International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Saturday, Sept. 16, 2017 photo provided Sunday, Sept. 17, by Vayar Military Agency, a Belarus army soldier looks through his sniper rifle's optical device during a military exercise at a training ground at an undisclosed location in Belarus. Russia and Belarus began major war games Thursday, an operation involving thousands of troops, tanks and aircraft on NATO's eastern edge practicing how to hunt down and destroy armed spies, among other maneuvers. (Vayar Military Agency via AP)

Ein russischer Scharfschütze bei einer internationalen Übung in Weissrusland (Symbolbild). Bild: AP/Vayar Military Agency

Russischer Soldat erschiesst bei nächtlicher Übung drei Kameraden



Nach tödlichen Schüssen auf drei Kameraden im Amur-Gebiet im Fernen Osten Russlands ist ein Soldat nach mehrstündiger Suche von einer Militärpatrouille erschossen worden. Er hatte bei einer nächtlichen Schiessübung absichtlich drei Kameraden umgebracht.

Wie russische Agenturen in der Nacht zum Samstag berichteten, war der flüchtige Soldat eingekreist worden und leistete «bewaffneten Widerstand». Er sei daraufhin erschossen worden.

Der Soldat hatte zuvor bei einer nächtlichen Schiessübung absichtlich drei Kameraden erschossen und einen weiteren verletzt. Als möglichen Auslöser nannte das Verteidigungsministerium einen Nervenzusammenbruch des Mannes.

Einer der Toten war ein Offizier, wie russische Agenturen meldeten. Nach den Schüssen sei der Soldat mit seiner Maschinenpistole und vier Magazinen voller Munition geflohen. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Trump schürt weiter Zweifel an Machtübergabe

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nowitschok – was du über den russischen Killer wissen musst

Es ist eines der tödlichsten Nervengifte, verursacht einen grausamen Tod und stammt ursprünglich aus sowjetischen Labors: Nowitschok. Nun wurde Putin-Gegner Alexej Nawalny damit vergiftet.

Der russische Kreml-Kritiker Alexej Nawalny ist seit zwei Wochen im Koma. Er wurde zunächst im sibirischen Omsk behandelt, bevor er auf Drängen seiner Familie ins Berliner Universitätsspital Charité versetzt wurde.

Gestern Mittwoch gab nun die deutsche Bundesregierung bekannt, dass bei Nawalny «der zweifelsfreie Nachweis» eines chemischen Nervenkampfstoffes aus der Nowitschok-Gruppe erbracht wurde.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach am Mittwoch von einem «versuchten Giftmord» an einem der …

Artikel lesen
Link zum Artikel