, 02 October 2017. The mass shooting, which left at least 58 people dead and more than 500 injured, is the largest in modern US history.  EPA/LARRY W. SMITH
01:32
Polizei findet Sprengstoff und weitere Gewehre
Ermittler haben neue Details zu dem Todesschützen von Las Vegas öffentlich gemacht. Bei einer Razzia in einem der Privathäuser des 64-jährigen Stephen Paddock in der Stadt Mesquite seien Sprengstoffe, 18 Schusswaffen und Munition sichergestellt worden. Ingesamt umfasste das Waffenarsenal laut neusten Angaben weit über 30 Waffen.

Dies sagte Sheriff Joseph Lombardo am Montagin Las Vegas. Das zweite Privathaus des Mannes in der Stadt Reno solle ebenfalls durchsucht werden.



Hinweise auf Verbindungen zur Dschihadistenmiliz IS, welche die Tat für sich reklamierte, seien nicht gefunden worden, sagte der Sheriff. In Paddocks Haus in Mesquite seien aber 18 Schusswaffen, tausende Schuss Munition sowie die Sprengstoffe Tannerit und Ammoniumnitrat sichergestellt worden.

In dem Hotelzimmer in Las Vegas, von dem aus Paddock auf die Besucher eines Freiluftkonzerts schoss, hatten Ermittler bereits 16 Schusswaffen entdeckt.
00:24
Opferzahl steigt weiter
Die Polizei hat die Zahl der Opfer weiter nach oben korrigiert. Offiziell starben demnach beim Attentat 59 Personen, 527 Menschen sind verletzt worden. Dies teilte der Sheriff an einer Medienkonferenz in Las Vegas mit.
23:30
Hier wohnte der Attentäter
Die Polizei veröffentlichte Bild des Hauses , in dem der 64-jährige Attentäter Stephen Paddock gewohnt hatte. Er lebte im kleinen Ort Mesquite in Nevada in einer Alterssiedlung.
Police tape blocks off the home of Stephen Craig Paddock on Monday, Oct. 2, 2017, in Mesquite, Nev. Paddock killed dozens and injured hundreds on Sunday night when he opened fire at an outdoor country music festival in Las Vegas. Heavily armed police searched Paddock's home Monday. (AP Photo/Chris Carlson)
22:34
Schweigeminute zu Ehren der Opfer
US-Regierung gedenkt den Opfern – Schweigeminute vor dem Weissen Haus.
President Donald Trump and first lady Melania Trump stand with Vice President Mike Pence, his wife Karen, and members of the White House staff during a moment of silence to remember the victims of the mass shooting in Las Vegas, on the South Lawn of the White House in Washington, Monday, Oct. 2, 2017. (AP Photo/Carolyn Kaster)
22:04
US-Regierung will derzeit nicht über schärfere Waffengesetze diskutieren
Nach der Schiesserei in Las Vegas wurden von vielen Seiten schärfere Waffengesetze gefordert. Für die US-Regierung ist der Zeitpunkt aber zu früh, um darüber zu debattieren. «Es gibt eine Zeit und einen Ort für eine politische Debatte, aber jetzt ist die Zeit, um als Land zusammenzustehen», sagte Sarah Huckabee Sanders, Sprecherin des Weissen Hauses. Zuerst müsse man alle Fakten und das Tatmotiv kennen. Auch warnte sie davor, Gesetze zu schaffen, die solche Tragödien nicht verhindern könnten.

