DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Stupid woman» – beleidigt hier Labour-Chef Corbyn Premier May?

19.12.2018, 14:33

Die Debatte um den Brexit wird im britischen Parlament heftig und deftig geführt. Nachdem Premierministerin Theresa May das Votum über den von ihr verhandelten Deal mit der EU auf Januar verschoben hat, noch etwas heftiger.

Beispiel gefällig?

Labour-Chef Jeremy Corbyn beschuldigt May des Taktierens, um ihren «schlechten» Brexit-Deal doch noch durchzubringen.

Mays Antwort: Die Anderen sind Schuld. 

Und dann der Schocker: Ein sichtlich genervter Corbyn bewegt seine Lippen in einer Art und Weise, dass manch ein Beobachter sich fragt, ob er da wirklich gerade «stupid woman» vor sich hergesagt hat.

Für Mays Tories ist klar: Ja, er hat. Und sie erheben wütend ihre Stimme und fordern eine Entschuldigung des Opposition-Führers.

Doch die Entschuldigung kam nicht. Denn der Vorsitzende hat eine Verfehlung Corbyns weder gesehen, noch gehört. 

Und so bleiben die Gemüter erhitzt und die Wogen ungeglättet – wahrscheinlich sogar noch mehr als vor der Debatte.

Alles schlecht also? Nicht ganz. Zum Schluss wünscht der vermeintlich ausfällig gewordene Corbyn allen schöne Weihnachten.

(aeg)

Abgeordneter klaut Mace

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Die Quittung für den Brexit – oder warum den Briten der Sprit ausgeht

Mit dem Brexit wurden die ausländischen Arbeitskräfte von der Insel vertrieben. Jetzt fehlen rund 100’000 Lastwagenfahrer.

«Wir wollen die Kontrolle über unser Land zurück.» «Macht endlich vorwärts mit dem Brexit.» Mit solchen Parolen haben Konservative und Nationalisten die Engländer zum Austritt aus der EU gepeitscht. Treibende Kraft war dabei die Angst vor billigen Arbeitskräften aus dem Osten, welche den Einheimischen angeblich die Jobs stehlen. Nun zeigt sich, dass dies ein monumentaler Irrtum war.

Die überwiegende Mehrheit der Ökonomen hat die Briten immer davor gewarnt, dass der Brexit aus wirtschaftlicher …

Artikel lesen
Link zum Artikel