DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Junge kommt in Pariser Metro zur Welt – bis 25 fährt er gratis



In der Pariser Metro hat eine Frau einen kleinen Knaben zur Welt gebracht. Das Baby kam am Mittwochabend in einem Wagen der Linie 6 an der Station Glacière zur Welt, wie die Verkehrsgesellschaft RATP am Donnerstag auf Twitter schrieb.

«Herzlichen Dank an den Arzt, der im Zug war und bei der Geburt geholfen hat», hiess es in dem Tweet weiter. Der Knabe mit dem Namen Ousmane kann nun bis zu seinem 25. Geburtstag kostenlos mit den Zügen der RATP fahren.

Die Metrolinie 6 verbindet den Westen mit dem Osten von Paris. Die Hochbahnstation Glacière liegt im 13. Arrondissement der Stadt. Erst im Juni ist in einem Zug eines Regionalexpresses am Bahnhof Auber in der Nähe des Opernhauses ein Baby zur Welt gekommen.

Die Geburt des Kindes wurde damals allerdings etwas beiläufiger verkündet. «Wegen der unerwarteten Geburt eines Kindes in einem Zug am Bahnhof Auber ist der Verkehr zwischen den Bahnhöfen CDG/Etoiles und Nation unterbrochen», hiess es damals auf Twitter. (sda/dpa)

Wenn die Hebamme einen Bart trägt

Video: watson/Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Eskalation vor Jersey: Britische Marine und Französische Fischer verlassen die Insel

Nachdem französische Fischer ihre Blockade der Kanalinsel Jersey beendet haben, hat die britische Regierung den Rückzug ihrer Marine angekündigt.

«Da die Situation vorerst geklärt ist, werden sich die Patrouillenschiffe der Royal Navy darauf vorbereiten, in ihren Hafen im Vereinigten Königreich zurückzukehren», teilte das Büro von Premierminister Boris Johnson am Donnerstagabend mit. «Wir bleiben in Bereitschaft, um im Falle weiterer Anfragen von Jersey Unterstützung zu leisten.»

Die Regierung …

Artikel lesen
Link zum Artikel