International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chinesisches Kampfflugzeug fängt US-Spionage-Jet über dem Pazifik ab



A China's J-10 fighter jet from the People's Liberation Army Air Force August 1st Aerobatics Team performs during a media demonstration at the Korat Royal Thai Air Force Base, Nakhon Ratchasima province, Thailand, November 24, 2015. Thailand's military held an air show with China on Tuesday ahead of joint manoeuvres in a sign of warming ties, but Thailand said it was not distancing itself from the United States which downgraded the military relationship following a 2014 coup. REUTERS/Athit Perawongmetha

Eine chinesische J-10 kam dem US-Flugzeug angeblich gefährlich nahe.
Bild: ATHIT PERAWONGMETHA/REUTERS

Über dem ostchinesischen Meer ist es zu einem Zwischenfall zwischen einem chinesischen Kampfjet und einem US-Aufklärungsflugzeug gekommen. Das US-Oberkommando für den Pazifik sprach am Dienstag von einem «sicherheitsgefährdenden» Flug-Manöver einer chinesischen Maschine im internationalen Flugraum über diesem Meerabschnitt.

In den Vorfall verwickelt worden waren danach insgesamt zwei chinesische J-10-Kampfflugzeuge und ein US-Aufklärungsflugzeug des Typs RC-135.

epa05147429 An US Air Force Boeing RC-135 reconnaissance aircraft lands back after a mission to US Kadena air base in Kadena, Okinawa prefecture, southern Japan, 07 February 2016. Earlier in the day, North Korea launched a long-range ballistic missile from a facility in north-western North Korea. North Korea said its intention was to put a satellite into orbit, but the US and its allies, South Korea and Japan, believe it was a cover for a test of a ballistic missile that could carry a nuclear warhead.  EPA/HITOSHI MAESHIRO

Die RC-135 ist ein Aufklärungsflugzeug. Bild: HITOSHI MAESHIRO/EPA/KEYSTONE

«Einer der beiden kreuzenden Jets kam der RC-135-Maschine auf gefährliche Weise ungewöhnlich nahe», hiess es in der Erklärung der US-Streitkräfte. Offenbar habe es sich um einen Fall von unangemessenem Flugverhalten gehandelt.

Zu weiteren provozierenden oder gefährlichen Flug-Manövern der Chinesen sei es nicht gekommen. Offen blieb, wie nahe sich die beiden Maschinen gekommen waren.

Das Verteidigungsministerium werden den Vorfall über die üblichen diplomatischen Kanäle bei den chinesischen Behörden ansprechen, hiess es weiter. Das chinesische Verteidigungsministerium erklärte, es habe den Bericht zur Kenntnis genommen und werde die Sache untersuchen. (whr/sda/reu)

abspielen

CNN berichtet über den Vorfall.
YouTube/CNN

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Putins Spielzeuge

(sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • D(r)ummer 08.06.2016 12:46
    Highlight Highlight 30 Meter sind zwar nahe. Aber soviel ich über das Thema 'Abfangen von Flugzeugen' weiss, müssen die Jetpiloten den Kopf des Piloten erkennen können um das ganze Prozedere regelkonform abschliessen zu können.
  • Angelo C. 08.06.2016 12:04
    Highlight Highlight Streunen im Vorgarten Russlands genauso planmässig rum wie im chinesischen Hinterhof, die umtriebigen Amis.

    Und so darf man sowohl Russland wie China uneingeschränkt das Recht zugestehen, jederzeit vor Ort Präsenz zu markieren und aufzuzeigen, wer hier - wenns mal um die Wurst geht - das Sagen hat...
  • StealthPanda 08.06.2016 10:56
    Highlight Highlight Ich habe langsam das gefühl dass sich die USA nur als Opfer geben wollen. Ich meine auch die Chinesen wollen keine Millionen Dollar Jet in den Sand setzen. Und mit einer Reichweite von 1800km der J-10 müssen die auch verdammt nahe am Chinesischen Luftraum sein. Ist ja eigentlich klar dass die USA momentan nur die grenzen abstecken will um Leistungsfähigkeit der Chinesischen Radarsysteme zu prüfen. Hört auf zu heulen "mächstigste Armee der Welt"

Steve Bannon ist jetzt in Italien – und plant Böses

Mit seiner «Bewegung» in Brüssel will Trumps ehemaliger Chefstratege Bannon Rechtspopulisten in Europa unterstützen. Jetzt plant er in Italien sein nächstes Projekt: eine «Gladiatorenschule für Kulturkämpfer».

Aus einem abgelegenen Kloster in den Bergen gut 100 Kilometer südöstlich von Rom will Steve Bannon Europa erobern. Bannon habe die Vision, die aus dem 13. Jahrhundert stammende Anlage von Trisulti in Collepardo in eine Akademie umzubauen, sagt ihr Verwalter Benjamin Harnwell.

Laut Harnwell …

Artikel lesen
Link zum Artikel