International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autobahnbrücke in Genua eingestürzt ++ Mindestens 35 Tote ++ Brücke von Blitz getroffen

14.08.18, 12:31 15.08.18, 06:15


Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Was wir bis jetzt wissen:

Ticker: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Haus in Miami stürzt unkontrolliert ein

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

38
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
38Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Thadic 14.08.2018 23:31
    Highlight Der italienische Staat hat einein Schuldenberg von 2300 Mia € angehäuft. Dafür zahlt es ca. 3% Zins. Das sind also 70 Mia € pro Jahr. Die staatliche Strassengesellschaft gibt pro Jahr 0.5-1 Milliarde für die Instandhaltung der Strassen. Notwendig seien aber 2-3 Milliarden pro Jahr. Aktuell steigt wegen den riskanten Plänen der Regierung der Zinsunterschied zum Beispiel zu Deutschland und beträgt für Neuanleihen 2.7%. Wie soll es also besser werden. Ist wirklich nur die Korruption daran Schuld? Könnte es nicht auch sein, dass wir ein völlig krankes Geldsystem haben?
    2 2 Melden
  • fant 14.08.2018 22:09
    Highlight
    Bei dem Satz: "Er... sei daran gewöhnt, «dass sie häufig schwingt»." musste ich gleich an einen Klassiker aus meiner Schulzeit (Physik) denken:

    2 0 Melden
  • ostpol76 14.08.2018 20:37
    Highlight Der Fahrer vom grünen LKW kann heute zum zweiten mal Geburtstag feiern.
    27 0 Melden
  • Hardy18 14.08.2018 20:07
    Highlight Wenn ich das bisschen Bewehrungsstahl da drin sehe, glaube ich schon das ein Blitzschlag ausreicht um den letzten haltenen Draht aufzulösen und somit die Katastrophe in Gang zu bringen. Korruption vom Feinsten.
    9 9 Melden
    • dmark 14.08.2018 23:21
      Highlight Ja, ein hoher Strom in wenig Stahl (=hoher Widerstand) kann mächtig Hitze erzeugen.
      0 0 Melden
    • FrancoL 15.08.2018 01:03
      Highlight Da vermischen Sie Vieles und wenn Sie von Draht sprechen sind Sie wohl kaum von der Branche.
      2 0 Melden
  • eBart! 14.08.2018 18:46
    Highlight Gott sei dank sind die Wohnblöcke verschont geblieben. Hoffe die Zahl der Opfer erhöht sich nicht noch mehr.
    11 1 Melden
  • pfffffffff 14.08.2018 18:22
    Highlight «In den 1960er Jahren hat man nicht in Betracht gezogen, dass Beton sich absenkt und dann zusammenfällt. Vor 50 Jahren hatte man noch alles Vertrauen in den Beton gesetzt – auch darin, dass er ewig hält. Heute weiss man, dass er nur wenige Jahrzehnte überdauert.»

    ...und woraus genau sind unsere Stauseen und KKW's gebaut? 🤔😬
    27 3 Melden
    • dmark 14.08.2018 23:19
      Highlight Naja, Beton ist nicht gleich Beton. Die Mischung macht's aus. Es gibt da einige Unterschiede in der Zusammensetzung verschiedener Materialien und in der Zubereitung.
      Nur mal ein kleiner Überblick:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_gebr%C3%A4uchlicher_Betone
      0 0 Melden
    • FrancoL 15.08.2018 01:01
      Highlight Ja diese Aussage ist brandgefählich und wohl sehr dürftig übersetzt.
      Grundsätzlich wäre bei guter Bauweise eine Brücke die 50 Jahre alt ist und gut unterhalten ist kein Problem.
      1 0 Melden
  • Mova 14.08.2018 17:55
    Highlight In Zürich gibt es mit Europabrücke und Hardbrücke sowas ähnliches. Hoffe es bleibt gut.
    4 7 Melden
    • Schreiberling 14.08.2018 23:11
      Highlight Die Hardbrücke ruckelt jeweils auch ziemlich, wenn ein grosser LKW durchfährt. Aber sie steht auf deutlich mehr Pfeilern als die Unglücksbrücke in Genua. Da stürzt es nicht so leicht zusammen.
      1 0 Melden
  • Nachtfuchs 14.08.2018 16:04
    Highlight Und ich wollte im Sebtember dort durch fahren😱
    5 42 Melden
    • eBart! 14.08.2018 18:47
      Highlight Können Sie immer noch. Genua hat nicht nur eine Strasse...
      14 0 Melden
  • Patrick Gasser 14.08.2018 15:32
    Highlight Reine Spekulation und zu diesem Zeitpunkt nicht angebracht, aber:

