International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich f*** deine Freundin auf der Behindertentoilette» – so schockiert der Rollstuhl-Rapper

Helena Düll / watson.de



Gramoz Klasniqi ist hat gerade seinen ersten öffentlichen Battle-Rap-Auftritt hinter sich. Vor zwei Wochen trat er unter dem Namen Rolling G. beim «Top Tier Takeover» auf, dem Nachfolger von «Rap am Mittwoch». Das Video vom Battle hat inzwischen mehr als zwei Millionen Aufrufe auf Facebook. Auch, weil der 22-jährige Gramoz Klasniqi im Rollstuhl sitzt. 

Der 22-Jährige sitzt schon immer im Rollstuhl. Dass er Punchlines wie

«Du gegen mich? Natürlich bin ich der Bessere / Ich fick deine Freundin auf der Behindertentoilette»

raushaut, irritiert das Publikum. 

Wie reagieren andere Menschen mit Behinderung auf die Punchlines von Rolling G.? 

Lest hier das watson-Interview mit Rolling G.:

Wie bist du zum Battle-Rap gekommen?
Rolling G.: 
Ich schreibe Texte, seitdem ich 13 Jahre alt bin. Meine Behinderung hat dabei aber nie eine Rolle gespielt. Ich wusste, dass ich in dieser Hinsicht was draufhabe und habe dann einfach irgendwann die Chance ergriffen.

Wie kam es dann zu deiner Teilnahme an «Top Tier Takeover»?
Wenn du Rollstuhlfahrer bist, dann wirst du bei solchen Veranstaltungen vor den anderen reingelassen. An diesem Tag habe ich dann einfach gesagt 'Pass auf, ich will da gerne mitrappen. Bring mir irgendwen und ich mache den dann fertig. Egal wen. Egal wie. Ich muss auch nicht auf die Bühne'. 

Er meinte:

«Ok. Machen wir. Aber wenn ich dir das Mic gebe, dann enttäusch' mich nicht.»

Ein Battle-Gegner hat sich dann auch gefunden und dann kam das Video zustande.

Du sagst selbst, dass deine Behinderung in deinen Texten bislang keine Rolle gespielt hat. Warum ging es dann im Battle darum?
Vorher dachte ich mir, wenn das Battle nicht in die Richtung geht, dann werde ich das auch nicht erwähnen. Aber natürlich ging es das. Weil es beim Battle-Rap normal ist, eine Schwäche des Gegners herauszugreifen und darüber zu rappen.

Das Publikum hat eher verhalten auf die Lines deines Gegners reagiert.
Weil sie, obwohl es Battlerap war, nicht damit gerechnet haben, dass er auf die Behinderung geht. Warum auch immer. 

Warum meinst du war das so?
Ich habe damit gerechnet, bzw. es war mir sogar klar, dass die Menschen verhalten reagieren werden. Leider ist Behinderung immer noch etwas, bei dem die Menschen meinen, einen mit Samthandschuhen anfassen zu müssen. Viele haben im Alltag überhaupt keinen Umgang mit Menschen mit Behinderung. Deshalb behandeln die mich dann auch anders – auch auf der Bühne. Aber das will ich nicht.

Wieso soll ich anders behandelt werden, nur weil ich im Rollstuhl sitze? Für mich macht das keinen Sinn.

Ist das für dich ein Grund, auf die Bühne zu gehen, diese Botschaft?
Klar. Ich gehe schon mit dem Ziel da ran, den Menschen zu vermitteln, dass auch ein behinderter Mensch Witze machen kann, und genauso über sich selbst lachen kann, wie jeder andere Mensch.

Warum glaubst du, dass ausgerechnet Rap der richtige Ort für so etwas ist?

Natürlich machen sich gerade Rapper oft über Behinderte lustig. Aber darüber lache ich gerade, weil ich eine Behinderung habe.