21:10
Putin kondoliert Trump
Russlands Präsident Wladimir Putin hat US-Präsident Donald Trump sein Mitleid ausgedrückt: «Das Verbrechen, das Dutzende Leben friedlicher Bürger gekostet hat, erschüttert durch seine Grausamkeit»
20:41
Israel trauert mit den USA
Das Rathaus in Tel Aviv in Israel leuchtet in den Farben der US-Flagge.
Tel Aviv's municipality building is lit with the colors of the American flag in solidarity with victims of Las Vegas shooting in Tel Aviv, Israel, Monday, Oct. 2, 2017. (AP Photo/Ariel Schalit)
20:24
Las Vegas am Morgen danach
Las Vegas kommt auch am Tag nach dem Attentat nicht zur Ruhe – Rainer Sommerhalder, Sportredaktor der «Aargauer Zeitung» schildert die Situation am Montagmorgen (Ortszeit).
20:00
Hotel sucht Psychologen
Der Mandalay Bay Ressort sucht über Twitter nach freiwilligen Helfern: «Wir brauchen Trauma-Spezialisten. Falls jemand seine Zeit dafür geben möchte, meldet euch im Hotel». Damit soll Gästen die Möglichkeit geboten werden, über die Erlebnisse der letzte Nacht zu sprechen.
17:40
Opferzahl steigt auf 58
Die Zahl der Toten steigt auf 58, melden die Behörden in Las Vegas. Zusätzlich gebe es 515 Verletzte. Eine Verbindung zum «IS» habe das FBI nicht gefunden, heisst es weiter, obschon es ein Bekennerschreiben gebe.
17:22
Das sagt der Bruder des Schützen
Der Bruder des Attentäters kann kaum fassen, was passiert ist. «Das macht alles keinen Sinn», sagt er gegenüber «CNN». Er habe nie jemanden verletzt oder dergleichen.
16:56
Kurze Ansprache
Trump beschwört die Einigkeit der USA. Er und seine Frau würden für die Betroffenen beten. Nach wenigen Minuten verlässt der US-Präsident den Saal bereits wieder.
16:52
Trump spricht zur Nation
Donald Trump verurteilt das Attentat als «Akt des absolut Bösen» und bedankt sich bei den Behörden für den Einsatz. Die Fahne werde ab sofort auf halbmast getragen, so der US-Präsident.
16:45
Donald Trump lässt auf sich warten
Geplant war, dass sich Donald Trump um 16:30 Uhr an die Nation wendet. Bis jetzt ist der US-Präsident jedoch noch nicht ans Rednerpult getreten.
16:31
Donald Trump spricht zur Nation
In wenigen Augenblicken wird Donald Trump zur Nation sprechen.
16:17
«IS» reklamiert den Anschlag für sich
Der «IS» reklamiert den Anschlag über ihr Propaganda-Organ Amaq für sich:




Weiter schreibt Amaq, Stephen Paddock habe vor Monaten zum Islam konvertiert. Die Ermittlungsbehörden haben im Moment keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund von Paddock.

15:56
Durch diese Fenster schoss Paddock
In Las Vegas geht die Sonne wieder auf. Nun sind die Zeichen der Massenschiesserei sichtbar. Videoaufnahmen zeigen zwei zerstörte Fenster im 32. Stock der Mandalay Bay Ressorts. Stephen Paddock dürfte durch diese Fenster geschossen haben.

15:45
Trump tritt vor die Medien
US-Präsident Donald Trump hat eine Pressekonferenz zum Massaker in Las Vegas angekündigt. Er wird um 16.30 Uhr Schweizer Zeit sprechen. Ob er etwas zu den Waffengesetzen sagen wird?
15:08
Paddock war seit vier Tagen im Hotel
Joe Lombardo, Sheriff des Las Vegas Metropolitan Police Department, hat bei einer weiteren Pressekonferenz die Zahl der gefundenen Waffen im Zimmer präzisiert: Er spricht von mindestens 10 Waffen. Paddock hielt sich seit dem 28. September im Mandalay Bay Hotel auf.

14:50
Polizei fand Paddock bereits tot
Als das Sondereinsatzkommando das Zimmer von Paddock stürmte, war der 64-Jährige bereits tot, teilt die Polizei Las Vegas mit. Zuvor hatte sich Undersheriff Kevin McMahill gegenüber CNN nicht so eindeutig geäussert: «Er tot, offensichtlich erschossen. Ich kann nicht sagen, ob es die Polizei war, die ihn erschossen hat. Die Schusswunden könnte er sich auch selber zugefügt haben.»

Das Las Vegas Metropolitan Police Department schätzt, dass rund 406 Personen in die Spitäler in der Stadt eingeliefert wurden.
14:35
Acht Waffen entdeckt
Mindestens acht Waffen wurden im Zimmer von Stephen Paddock im Mandalay Hotel entdeckt, sagt Kevin McMahill vom Las Vegas Metropolitan Police Department gegenüber CNN: «Das ist der Tag, von dem ich mir in meinen 27 Jahren bei den Strafverfolgungsbehörden gewünscht hätte, dass er nie passieren werde.»
13:55
«Nina ist da draussen!»
Rainer Sommerhalder, Sportredaktor der «Aargauer Zeitung», ist mit seinen Töchtern Samira und Nina in Las Vegas in den Ferien, als beim Mandalay Bay Casino die Hölle ausbricht. Von ihrem Hotelzimmer aus können sie direkt auf den Tatort blicken, hören Schüsse, durch die Dutzende Menschen sterben.

