International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Brutaler Überfall in Italien: Bande schneidet Frau Ohrläppchen ab



Bei einem Überfall in einer Villa in Lanciano in der mittelitalienischen Region Abruzzen ist ein Ehepaar schwer misshandelt worden. Vier vermummte Täter verwüsteten das Haus und fesselten das Paar. Der Frau wurde das rechte Ohrläppchen abgeschnitten.

Damit wollte die Bande das Ehepaar zwingen, ihnen Kreditkarten und den Code des Tresors zu geben, wie italienische Medien berichteten. Der behinderte Sohn des Paares wurde nicht gefesselt. Das Ehepaar blieb zwei Stunden lang in den Händen der Kriminellen.

Zwei Mitglieder der Bande fuhren zu einem Geldautomaten und hoben Geld ab, bevor sie ihren Opfern die Kreditkarten zurückgaben. Der 69-jährige Hausbesitzer erlitt durch Misshandlungen eine Gehirnerschütterung. (sda/apa)

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Eine Geschichte wie ein Agenten-Krimi: Salvini, die Rakete und ein Ex-Ruag-Mitarbeiter

Gewehre, Munition und eine knapp vier Meter lange Luft-Luft-Rakete wurden Anfang Woche im Dunstkreis des rechtsradikalen Milieus Norditaliens gefunden. Drei Personen wurden bis anhin verhaftet, darunter ein Schweizer, der jahrelang für die Schweizer Rüstungsindustrie tätig gewesen sein soll.

Die Geschichte könnte der Feder von Ian Fleming entsprungen sein. Nur ein James Bond fehlt bis jetzt noch. Sonst ist alles dabei: Bösewichte, Waffenhandel und ein hoher Politiker, der behauptet, man wolle ihn umbringen. Aber der Reihe nach. Als die italienische Polizei Anfang Woche stolz vor einer Luft-Luft-Rakete posierte, die sie in einem Hangar in der Lombardei sichergestellt hatte, ging es nicht lange und der italienische Innenminister Matteo Salvini meldete sich zu Wort.

Die Rakete sei für …

Artikel lesen
Link zum Artikel