DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

AfD profitiert laut Umfrage am stärksten vom Jamaika-Aus

25.11.2017, 11:0825.11.2017, 11:22

Die AfD profitiert einer Umfrage zufolge am stärksten vom Scheitern der Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition. 35 Prozent der Deutschen glauben, dass die rechtspopulistische Partei aus dem Abbruch der Verhandlungen zwischen Union, FDP und Grünen den grössten Nutzen zieht.

Das ergab eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov. 12 Prozent der Befragten meinen demnach, die SPD hätte den grössten Vorteil. Bei der CDU vermuten dies 8 Prozent, 7 Prozent bei der FDP, 5 Prozent bei den Grünen, 2 Prozent bei der Linken und nur 1 Prozent bei der CSU.

Umgekehrt schadet das Jamaika-Aus der FDP am meisten, vermuten 26 Prozent. 23 Prozent glauben dies von der CDU.

In der Merkel-Frage gespalten

Grundsätzlich sehen die Bürger Neuwahlen nicht als problematisch an. Neuwahlen seien kein grosses Problem und sollten in einer gefestigten Demokratie auch möglich sein – der Aussage stimmten 65 Prozent voll oder teilweise zu.

Ob Kanzlerin Angela Merkel Regierungschefin bleiben soll, da sind die Deutschen gespalten. 40 Prozent plädieren für eine Fortdauer der Kanzlerschaft der CDU-Chefin, 41 Prozent sind dagegen. Klarer ist das Votum in Bezug auf SPD-Chef Martin Schulz. Nur 23 Prozent wären dafür, dass er bei Neuwahlen erneut als Kanzlerkandidat antritt, 56 Prozent lehnen dies ab.

Sollte es zu Neuwahlen kommen, würden 59 Prozent der Befragten die gleiche Partei wie am 24. September wählen. 8 Prozent würden sich anders entscheiden. 7 Prozent der damaligen Nichtwähler würden nun zur Wahl gehen, 11 Prozent würden sich nicht erneut an der Wahl beteiligen. (viw/sda/dpa)

«Spalter», «Spielverderber» – Wer ist Christian Lindner?

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Gefühlsschraube
25.11.2017 12:14registriert Oktober 2016
Schon lange kann man erkennen, dass das Erstarken der AfD direkt proportional zum Versagen der Volksparteien ist.
758
Melden
Zum Kommentar
avatar
Angelo C.
25.11.2017 12:44registriert Oktober 2014
Die AfD wird in jedem denkbaren Fall vom nicht zustandekommen der Jamaika-Koalition profitieren 🤔.

Bei Neuwahlen würde sie noch etwas zulegen, weil manche Wähler der grossen Volksparteien verärgert sind.

Aber auch im Falle einer erneuten grossen Koalition werden sie spätestens bei den nächsten Wahlen - oder dem früheren Auseinanderbrechen einer solchen Konstellation entsprechend profitieren.

Warum?

Weil alles im gewohnten Trott wie bisher weiter verlaufen würde (auch in der Migrationsfrage) und die SPD sogar zusätzliche Forderungen für eine Regierungsbeteiligung stellen wird.
6210
Melden
Zum Kommentar
avatar
Sebastian Wendelspiess
25.11.2017 14:17registriert Juni 2017
Selber Schuld. Wenn man die AfD weiter ignoriert, wie kürzlich die Rede von Fr. Weidel. Interssant auch, wie die Hetze gegen die FDP in den Medien ihre Auswirkung hat, ob sie wirklich verlieren werden bezweifle ich.
245
Melden
Zum Kommentar
16
Frankreichs Gasspeicher aufgefüllt

Frankreich hat seine Gasspeicher in Vorbereitung auf den Winter vollständig gefüllt. Wie die zuständige Regulierungsbehörde am Mittwoch mitteilte, sind die Speicher zu mehr als 99 Prozent voll.

Zur Story