International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this photo issued by King Power, deputy prime minister of Thailand, Gen. Prawit Wongsuwan, center, participates in the Buddhist funeral rituals of Vichai Srivaddhanaprabha in Bangkok, Thailand, Saturday, Nov. 3, 2018. An elaborate funeral began Saturday for Thai billionaire and Leicester City owner Vichai Srivaddhanaprabha, who died last week when his helicopter crashed in a parking lot next to the English Premier League club's stadium. (King Power via AP)

Der thailändische Vize-Premier trauert um den Leicester-Präsidenten.  Bild: AP/King Power

So trauert Thailand um den abgestürzten Leicester-City-Besitzer 



In Bangkok haben am Samstag die Trauerfeierlichkeiten für den bei einem Helikopterabsturz ums Leben gekommenen Besitzer des englischen Fussballklubs Leicester City, Vichai Srivaddhanaprabha, begonnen.

In einem Tempel in der thailändischen Hauptstadt versammelten sich am Abend neben den Angehörigen Regierungsvertreter und Prominente zu dreitägigen Baderiten, die den Auftakt der einwöchigen Trauerzeremonie bilden.

Der Helikopter des 60-jährigen Milliardärs war vor einer Woche kurz nach dem Start im Stadion auf einen Parkplatz gestürzt und in Flammen aufgegangen. Keiner der fünf Insassen überlebte. Seine Ehefrau und die vier Kinder waren nicht an Bord.

In this photo issued by King Power, royal palace officials participate in Buddhist funeral rituals of Vichai Srivaddhanaprabha in Bangkok, Thailand, Saturday, Nov. 3, 2018. An elaborate funeral began Saturday for Thai billionaire and Leicester City owner Vichai Srivaddhanaprabha, who died last week when his helicopter crashed in a parking lot next to the English Premier League club's stadium. (King Power via AP)

Bild: AP/King Power

Vichai war Eigentümer der thailändischen Duty-Free-Kette King Power. Der Milliardär hatte den damaligen Zweitligisten Leicester City 2010 für 40 Millionen Pfund (nach heutigem Wert: 51 Millionen Franken) übernommen und seither viel Geld in den Verein gepumpt. Unter seiner Führung gelang der Aufstieg in die Premier League und der sensationelle Gewinn der Meisterschaft im Jahr 2016. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

83
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

136
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

166
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

83
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

136
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

166
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Der Sportchef des schwedischen Meisters fällt vor Glück in Ohnmacht

14 Jahre musste Djurgårdens IF auf einen Titel warten. Nun ist der schwedische Traditionsklub endlich wieder Meister. Das machte nicht nur die Fans, sondern auch Sportdirektor Bo Andersson extrem glücklich. So glücklich, dass der 51-Jährige beim Stemmen der Trophäe gar kurz ohnmächtig wurde und von Teammitgliedern aufgefangen werden musste.

Der Titelgewinn stand auf Messers Schneide. Weil das Zweitplatzierte Malmö auswärts in Örebro gleich 5:0 gewann, brauchte Djurgården gegen Norrköping …

Artikel lesen
Link zum Artikel