Hier gehts zu seinem Augenzeugenbericht
13:32
Keine Information über Schweizer Opfer
Über allfällige Schweizer Opfer liegen derzeit dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) keine Informationen vor, wie es auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda mitteilte. Abklärungen dazu seien im Gang. Das EDA stehe im Kontakt mit den lokalen Behörden.
13:13
Donald Trump twittert
US-Präsident Donald Trump hat sich auf Twitter zum Attentat in Las Vegas geäussert. Er bekundete sein Beileid für die Angehörigen.
13:10
Polizei ruft zu Blutspenden auf
Die Polizei hat über Twitter die Adresse veröffentlicht, wo die Bevölkerung Blut für die Verletzten spenden kann.

12:55
Polizei nennt Name des mutmasslichen Schützen
Die Polizei hat an der eben zu Ende gegangenen Pressekonferenz weitere Informationen über den mutmasslichen Schützen bekannt gegeben. Demnach handelt es sich um den 64-Jährigen Stephen Paddock:
12:47
Polizei hat gesuchte Begleiterin offenbar lokalisiert
12:39
Mehr als 50 Tote!
Die Zahl der Toten ist auf über 50 gestiegen. Zudem seien mehr als 200 Menschen bei der Schiesserei verletzt worden. Es ist die blutigste Schiesserei in der Geschichte der USA.
12:33
Täter identifiziert?
Beim Täter soll es sich um den 64-jährigen Stephen Paddock handeln, berichtet NBC. Der US-Sender bezieht sich auf mehrere, nicht näher genannte Quellen. Paddock wohnt in Mesquite, einer Kleinstadt rund 130 Kilometer nordöstlich von Las Vegas. Die Polizei hat den Namen des Täters nicht genannt, bezeichnete ihn aber als «Mann aus der Region».

11:26
Polizei veröffentlicht Fahndungsbild
11:14
Angreifer von Las Vegas ohne Kontakt zu Extremisten
Die Polizei geht im Moment nicht von einem extremistischen Hintergrund aus. Der mutmassliche Täter habe nach ersten Erkenntnissen keine Verbindungen zu militanten Gruppen gehabt, erklärte ein Polizeivertreter. Im Mai hatte die Terrororganisation ISIS zu «Einsamer Wolf»-Anschlägen aufgerufen, im Video waren auch Bilder von Las Vegas zu sehen.
10:30
Polizei bestätigt mehr als 20 Tote



Die Presskonferenz der Polizei hat begonnen. Joseph Lombardo, Sheriff des Las Vegas Metropolitan Police Department berichtet, man habe den Schützen im 32. Stock des Mandalay Bay Hotels gestellt und erschossen. Bei Schützen handelt es sich eine Person aus der Gegend. Die Polizei geht im Moment davon aus, dass es sich um einen Einzeltäter handelt.

Trotzdem sucht das Las Vegas Metropolitan Police Department nach Marylou Danley, einer Frau mit asiatischem Aussehen. Danley soll den Schützen begleitet haben. Zusätzlich fahndet die Polizei nach zwei Autos, einem Hyundai Tuscon und einem Chrysler Pacifica Turing.

Die Polizei bestätigt mehr als 20 Tote und über 100 Verletzte. Eine genauere Angabe sei zur Zeit nicht möglich. Zwei Polizisten sind bei dem Vorfall verletzt worden, einer davon schwer.
10:22
Pressekonferenz verschoben
Die Polizei von Las Vegas hatte auf 09.45 Uhr (00.45 Uhr Ortszeit) eine Medienkonferenz angekündigt. Diese wurde nun aber um mindestens eine Stunde verschoben. Derweil sind noch keine neuen bestätigten Opferzahlen zu erhalten.
10:00
Mehr als 20 Tote?
Rachel Crosby, Reporterin beim LAs Vegas Review Journal, berichtet von über 20 Toten. Sie bezieht sich auf eine Quelle innerhalb der Polizei. Die Zahl ist bislang unbestätigt.

9:53
Hier ein Überblick
Das Mandalay Bay Hotel liegt am südlichen Ende des Las Vegas Strip. Die Schüsse wurden laut Augenzeugenberichten aus dem oberen Bereich des Hotels abgegeben. Die meisten Aufnahmen des Vorfalls stammen vom Abschlusskonzert des Route 91 Harvest Festivals, dass auf der anderen Seite des Strips stattfand.

