DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: AP/AFP Pool

Hamon knapp vor Valls: Es kommt zur Stichwahl bei der französischen Linken

22.01.2017, 21:0823.01.2017, 07:04

Die beiden Präsidentschaftskandidaten Benoît Hamon und Manuel Valls liegen bei der Vorwahl der französischen Linken in Führung. Der zum linken Flügel der Sozialisten gehörende Ex-Minister Hamon erhielt nach ersten Teilergebnissen 35,2 Prozent der Stimmen.

Benoît Hamon gehört zum linken Flügel der Sozialisten.
Benoît Hamon gehört zum linken Flügel der Sozialisten.Bild: JACKY NAEGELEN/REUTERS

Der frühere Premierminister Valls kam auf rund 31,6 Prozent. Das berichtete die Wahlleitung am Sonntagabend nach der Auszählung von 3090 von gut 7500 Wahllokalen. Die beiden stärksten Bewerber kommen in die entscheidende Stichwahl am kommenden Sonntag.

Hamon ist Vertreter des linken Parteiflügels. Valls gehört dem wirtschaftsfreundlichen rechten Flügel der Partei an.

Der 49-jährige Hamon fordert unter anderem ein bedingungsloses Grundeinkommen von 750 Euro für alle Franzosen. Zudem will er den Cannabis-Konsum legalisieren, 37'000 neue Lehrerstellen schaffen und die im vergangenen Jahr verabschiedete Liberalisierung des Arbeitsrechts wieder abschaffen.

Der frühere Premierminister Manuel Valls.
Der frühere Premierminister Manuel Valls.Bild: Charles Platiau/REUTERS

Der Bretone Hamon gehört zu den zahlreichen Sozialisten, die sich enttäuscht von Staatschef Hollande abgewandt haben. Er gehörte der Regierung bis zum Sommer 2014 an und schied dann aus Protest über die Entlassung von Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg aus.

Auch Montebourg nahm an der für alle Bürger offenen Vorwahl teil, schied aber mit nur knapp 18 Prozent aus. Er kündigte an, in der Stichwahl Hamon zu unterstützen. (sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Oligarch tot im Pool seiner Villa aufgefunden
Kosteten ihn seine Verträge mit Gazprom das Leben? In Russland ist erneut ein Oligarch mit Verbindung zu dem Konzern gestorben – der Fall wirft Fragen auf.

Der russische Oligarch Juri Woronow, der Verbindungen zum russischen Staatskonzern Gazprom hatte, ist tot. Wie das britische Boulevardmedium «Daily Mail» berichtete, wurde der 61-Jährige mit einer Schusswunde am Kopf im Swimmingpool seiner Villa in St. Petersburg aufgefunden. Eine Pistole sowie leere Patronenhülsen hätten am Beckenrand gelegen.

Zur Story