DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this July 7, 2017, file photo, President Donald Trump meets with Russian President Vladimir Putin at the G-20 Summit in Hamburg. Trump signed on Aug. 2, what he called a

Was verbindet sie? Wladimir Putin und Donald Trump am G7-Gipfel in Hamburg. Bild: AP/AP

Überblick verloren? Das sind die wichtigsten Köpfe und Momente in Trumps Russland-Affäre

Sonderermittler Robert Mueller macht ernst: Heute hat er die ersten Anklagen im Rahmen seiner Untersuchung einer möglichen Einflussnahme des Kremls im US-Wahlkampf bekanntgegeben. Im Visier: Trumps Ex-Wahlkampfchef Paul Manafort. Wie es soweit kam, zeigt die Chronologie der Russland-Affäre.



Diese Akteure in der «Russian Connection» musst du kennen

Michael Flynn, ehemaliger nationaler Sicherheitsberater von Trump

epa05879951 (FILE) - Michael Flynn, National Security Advisor to US President Donald J. Trump, attends a press conference with Japanese Prime Minister Shinzo Abe in the East Room of the White House in Washington, DC, USA, 10 February 2017 (reissued 31 March 2017). According to media reports on 31 March 2017, Michael Flynn, former National Security Advisor to US President Donald J. Trump, has agreed to testify before the House and Senate intelligence committees over the Trump administration's alleged campaign ties to Russia, in exchange for immunity from prosecution.  EPA/JIM LO SCALZO

Bild: EPA/EPA

Nur drei Wochen nach Trumps Amtsübernahme am 20. Januar 2017 trat sein umstrittener Sicherheitsberater Michael Flynn zurück. Er hatte mehrere Treffen mit dem russischen Botschafter in den USA während des Wahlkampfs verschwiegen und machte sich in diesem Zusammenhang auch einer Falschaussage schuldig.

James Comey, entlassener FBI-Chef

FILE - In this May 3, 2017, photo, then-FBI Director James Comey testifies on Capitol Hill in Washington, before a Senate Judiciary Committee hearing. President Donald Trump abruptly fired Comey on May 9, ousting the nation's top law enforcement official in the midst of an investigation into whether Trump's campaign had ties to Russia's election meddling.(AP Photo/Carolyn Kaster, File)

Bild: AP/AP

Comey war als Chef des FBI eine der zentralen Figuren in den Ermittlungen zu den möglichen Verbindungen zwischen Trumps Kampagne und Russland. Trump hat Comney am 9. Mai 2017 entlassen – als die Ermittlungen der Bundespolizei bereits bekannt waren. Für die Gründe seiner Entlassung interessierten sich die Untersuchungs-Ausschüsse des US-Kongresses. Der Verdacht: Mit der Entlassung Comey könnte Trump versucht haben, die Ermittlungen des FBI zu behindern.

Robert Mueller, Sonderermittler

epa06294455 (FILE) - FBI Director Robert Mueller as he testifies before the House Judiciary Committee hearing on Federal Bureau of Investigation (FBI) oversight on Capitol Hill in Washington DC, USA, 13 June 2013, (reissued 28 October 2017). According to media reports on 28 October 2017 state that first charges have been filed in the investigation led by special counsel Robert Mueller into alleged Russia interference in the 2016 US election.  EPA/SHAWN THEW *** Local Caption *** 53525612

Bild: EPA/EPA

Weniger als eine Woche nach der Entlassung Comeys setzt das US-Justizministerium am 17. Mai 2017 den weitum respektierten, ehemaligen FBI-Chef Robert Mueller als Sonderermittler ein. Eine unabhängige Untersuchung soll Licht ins Dunkel der Russland-Affäre bringen.

Paul Manafort, Ex-Kampagnenchef

FILE - In this July 17, 2016 file photo, then-Donald Trump campaign chairman Paul Manafort talks to reporters on the floor of the Republican National Convention, in Cleveland. Manafort, President Donald Trump's former campaign chairman, has registered with the Justice Department as a foreign agent for political consulting work he did for a Ukrainian political party, acknowledging he coached party members on how to interact with U.S. government officials. (AP Photo/Matt Rourke, File)

Bild: AP/AP

Paul Manafort war ein Kampagnen-Berater und Lobbyist mit langjähriger Erfahrung in Washington, als ihn Trump im April 2016 zu seinem Wahlkampfchef ernannte. Im August 2016 trat Manafort zurück. Medienberichte hatten zuvor über seine langjährige Tätigkeiten als politischer Berater im Ausland berichtet. Manafort war unter anderem für pro-russische Politiker in der Ukraine tätig.

Das sind Manaforts Verbindungen zu Russland

Die Chronologie der «Russian Connection»

Trumps Handschlag

Video: watson

Trump mag nicht, wie Medien Berichte über ihn bebildern – so reagiert das Internet

Das könnte dich auch interessieren:

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Gratistests für die ganze Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Übellauniger Nichtsnutz» – Trump zerstört McConnell und befeuert Machtkampf der GOP

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat mit einer Tirade gegen den Top-Republikaner Mitch McConnell den Richtungsstreit in seiner Partei befeuert. In einer Mitteilung machte Trump unmissverständlich klar, dass er für die Zukunft der Republikaner schwarz sehe, sollten sie an McConnell als führender Figur der Partei festhalten.

«Die Republikanische Partei kann mit politischen ‹Anführern› wie Senator Mitch McConnell an der Spitze nie wieder respektiert werden oder stark sein», erklärte …

Artikel lesen
Link zum Artikel