International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

DNA-Test widerlegt Doppelgänger-Theorie um Hitler-Stellvertreter Hess



Rund um den 1987 im Kriegsverbrechergefängnis Spandau in Berlin verstorbenen Hitler-Stellvertreter Rudolf Hess hält sich eine Verschwörungstheorie: Ein Doppelgänger soll eingesessen haben, der echte Hess entging der Strafe. Mit einem DNA-Test wurde diese Theorie nun widerlegt.

Adolf Hitler und Rudolf Hess 1934

Adolf Hitler und Rudolf Hess 1934.

Hess, einer von Adolf Hitlers engsten Vertrauten, war im Mai 1941 nach Grossbritannien geflogen, um kurz vor dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion einen Separatfrieden zu verhandeln. Doch London stand zu seinem Verbündeten und inhaftierte Hess. 1946 wurde er in den Nürnberger Prozessen zu lebenslanger Haft verurteilt. Am 17. August 1987 nahm er sich im Alter von 93 Jahren das Leben, nachdem er mehr als 20 Jahre der einzige Häftling im Kriegsverbrechergefängnis Spandau gewesen war.

Auch US-Präsident hatte Zweifel

Immer wieder tauchten in den vergangenen Jahrzehnten Spekulationen auf, dass anstatt Hess ein Doppelgänger einsass. Allen voran sei auch US-Präsident Franklin D. Roosevelt nicht ganz sicher gewesen, ob nicht ein Betrüger Hess' Haftstrafe verbüsst hat, heisst es im Magazin «New Scientist», das über die neue Forschungsarbeit berichtet. Auch Hess' Frau spielte immer wieder auf die Doppelgänger-Theorie an.

ARCHIVE --- VOR SIEBZIG JAHREN AM 20. NOVEMBER 1945 BEGANN DER PROZESS GEGEN DIE HAUPTKRIEGSVERBRECHER DES DEUTSCHEN REICHES ZUR ZEIT DES NATIONALSOZIALISMUS VOR DEM INTERNATIONALEN MILITAERGERICHTSHOF IN NUERNBERG. WIR STELLEN IHNEN DAZU FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Nazi German Foreign Minister Joachim von Ribbentrop, right, leans in front of Rudolf Hess, Hitler's deputy, to confer with his lawyer, lower left, while Hermann Goering, center, chief of the German air force and one of Hitler's clostest aides, turns to talks with Karl Doenitz, rear right, during the Nueremberg war crime trial session on March 27, 1946. 60 years ago, on Nov. 20, 1945 the International Military Tribunal started. (KEYSTONE/AP/Str)

Rudolf Hess (rechts) beim Nürnberger Prozess 1945. Bild: AP

Obwohl Hess mit dem Waffenstillstand nur den Rücken für den nächsten, noch grösseren Krieg frei halten wollte, wird er bis heute von Neonazis als «Friedensflieger» verklärt. Sein Grab wurde daher zur Pilgerstätte, was die deutschen Behörden zum Handeln zwang. Nachdem der einstige Hitler-Stellvertreter 2011 exhumiert und seine Überreste verbrannt wurden, schrumpfte allerdings die Hoffnung, die Verschwörungstheorie endgültig mittels DNA-Tests entkräften zu können.

Getrocknete Blutprobe gefunden

Das Team um einen pensionierten US-Militärarzt und den auf alte DNA spezialisierten Biologen Jan Cemper-Kiesslich von der Universität Salzburg konnte nun mit einer Blutprobe, die Hess 1982 in Spandau entnommen wurde, doch Licht in die Angelegenheit bringen. Ein Teil der Probe verblieb nämlich auf einem versiegelten Mikroskop-Objektträger im Besitz des US-Pathologen Rick Wahl, heisst es im Fachartikel.

Nachdem Militärarzt Sherman McCallder, Erstautor der Arbeit im Fachjournal «Forensic Science International: Genetics», von der Existenz der Probe erfuhr, kontaktierte er Cemper-Kiesslich.

Extrem unwahrscheinliche Theorie

Den Salzburger Forschern gelang die Extraktion der DNA aus dem getrockneten Blut. Nach einer langwierigen Suche nach Familienangehörigen von Hess wurden die Wissenschaftler fündig. Ein männlicher Nachfahre erklärte sich letztendlich bereit, eine DNA-Probe zum Vergleich abzugeben. Bei dem Familienangehörigen handle es sich zu 99.99 Prozent um einen Nachfahren jenes Mannes der in Spandau einsass, so das Ergebnis der Analyse.

Diese Resultate seien ein sehr starker Beleg dafür, dass der Gefangene tatsächlich Rudolf Hess war. Dementsprechend sei es «extrem unwahrscheinlich», dass an der Verschwörungstheorie etwas dran ist, schreiben die Forscher, die die Gerüchte damit als «widerlegt» ansehen, in dem Fachartikel. (whr/sda/apa)

History Porn Teil XVI: Geschichte in 25 Wahnsinns-Bildern

Argentinien: Riesige Nazi-Sammlung entdeckt

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

10'000 Gegenprotestler stellen sich in Köln rechter «Hogesa»-Demo entgegen – da und dort flogen die Fäuste, es wurden Wasserwerfer eingesetzt

In Köln ist es bei einer Demonstration der rechten «Hooligans gegen Salafisten» zu Auseinandersetzungen mit linken Gegendemonstranten und der Polizei gekommen. Es marschierten rund einige Hundert Rechte auf, 10'000 beteiligten sich am Gegenprotest.

Die Demonstration von Hooligans gegen Salafisten (kurz «Hogesa») in der deutschen Metropole Köln drohte vor ihrem Beginn aus dem Ruder zu laufen. Rund um den Kundgebungsplatz und in anderen Teilen der Innenstadt kam es zu mehreren Auseinandersetzungen zwischen Linken und Rechten und auch zwischen der Polizei und den beiden politischen Lagern. Rechte attackierten Polizisten mit Knallkörpern, Linke griffen Polizeiautos mit Steinen und Pyrotechnik an. Gemäss «Kölner …

Artikel lesen
Link zum Artikel