    Genua ist eine Hafenstadt. Tag für Tag verkehren dort riesige Kreuzfahrts- und andere Schiffe. Sie stossen auch während sie im Hafen liegen riesige Mengen an Russpartikel aus. Ich meinte vor einiger Zeit einen interessanten Artikel darüber gelesen zu haben, dass dieMenge an Russpartikel in Genua sogar verantwortlich für Schäden an Gebäuden sein soll. Hört sich sehr vage an. Aber wer schon mal in Genua war und die Qualmwolken der Schiffe gesehen hat, weiss wovon ich spreche.
    28 49 Melden
    • 7immi 14.08.2018 19:30
      Highlight grundsätzlich hat man in meeresnähe einige einflussfaktoren. salzhaltige luft sowie ausgewaschene substanzen aus den schiffsabgasen wirken korrosiv auf stahl und können auf dauer auch beton zersetzen. dann kommen noch lastwechsel und vibrationen durch fahrzeuge, speziell lkws hinzu, windlasten, erdbewegungen, evtl noch politische und kulturelle aspekte... ich denke die behörden werden dies klären, alles andere ist spekulation.
      12 1 Melden
    • Flexon 14.08.2018 20:05
      Highlight Vermutlich steht auch der Markusdom in Venedig deswegen schon schief, wegen dem Rauch.
      8 1 Melden
  • teha drey 14.08.2018 14:40
    Highlight Da hälst Du Dich durch Sport fit. Da isst Du ausgewogen. Da gehst Du zur jährlichen Kontrolle. Da trinkst Du keinen Alkohol und zündest ab und zu eine Kerze zu Gunsten Deiner Gesundheit an. Und dann fährst Du im falschen Augenblick über falsche Autobahnbrücke. Carpe Diem!
    89 14 Melden
    • Tugium 14.08.2018 15:39
      Highlight Darum geniesse ich das Leben in vollen Zügen, weil man nie weiss wann es zu Ende ist
      77 3 Melden
    • kettcar #lina4weindoch 14.08.2018 18:10
      Highlight Tugium, wenn din Autobahnbrücken vermeiden willst, bleiben dir nur die vollen Züge...
      7 7 Melden
    • Leider Geil 14.08.2018 22:36
      Highlight Ok, nur das mit der Kerze hab ich nicht geschnallt? Kerzen in geschlossenen Räumen sind sehr ungesund!
      4 2 Melden
  • Vinnie 14.08.2018 14:36
    Highlight Unglaublich, wie kann sowas in einem entwickelten Land passieren? Mein Beileid für Familie und Freunde...
    46 10 Melden
  • DerSimu 14.08.2018 14:28
    Highlight Den Rettungskräften und Angehörigen viel Kraft.
    59 2 Melden
  • Joe Smith 14.08.2018 14:06
    Highlight «Die Ursache für den Einsturz ist nicht definitiv geklärt.» Und das zwei Stunden nach dem Einsturz! Oh, ich sehe gerade, dass die Nachrichtenagentur ANSA die Einsturzursache bereits kennt. Manchmal frage ich mich schon …
    49 4 Melden
  • Murky 14.08.2018 13:47
    Highlight Grundgütiger... was für eine Katastrophe. Hoffentlich halten sich die Opferzahlen in Grenzen.