Aber Rap hat kein Tabu und am Ende ist es – gerade im Battle – so, dass du dir die Hand gibst und mit dem Gegner was trinken gehst. Zudem glaube ich nicht, dass meine Behinderung mich im Battle beeinträchtigt. Eher das Gegenteil ist der Fall. Denn: Ich weiss genau, dass meine Gegner das als Angriffsfläche sehen und darauf gehen. Ich würde mir aber wünschen, dass sie sich auch mal was anderes suchen würden. Irgendwann wird es sonst monoton. Generell finde ich es immer gut, wenn Rap unabhängig von irgendwelchen Klassifizierungen stattfindet, und die Leute aufs Korn nimmt.

Wie waren denn die Reaktionen auf deinen Auftritt?
Ich habe wahnsinnig viel Feedback bekommen. Aber auch Nachrichten von Menschen, die gesagt haben:

«Verhalte dich doch wie ein normaler Behinderter.»

Da habe ich dann gefragt: ‚Wie verhält sich denn ein normaler Behinderter?‘ Das ist schon eine üble Stigmatisierung, die da stattfindet. Viele Menschen denken, dass Menschen mit Behinderung einfach nur zu Hause rumsitzen und nichts tun. Das ist in meinen Augen aber kompletter Schwachsinn.

Hast du auch Feedback von Menschen mit Behinderung bekommen?
Mich haben etliche angeschrieben, was mich auch mega gefreut hat. Die meisten fanden es gut und haben sich mega totgelacht darüber. Ein Freund von mir war auch dabei. Man hat ihn gesehen. Der, der keine Arme hat. Er hat auch voll gelacht. 

Das positive Feedback kam gerade von den Leuten, die eine Behinderung haben.

Wie geht es bei dir jetzt weiter? Volle Konzentration aufs Studium oder auf die Musik?
Nach dem Auftritt bei 'Top Tier' hat mich jede Battle-Rap-Liga, die es in Deutschland gibt, angeschrieben. Ein paar Leute, die auch was mit Musik machen, haben sich bei mir gemeldet. Ich will jetzt erst einmal mit dem Battle etwas bekannter werden. Vor allem will ich aber die Kritiker stumm schalten. Also die Menschen, die jetzt sagen:

«Die feiern dich doch nur wegen deiner Behinderung» oder «Du hast doch nur das Mitleid auf deiner Seite.»

Wenn die Aufmerksamkeit dann so weitergehen sollte, dann kann ich auch über Musik nachdenken.

Hier kannst du den gesamten Battle anschauen. 

Rapper Siga übersetzt seine Lieder in Gebärdensprache

Play Icon

Video: srf/SDA SRF

Irrwegah Kollegah

Musiker-Interviews

«Tocotronic, warum habt ihr alle so schönes Haar?» – «Kernseife» 

Link to Article

Aus aktuellem Anlass: Das lustigste Stahlberger-Interview aller Zeiten. Und dann kannst du erst noch Tickets gewinnen!

Link to Article

Das beste Hut-Interview bis jetzt: Skunk Anansie über Lemmy, Hosenscheisser & «Pussy videos»

Link to Article

Stress ist einfach ein geiler Siech – nicht nur wegen seines charmanten Akzents und seines festen Griffs an den Sack

Link to Article

Dodo: «Betrunkene SMS sollte man als Musiker nicht veröffentlichen, ausser man kann keine guten Songs schreiben»

Link to Article

«Kräss!» – Es folgt ein Interview, das sich auch Vegetarier problemlos anschauen können: FETTES BROT – tschäggsch? Haha. Okay, sorry ...

Link to Article

Habt ihr schon Probleme mit dem Ruhm? – «Bisher habe ich nur Probleme mit dem Rum»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

39
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
39Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Clife 08.10.2018 22:04
    Highlight Highlight „Gehen wir in die Disko?“ „Ne lass mal, ich roll lieber.“ Ba dum tss
    11 0 Melden
  • BossAC 08.10.2018 20:11
    Highlight Highlight
    Play Icon
    2 1 Melden
    • Jonas Schärer 08.10.2018 23:50
      Highlight Highlight Auch geil! 🤣 kannte den nicht. Merci dafür 😎👍✌
      2 0 Melden
  • äti 08.10.2018 20:09
    Highlight Highlight Kranke Sache - Battle Rap.
    2 4 Melden
  • HPOfficejet3650 08.10.2018 17:29
    Highlight Highlight Ich feier den typen 😂 er hat etwas verstanden, was viele nicht begreiffen können:
    Über sich selber zu lachen.

