International
Italien

In Venedig werden bald Boote geblitzt

In Venedig werden bald Boote geblitzt

In Venedig sollen bald Blitzer für Boote installiert werden. Der Verkehrsausschuss der Abgeordnetenkammer hat bereits den Weg dafür frei gemacht.
30.01.2024, 09:03
Mehr «International»
Ein Artikel von
t-online

In Venedig sollen Blitzer für Boote in den Kanälen eingeführt werden. Wie auf Strassen soll so in den engen Wasserstrassen in der norditalienischen Lagunenstadt die Geschwindigkeit von Wasserfahrzeugen kontrolliert werden.

Venedig und der Canale Grande
Boote in Venedig müssen sich in Zukunft an Blitzer gewöhnen.Bild: Shutterstock

Der Verkehrsausschuss von Italiens Abgeordnetenkammer machte bereits am Mittwoch den Weg frei für eine Änderung im Gesetzentwurf zur Verkehrssicherheit. Diese sieht die Installierung von Radarfallen auch auf dem Wasser vor. Es gilt als sicher, dass die Kammer dem geänderten Gesetzentwurf bald zustimmt.

Palazzi sollen geschützt werden

Seit geraumer Zeit setzen sich die Stadt Venedig und deren Bürgermeister Luigi Brugnaro für Blitzer in den Kanälen ein. Sie wollen die Geschwindigkeit von Motorbooten und Schiffen reduzieren. Die Stadt soll so sicherer werden, es geht aber auch um den Schutz der Kanäle und der Lagunenumgebung. Übermässige Wellenbewegungen verursachen mit der Zeit nämlich Erosionserscheinungen unter Wasser an den Kanalwänden, die auch die alten Gebäude an den Wasserstrassen in Mitleidenschaft ziehen.

Unterstaatssekretär Tullio Ferrante erklärte: «Die Regelung berücksichtigt die Einzigartigkeit der Lagunenumgebung und sorgt dafür, dass die Sicherheit der Schifffahrt erhöht wird.» Bereits im Sommer 2023 hatten Polizeipatrouillen Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt und Dutzende Bussgelder verhängt. Nun soll aber automatisiert mit Kameras gearbeitet werden.

In den Kanälen Venedigs herrscht schon seit vielen Jahren zu viel Verkehr. Neben den für die Lagunenstadt typischen Wasserbussen (Vaporetti) fahren dort auch Wassertaxis, Motorboote und die bei Touristen beliebten Gondeln. Mitunter kommt es dort zu Unfällen. Und auch der schlechte Zustand der kanalseitigen Gebäudemauern ist bekannt. (t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Surfen durch Venedig? Kann man machen... (wird aber teuer)
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach Gaza-Video: Dieter Hallervorden verteidigt sich gegen Kritik
Dieter Hallervorden veröffentlichte ein Gedicht über den Krieg in Gaza und missbilligte Israels Politik. Dafür wurde er teils scharf kritisiert. Jetzt reagiert der deutsche Schauspieler darauf.

Der Schauspieler Dieter Hallervorden hat sein Video zum Krieg in Gaza gegen Kritik verteidigt. Darin spricht er im Zusammenhang mit Israels Politik auch von Apartheid und Völkermord. «Ich habe von meinem Recht auf Meinungsfreiheit Gebrauch gemacht, wohl wissend, dass ich damit nicht die Meinung aller äussere», sagte der 88-Jährige in der RBB-«Abendschau» am Mittwoch. «Ich glaube, dass die Situation im Gazastreifen nicht mit dem Völkerrecht vereinbar ist, dass die Situation nichts zu tun hat mit Menschlichkeit.»

Zur Story