International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06579472 Electoral officials collcet votes casted abroad at Castelnuovo di Porto in Rome, Italy, 04 March 2018. General elections are held in Italy on 04 March 2018 with the country's economic situation and migrant influx in the past years believed to dominate the voters' decisions. The three main political contenders in Italy, the right-wing coalition, the ruling Democratic Party and the anti-establishment 5-Star-Movement have all predicted major results for themselves. The final results of the elections are expected to be announced on early 05 March  EPA/EVA BOSCO

Tausende Wahlhelfer sind in Castelnuovo di Porto installiert, um die Stimmen der Auslanditaliener zu zählen.  Bild: EPA/ANSA

Chaos in Italien: Hunderte Wahlkuverts von Auslanditalienern geöffnet und damit annulliert

Ein Politiker des Bündnis +Europa prangert an, dass hunderte Wahlkuverts von Auslanditalienern bereits jetzt geöffnet worden seien. Damit verfällt ihre Stimme und wird ungültig. Er will Anzeige erstatten.



Um elf Uhr morgens hätten die rund 9000 Wahlhelfer in Castelnuovo di Porto, einer Gemeinde kurz vor Rom, ihre Arbeit aufnehmen sollen. Diese ist: Sämtliche Wahlkuverts der Auslanditaliener entgegenzunehmen, zu kontrollieren und ab 23 Uhr mit dem Stimmen zählen zu beginnen. Angesichts der 4,3 Millionen Italiener, die im Ausland wohnen und wählen dürfen, eine wichtige Aufgabe. Immerhin dürfen diese zwölf Abgeordnete und sechs Senatoren bestimmen. 

Doch noch bevor die Wahlhelfer mit ihrer Arbeit beginnen konnten, kam es zum Chaos. Der Verkehr auf den Strassen vor der kleinen Gemeinde war blockiert, es bildeten sich lange Warteschlangen. Viele Wahlhelfer kamen zu spät. Auch am Nachmittag waren immer noch mindestens hundert Sitzplätze in der grossen Mehrzweckhalle, die zum Wahlbüro umfunktioniert wurde, unbesetzt. Das berichtet die Zeitung «La Repubblica».

Hier erfährst du alles zu den italienischen Wahlen im Liveticker:

Ein Wahlhelfer vor Ort, der Politiker des Bündnis +Europa, Alessandro Fusacchia, prangerte nebst dem Chaos an, dass es zu Unregelmässigkeiten bei den Kontrollen gekommen sei. Viele Wahlhelfer würden nicht überprüfen, ob der Name auf dem Abstimmungscoupon mit demjenigen auf dem Stimmrechtsaufweis übereinstimmt. «Diese Kontrolle ist dazu gedacht, dass ein Betrug verhindert wird», sagt er. 

«Das ist das Schlimmste, das ich in meinem Leben je gesehen habe. Ich werde Anzeige erstatten»

Alessandro Fusaccia

Ausserdem habe Fusacchia beobachtet, wie einige Umschläge, welche die Abstimmungscoupons enthalten, geöffnet wurden. Doch eigentlich müssten diese in eine spezielle Karton-Urne geworfen werden. Erst ab 23 Uhr dürfen diese Couverts geöffnet und ausgewertet werden. Weil die Wahlhelfer die Couverts schon jetzt geöffnet haben, sind diese Stimmzettel ungültig. Insbesondere sind laut Fusacchia die Stimmzettel aus Frankfurt betroffen.

«Das ist das Schlimmste, das ich in meinem Leben je gesehen habe. Ich werde Anzeige erstatten», sagte Fusacchia. Es seien schwerwiegende Verstösse, die nicht nur das Gesetz sondern auch das Wahlrecht der Italiener im Ausland nicht respektieren. 

Italien wählt ein neues Parlament

Das könnte dich auch interessieren:

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

BAG: 4382 neue Fälle, 101 Tote

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Donald Trump bastelt sich eine Dolchstosslegende

Das Verhalten des abgewählten Präsidenten erinnert an einen verrückten König. Doch leider gilt: Ist es auch absurd, so hat es doch Methode.

Drei Millionen Dollar musste das Trump-Team aufwerfen, um eine neue Auszählung der Stimmen im Bundesstaat Wisconsin zu erreichen. Nun liegt das Resultat dieser Nachzählung vor: Joe Biden hat 87 Stimmen hinzu gewonnen. Wisconsin hat deshalb den Sieg des Demokraten offiziell bestätigt.

Nicht nur im mittleren Westen blamiert sich Trump. Auch in Arizona hat der republikanische Gouverneur Doug Doucey, ein enger Verbündeter von Trump, Bidens Sieg verkündet. Damit haben sämtliche Swingstates Trumps …

Artikel lesen
Link zum Artikel