    Die Infrastruktur ist in Italien nicht unbedingt auf dem besten Stand wie man weiss, aber das ist schon heftig.
    152 6 Melden
  • Domitian 14.08.2018 13:20
    Highlight Da wird einem schon mulmig, wenn man selbst jahrelang und erst neulich über diese Brücke gefahren ist.
    181 3 Melden
    • The Count 14.08.2018 13:46
      Highlight Ich fuhr letzten Sommer dort drüber, und meine Tochter meinte noch das sähe dort etwas unsicher aus... 🤔
      47 11 Melden
    • B. Bakker 14.08.2018 14:03
      Highlight Sind zur Zeit auf einem Roadtrip von Genua nach Marseille der Cote d‘Azur entlang. Am Samstag noch da drüber gefahren und mag mich erinnern, dass ich da auch einen solchen Gedanken wie deine Tochter hatte @dini Mueter. Was für eine Katastrophe 😢
      35 5 Melden
    • Herr Je 14.08.2018 14:20
      Highlight Wirklich tragisch!
      Da fuhr ich auch dutzendfach drüber und die Kinder früher immer „uuuh, hoffentlich fallen wir nicht runter“ und ich jeweils, „nein, das ist vollkommen sicher...“
      43 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schnuderbueb 14.08.2018 13:01
    Highlight ... und mir sagten die von der Lega der Norden sei fortgeschrittener nicht korrupt und besser als der unterentwickelte Süden.
    30 52 Melden
    • Beat Galli 14.08.2018 14:13
      Highlight Ist immer noch so. Wärend diese Brücke seit über 50 Jahren Ihren Dienst tat, wurden im selbigen Zeitraum aufgrund Korruption im Süden gar keine fertig gebaut.

      Abgesehen davon, weis man, dass die Korruption in ganz Italien ihr Unwesen treibt.

      Und bestimmt, wurde damals Betongkontrollen durchgeführt am laufmeter...
      49 3 Melden
    • Ueli der Knecht 14.08.2018 14:32
      Highlight Ich würde meinen, egal ob Norden oder Süden, sind die Italiener durchaus in der Lage, die Unglücksursache seriös zu ermitteln, und dann auch entsprechend zu kommunizieren. Wir werden dann sehen, ob das etwas mit Korruption oder Rückständigkeit zu tun hat. Aber bis dahin bleiben solche Spekulationen nur Vorurteile.
      52 8 Melden
    • Schnuderbueb 14.08.2018 15:27
      Highlight Beat Galli: Verstehe ich richtig? Die Korruption im Süden hat bewirkt, dass die nicht gebauten Brücken Leben retteten, weil nicht gebaute Brücken nicht einstürtzen können.🤔 🙄 Da müsste man ja direkt die Korruption begrüssen.🙈
      37 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Einst gegen die Mafia, heute gegen Salvini – ein Treffen mit Palermos ewigem Bürgermeister

Leoluca Orlando ist Mafiajäger, Anti-Salvini und Bürgermeister von Palermo. Eine Begegnung mit einem aussergewöhnlichen Mann.

Es ist ein Heer von Touristen und Migranten aus aller Welt, die Palermo zu einem einzigartigen Schmelztiegel gemacht haben. Bürgermeister Leoluca Orlando, der mit nunmehr zwei Leibwächtern (statt mit zwölf, wie zu Zeiten der Herrschaft der Mafia) an diesem Oktobermorgen zu Fuss auf der Strasse Maqueda unterwegs ist, sagt hinsichtlich dieser Menschenmenge: «Wir sind heute nach Venedig, Florenz und Rom die Stadt mit den meisten Touristen in Italien. Die Menschen fühlen sich heute sicher hier.»

Wer …

Artikel lesen