DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Flughafen London City ist gesperrt – Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg entdeckt

12.02.2018, 06:3812.02.2018, 13:08

Der Flughafen London City im Osten der britischen Hauptstadt ist am Sonntagabend nach der Entdeckung einer nicht explodierten Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg geschlossen worden. Wie die Polizei mitteilte, ist eine Operation zur Bergung im Gange.

Nichts geht mehr am London City Airport.
Nichts geht mehr am London City Airport.Bild: AP

Die Granate wurde während geplanten Bauarbeiten am Flughafen freigelegt, hiess es in der Erklärung der Polizei. Es werde während der Arbeiten zu Störungen im Flugverkehr kommen. Den Passagieren raten die Verantwortlichen, bis auf weiteres nicht zum Flughafen zu fahren.

Der London City Airport ist einer von mehreren Flughäfen im Grossraum London. Er befindet sich in den Docklands auf dem Gebiet des ehemaligen Hafenbeckens King George V Dock nahe dem Stadtzentrum und des Geschäftsviertels Canary Wharf. (sda/reu)

Steuererklärung ausfüllen: Ein Leidensweg in 10 Stufen

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«13'647'676 Dollar von der Waffenlobby» – Republikaner werden nach Amoklauf getrollt

Der Amoklauf im US-Bundesstaat Texas mit 21 Toten schockiert die USA. Präsident Joe Biden zeigte sich erschüttert und auch die Sozialen Netzwerke werden mit emotionalen Statements und Mitgefühlsbekundungen geflutet. Dass es dabei bleibt, sprich, dass die amerikanischen Waffengesetze nicht verschärft werden, ist seit Jahren ein Thema, an dem sich die Politik reibt. Barack Obamas Einsatz für schärfere Waffengesetze scheiterte im Kongress an den Republikanern.

Zur Story