    Das ist wahre stärke!

    Der Humor mag geschmacksache sein. Aber Rap Poetry kennt keine grenzen 😉 nehmt es mit Humor
    36 16 Melden
    • HPOfficejet3650 08.10.2018 21:47
      Highlight Highlight Warum blitze? Es ist doch so. 🙄
      10 6 Melden
    • Threadripper 09.10.2018 11:26
      Highlight Highlight Humor ist nicht jedermanns Sache. Speziell dunkler Humor.
      1 0 Melden
  • Mia_san_mia 08.10.2018 17:12
    Highlight Highlight Da gabs ja nicht mal einen Beat. Ein paar dumme Sprüche und mehr nicht.
    28 11 Melden
    • HausofEdwards 09.10.2018 08:41
      Highlight Highlight Danke! Da hatte ich jetzt aber auch deutlich mehr erwartet...
      0 1 Melden
  • DannSollEsEbenKuchenEssen 08.10.2018 13:57
    Highlight Highlight Kopfschüttel!
    19 10 Melden
    • Echo der Zeit 08.10.2018 21:54
      Highlight Highlight Sie sollten mal diesen Film über diese Behinderten Rock Band sehen -
      Play Icon
      5 1 Melden
  • Walter Sobchak 08.10.2018 13:32
    Highlight Highlight Ich feier den typ hinten ohne Arme mit dem «fly high» shirt... Genau mein Humor 😎
    36 3 Melden
  • HLeon 08.10.2018 13:16
    Highlight Highlight Was ist an Battle Rap eigentlich so cool?
    24 19 Melden
    • aglio e olio 08.10.2018 16:37
      Highlight Highlight Die Wortspiele und die teils schon absurde Kreativität bei Beleidigungen und Eigenlob. Etwas Sinn für makaberen Humor darf man gerne mitbringen.
      Es gibt aber auch viel Schrott.
      52 5 Melden
  • Butschina 08.10.2018 12:37
    Highlight Highlight Die meisten körperlich Behinderten wollen stinknormal behandelt werden. Sie wollen Spass haben, arbeiten und so weiter.
    Bei geistig Behinderten gilt im Prinzip das gleiche. Klar gibt es Behinderungen die Anpassungen in der Kommunikation und im Umgang erfordern, das merkt man aber relativ schnell. Oft leisten die Bezugspersonen hilfe.
    Das Wichtigste ist die Angst zu verlieren.
    55 0 Melden
  • Hardy18 08.10.2018 12:11
    Highlight Highlight Ich bin unten.
    8 2 Melden
  • waschbär 08.10.2018 11:40
    Highlight Highlight behindert oder nicht: niemand sollte für gewaltverherrlichung eine plattform bekommen!
    48 78 Melden
    • Favez 08.10.2018 13:16
      Highlight Highlight Er verherrlicht ja auch keine Gewalt. Immer diese Vorurteile. Hör dir mal Rap an und du wirst sehen, dass nicht alles gewaltverherrlichend, frauenfeindlich,homophop,usw. ist!

