International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
The world's oldest person Violet Brown poses for a photo at her home in Duanvale, Jamaica, Sunday, April 16, 2017. The 117-year-old woman living in the hills of western Jamaica  is believed to have become the world's oldest person, according to groups that monitor human longevity. (AP Photo/Raymond Simpson)

Violet Brown, 117. Bild: Raymond Simpson/AP/KEYSTONE

«Kein Schwein, kein Huhn, kein Rum»: Wie Violet Brown 117 wurde und alle hinter sich liess



Der jamaikanische Premierminister Andrew Holness gehörte zu den ersten Gratulanten. «Congrats, Violet!», schrieb er auf Twitter, um seiner Landsfrau Violet Mosse Brown zum neu erworbenen Titel als ältester lebender Mensch zu gratulieren.

Der Titel war durch den Tod von Emma Morano frei geworden. Die ebenfalls 117-jährige Italienerin war nur Stunden vorher in Verbania am Lago Maggiore gestorben. Sie galt bis dahin nicht nur als ältester lebender Mensch, sie war auch die letzte noch lebende Person, deren Geburtsjahr mit 18... begann.

Violet Brown, die neue Titelverteidigerin, ist dagegen bereits 1900 geboren worden, in Duanvale im Norden Jamaicas. 

«Ich esse alles ausser Schwein und Huhn, und ich trinke keinen Rum und dergleichen», gab vor sieben Jahren anlässlich ihres 110. Geburtstages einem Lokalreporter zu Protokoll. 

Die Jamaikanerin Violet Brown wurde am 10. März 1900 geboren.

Violet Brown an ihrem 114. Geburtstag. Bild: grg.org

Violet Brown hatte zudem einen Sohn, Harold Fairweather, dieser feierte jüngst seinen 97. Geburtstag. Doch kurz nachdem Violet den Titel als ältester Mensch der Welt erworben hat, ist ihr Sohn nach kurzer Krankheit verstorben. Fairweather war wohl die älteste Person der Welt, mit einer noch lebenden Mutter. 

(erf)

Das könnte dich auch interessieren:

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

USA haben am meisten Coronavirus-Infektionen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

So verbreitet sich das Coronavirus in deinem Kanton

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Überfüllte Lager, kaum Kliniken: Coronavirus bedroht Flüchtlinge

Flüchtlinge zählen ohnehin zu den Schwächsten der Schwachen. Sollte sich in den verschiedenen Krisenherden das Coronavirus in den Flüchtlingslagern ausbreiten, wären Unzählige der Lungenkrankheit hilflos ausgesetzt.

Schon zu normalen Zeiten ist die Not unter Flüchtlingen und Migranten gross. Wie etwa im Nordwesten Syriens: Dort sind seit Anfang Dezember fast eine Million Menschen vor den Truppen der Regierung geflohen, vor allem Frauen und Kinder.

Lebensmittel, Unterkünfte, Heizmaterial, …

Artikel lesen
Link zum Artikel