9:22
Augenzeugenberichte: «Wir krochen über Tote»
Bei einem Konzert an der berühmten Casino-Meile in der US-Metropole Las Vegas sind nach Augenzeugenberichten Hunderte Schüsse gefallen. Zahlreiche Menschen hätten blutüberströmt am Boden gelegen, sagte ein junger Mann dem Sender CNN.
A wounded person is walked in on a wheelbarrow as Las Vegas police respond during an active shooter situation on the Las Vegas Stirp in Las Vegas  Sunday, Oct. 1, 2017. Multiple victims were being transported to hospitals after a shooting late Sunday at a music festival on the Las Vegas Strip. (Chase Stevens/Las Vegas Review-Journal via AP)
«Wir krochen über Tote», sagte die Konzertbesucherin Cari Copeland Pearson der Nachrichtenagentur dpa. Sie habe vielfache Schüsse gehört, vermutlich aus einem automatischen Gewehr. Nachdem sie die Schüsse gehört hätten, seien sie zunächst in Deckung gegangen und dann geflüchtet. (sda/dpa)
9:34
Polizeibehörde in Las Vegas: «Keine weiteren Schützen»
Die Polizei geht davon aus, dass sich «keine weiteren Schützen» in der Stadt befinden.
9:23
Der Ort des Geschehens
Das Mandalay Bay Ressort in Las Vegas gehört zu den grössten Hotels der Welt. Es hat über 4766 Zimmern und Suiten. Es befindet sich am südlichen Ende des Las Vegas Strip.
Lifeguard Keth Jackson watches over the beach wave pool at the Mandalay Bay Resort Hotel and 
Casino Wednesday, June 16, 2004 in Las Vegas. Mandalay Resort Group shareholders have said yes to MGM Mirage's $4.8 billion cash buyout that will bring some of the most famous strip properties under a single owner. (KEYSTONE/AP Photo/Joe Cavaretta)
(Bild: (KEYSTONE/AP Photo/Joe Cavaretta))
9:10
Flugverkehr in Las Vegas eingestellt
Der Flugverkehr in Las Vegas ist derzeit eingestellt. Einzig ein Polizei-Helikopter kreist derzeit über der Stadt, wie das Live-Bild von Flightradar zeigt:

9:04
Ein Verdächtiger erschossen
Das Las Vegas Police Department hat bestätigt, dass ein Verdächtiger erschossen wurde.
8:56
Mindestens zwei Tote
Mindestens zwei Menschen sind gemäss einem Spital-Sprecher bei der Schiesserei ums Leben gekommen. Zudem seien bis jetzt mindestens 24 Verletzte gemeldet worden.

8:54
Schüsse auch im Hotel?
Laut mehreren Berichten wird auch innerhalb des Mandalay Bay Hotels geschossen.




Laut Polizeifunk wurde ein Verdächtiger im Mandalay erschossen. Diese Information ist aber nicht bestätigt.


8:41
«Sie leeren Magazin um Magazin um Magazin»
ABC-News hat mit einem Augenzeuge gesprochen. «Sie schiessen von irgendwo hoch oben und sie leeren Magazin um Magazin um Magazin», berichtet der Augenzeuge dem Newssender.
8:39
Auch der Flugverkehr ist betroffen
8:27
Polizei warnt Leute
Die Polizei von Las Vegas fordert die Menschen gemäss CNN auf, die Gegend rund um das Mandalay Bay Casino zu meiden, weil noch immer ein Schütze aktiv sei.
8:25
Mehrere Verletzte bestätigt
Danita Cohen, Sprecherin des University Medical Center, bestätigt, dass mehrere Personen mit Schusswunden in das Spital eingeliefert worden seien.
8:22
Polizei durchsucht Mandala Bay Hotel
Laut Medienberichten ist mindestens ein Schütze noch immer aktiv. Die Polizei durchkämmt derweil das Mandalay Bay Hotel.

8:21
Erste Informationen
An einem Konzert in Las Vegas ist es zu einer Schiesserei gekommen. Der Vorfall ereignete sich beim Mandala Bay Casino. Die Schiesserei begann kurz nach 22 Uhr Abend Ortszeit, während des Konzerts von Country-Musiker Jason Aldean.

Die Situation ist unübersichtlich: Laut Medienberichten gab es mehrere Opfer. Augenzeugen sprachen von mehreren Schützen. Auf Social-Media-Videos sind mehrere Schuss-Salven zu hören. Menschen schreien und suchen nach Deckung.

Der Ort des Geschehens: das Mandala Bay Ressort in Las Vegas

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Moderna will Zulassung für Impfstoff in EU beantragen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel