International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Facebook löscht Hunderttausende extremistische Einträge



Facebook hat im ersten Quartal rund 1.9 Millionen Einträge in Verbindung mit den Extremisten-Gruppen Islamischer Staat (IS) oder Al Kaida gelöscht beziehungsweise mit Warnhinweisen versehen. Dies teilte der US-Konzern am Montag mit. Das seien doppelt so viele wie in den drei Monaten zuvor.

Die Europäische Union hatte zuletzt gefordert, Facebook und seine Konkurrenten müssten extremistische Inhalte schneller entfernen. Facebook verwendet eine automatisierte Software, um umstrittene Posts ausfindig zu machen.

Facebook veröffentlichte zudem erstmals seine Definition des Begriffs «Terrorismus». Zuvor war nicht bekannt, nach welchem Kriterien Einträge als extremistisch eingestuft werden. Facebook erklärte, terroristisch sei «jede Nicht-Regierungsorganisation, die vorsätzliche Gewalthandlungen gegen Personen oder Eigentum betreibe, um eine Zivilbevölkerung, eine Regierung oder internationale Organisation einzuschüchtern, um ein politisches, religiöses oder ideologisches Ziel zu erreichen.»

(sda/reu)

Facebook erklärt seine Spielregeln

Das könnte dich auch interessieren:

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Peter Mü 24.04.2018 11:36
    Highlight Highlight Willkommen zurück im Reich. Offizielle Fake Meldungen, wie Giftgas angriff in Syrien (gemäss von Journalisten des Indepent die vor Ort waren gabs keinen), Irak hat Massenvernichtungswaffen, ab 6 Uhr früh wird zurückgeschossen, usw) sind also erlaubt, aber Tatsachen die nicht ins Bild passen, werden gelöscht. Dank des Datenklaus kann die USA nun auch Facebook erpressen.
  • Amenokal 24.04.2018 09:18
    Highlight Highlight Schwache Definition.. Lockerbie war also kein Terror weil ein Staat dahinterstand? Die Taliban sind erst seit dem Sturz Terroristen? Israel ist kein Terrorstaat obwohl die alltägliche Gewalt gegen Personen und Gegenstände zum Zwecke der Einschüchterung der Palästinenser, der Syrer etc. ja nicht bestritten werden kann. Wenn ein Staat im Luftraum eines anderen Staates 24/7 Drohnen fliegen und angreifen lässt ist das kein Terror? Die Nazis verübten keinen Terror, weil sie an der Macht waren? Ob der "Islamische Staat" eine Terrororganisation sei, hing an ihrer Anerkennung als Staat?
    • meine senf 24.04.2018 12:08
      Highlight Highlight Und das "Gewalt gegen Eigentum" Terrorismus sein soll, während "Einschüchterung" nicht mehr zwingend dazugehört, ist auch neu. (Natürlich ist auch Gewalt gegen Sachen nicht gut, aber doch ein massiver Unterschied zu Gewalt gegen Menschen).

      Tierschützer, der einen Zaun aufschneidet um in einer Tierfabrik zu filmen: Terrorist.

      Aber leider entspricht das einem Trend. In Spanien z.B. kann man schon "Terrorist" sein, wenn sich an einer Sitzblockade beteiligt oder Torten wirft.

«Alle sind wohlauf»: Schweizer Car-Touristen werden aus Strassburg zurückgeholt

Der berühmte Strassburger «Christkindelmärik» zieht jedes Jahr tausende Schweizer Touristen an. Viele davon fahren mit organisierten, teils mehrtägigen Carreisen ins Elsass. 

Gestern Abend schoss der mutmassliche Täter Cherif C. beim Weihnachtsmarkt um sich, tötete zwei Menschen und verletzte 14 Passanten. Zu diesem Zeitpunkt waren auch Kunden des Carunternehmens Eurobus in der Stadt. «All unsere Gäste sind wohlauf. Wir haben eine Rückholaktion gestartet, um sie so bald als möglich in …

Artikel lesen
Link to Article