      Im Battle-Rap greift man seinen Kontrahenten natürlich verbal an, meinst du das ist Gewalt?
      24 16 Melden
    • Nik G. 08.10.2018 15:34
      Highlight Highlight Setzen Sie sich mit der Materie auseinander bevor Sie urteilen und schubladisieren. In Battle Rap geht es darum den Kontrahenten auf möglichst kreative Art anzugreifen und fertig zu machen und das Publikum entscheidet per Applaus werd die besseren Punch Lines hatte. Der Sinn dieser Battle Raps ist die Waffen Gewalt auf der Strasse mit Worten auf der Bühne auszutragen. Also das gegenteil der Gewaltverherrlichung.
      19 11 Melden
    • waschbär 08.10.2018 15:59
      Highlight Highlight „ich fick deine freundin auf dem behindertenklo“ - HALLO??!!
      15 24 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Olmabrotwurst 08.10.2018 10:48
    Highlight Highlight Ist doch gut^^
    8 10 Melden
  • Nelson Muntz 08.10.2018 10:43
    Highlight Highlight Gasta Rapper sind peinlicher als macher Schlagerstar
    128 28 Melden
    • ichibansenshi 08.10.2018 12:52
      Highlight Highlight was ist denn bitteschön ein Gasta Rapper ;D
      20 3 Melden
    • swizzbliss 08.10.2018 13:29
      Highlight Highlight So als ob Sie die eigene Sprache nicht beherrschen...
      14 3 Melden
    • primusmaximus 08.10.2018 14:48
      Highlight Highlight Und Schlagerstars sexistischer als mancher "Gansta Rapper"....
      26 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • no-Name 08.10.2018 10:41
    Highlight Highlight Uuuhhhhh!!! Er sitzt im Rollstuhl! Auf keinen Fall darf die Tatsache öffentlich ausgesprochen werden das er es, wenn er eine auf der Toilette F****, auf der Behindertentoilette tut... 🙄 (Rapper f***** die ganze Zeit des anderen Battler auf der Toilette) vieleicht hat er einfach vier Silben gebraucht und es hat sich einfach angeboten. 🤷🏽‍♂️

    So wie ich mal einen „Shitstorm“ an der Kasse abgekriegt habe weil ich einer Rollstuhlfahrerin gesagt habe, sie könne sich hinten anstellen, wie alle anderen auch. Ich sehe heute noch nicht ein wieso...

    164 6 Melden
    • Lichtblau550 08.10.2018 20:28
      Highlight Highlight Vielleicht war es das Verb „stellen“, das nicht so gut ankam ...
      14 4 Melden
    • giandalf the grey 09.10.2018 02:20
      Highlight Highlight Aber ich stelle auch mein Fahrrad ab und das Auto steht auch ohne Beine auf einem Parkplatz...
      0 0 Melden
  • DerSimu 08.10.2018 10:37
    Highlight Highlight Cooler Typ. Kommt ja schliesslich auf die Rhymes an, solange die gut sind, kann auch jemand im Rollstuhl erfolgreich sein. Und der Typ haut sie raus 😁
    23 24 Melden
  • polopol88 08.10.2018 10:25
    Highlight Highlight Wie Serdar Somuncu sagt: Jeder hat ein Recht auf Diskriminierung. Ich finde man grenzt diese Leute noch mehr aus wenn man Sie anders als Leute ohne Behinderung behandeln würde.
    48 4 Melden
  • Salvador Al Daliente 08.10.2018 10:13
    Highlight Highlight Behinderung hat viele Gesichter...
    29 3 Melden
  • Alex_Steiner 08.10.2018 09:53
    Highlight Highlight Steh auf und sag mir das ins Gesicht. ;)
    301 22 Melden

Sie sind wieder da! Ist Deutschland auf ewig im Bann der Kelly Family?

Sie kennen die tiefsten Tiefen und höchsten Höhen. Sie singen auf der Strasse und in den grössten Konzertarenen. Ihre Liebesgeschichten toppen alles. Und sie haben gefunden, was Deutschland braucht: ihren Seelenfrieden.

Ich war dabei. Am Tag, als Angelo Kelly den Zuschauerrekord von «Goodbye Deutschland» brach. Ich wusste: Shit, das wird gross. Mein TV-Gespür trügt mich nie. Als Daniela Katzenberger vor vielen Jahren ihren ersten Auftritt hatte, schlug mein Katzengold-Detektor weit aus.

Da war dieser Mann, der seine Haare als Letzter seiner Art noch immer hüftlang trägt, und an seiner Seite: Frau Kira und fünf Kinder. Das ist im Vergleich zu den zwölf Ur-Kelly-Family-Geschwistern, von denen Angelo der …

Artikel lesen
Link to Article