International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der A330 von Air Berlin setzt zur Ehrenrunde in Düsseldorf an. 

«Es hat mir den Magen umgedreht» – so erlebten Passagiere den Air-Berlin-Abschiedsstunt

Mit einem spektakulären Durchstartmanöver zelebrierte ein Pilot von Air Berlin den letzten Langstreckenflug der insolventen Airline. Dies sorgt für Diskussionen. 



«Wir sagen heute nicht auf Wiedersehen, sondern tschüss». Mit diesen Worten verabschiedete sich der A330-Pilot der insolventen Air Berlin kurz vor den Landung in Düsseldorf. Dann setzte er zu einem regelrechten Abschiedsstunt an. Der Kapitän zog die Maschine nach links hoch und brauste im Tiefflug über das Flughafen-Terminal. Die Bilder der spektakulären Ehrenrunde gehen um die Welt. 

Die Passagiere erlebten die Showeinlage ganz unterschiedlich. «Mir hat sich der Magen um­ge­dreht, als der Pilot plötzlich mitten in der Landung wieder hochzog. Das hat sich nicht gut angefühlt, ein bisschen wie auf einer Achterbahn – aber unsicherer», sagte Daniel Demir zu Bild

Die Crew hatte das Manöver offenbar zehn Minuten vor der Landung angekündigt. Bei manchen Aviatik-Fans in der Kabine schlug das Herz während des Manövers höher. «Dau­men hoch! Viel­leicht, weil ich selbst Ul­tra­leicht­flug­zeu­ge steue­re – aber ich habe mich über das Ma­nö­ver ge­freut. Viele fanden es cool», so Passagier Oli­ver Hank­o­fer.

Die Ehrenrunde aus Passagiersicht

abspielen

Video: streamable

Auch die Mitarbeiter im Kontrollturm waren über die «filmreife Towerumrundung» aus dem Häuschen. «Der ist zu hoch», witzelten sie. Und jubelten dem Airbus zu, als er zur Linkskurve ansetzte, wie auf einem Facebook-Video zu sehen ist. 

(amü)

Ah, deshalb dauert das Boarding immer so lang!

Video: watson

Das sind die sichersten Airlines der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Neuchatel Xamax entlässt Trainer Joël Magnin

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

45
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
45Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gummibär 18.10.2017 16:30
    Highlight Highlight Low pass wird meist geflogen damit der Tower das ausgefahrene Fahrwerk inspizieren kann.
    Go around ("durchstarten) findet täglich dutzende Male statt. Gründe sind u.a.:
    Nicht stabilisierter Anflug
    Wind-shear, micro-burst kurz vor dem Aufsetzen
    Wenn die crew bei Erreichen der minimal decision height den runway nicht sehen kann
    Wenn sich der Start eines anderen Flugzeuges auf der gleichen Piste verzögert
    Wenn ein vorher auf der gleichen Piste gelandetes Flugzeug die Piste nicht rechtzeitig verlässt
    Wenn ein Flugzeug oder Fahrzeug ohne Warnung die Piste kreuzt (runway incursion)

    • 7immi 19.10.2017 08:44
      Highlight Highlight @ein goaround ist alltag und auch nie falsch. das problem ist die unmittelbare linkskurve nach dem durchstart in landekonfiguration. dort liegt das sicherheitsrisiko. bei jeder einigermassen ernstzunehmenden airline wären die piloten ihren job los...
  • Hans Jürg 18.10.2017 12:23
    Highlight Highlight Die Filmer sollten sich mal überlegen, auf dem Mikrophon einen Eindschutz anzubringen. Es ist doch schade, wenn solch faszinierende Bilder durch so hässliche Störgeräusche verhinzt werden.
  • 7immi 18.10.2017 09:20
    Highlight Highlight das problem bei diesem manöver war, dass es kein klassischer lowpass war, sondern ein goaround mit einer kritischen kurvenlage bei minimaler geschwindigkeit, was ein potentielles risiko darstellt (daher ermitteln die behörden). ein lowpass dagegenist unkritisch und legal. beim go around ist das flugzeug anfangs langsam, daher vermeidet man enge kurven und definiert das erste stück (rund eine NM) gerade. beim lowpass hingegen ist das flugzeug schneller und in einer stabileren fluglage.
    • das_boxi 18.10.2017 18:54
      Highlight Highlight Danke 7immi für die Erklärung. Verstehe die Blitze nicht. Für Passagiere mit Flugangst ist ein solches Manöver - auch angekündigt - die Hölle. Und ja, vollbesetzt so ein Risiko einzugehen, ist unverständlich. Gesetzt dem Fall, es wäre etwas passiert, wären die Gleichen, die jetzt Bravo rufen, die ersten Steinewerfer, wetten?
  • straycat 18.10.2017 09:11
    Highlight Highlight Die Headline korrespondiert mal wieder gar nicht mit dem Inhalt. Hauptsache, es tönt reisserisch. Wie wäre es mit Journalismus anstatt Boulevard?
    • Philipp Burri 18.10.2017 12:48
      Highlight Highlight Watson halt... kannst ja NZZ lesen :-)
  • Linus Luchs 18.10.2017 08:51
    Highlight Highlight Wir erinnern uns das Kentern des Kreuzfahrtschiffes "Costa Concordia". Kapitän Francesco Schettino hat die Katastrophe, bei der 32 Menschen ums Leben kamen, mit einem leichtsinnigen Manöver verursacht und wurde zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt.
    Aus meiner Sicht sind die Showeinlagen von Schettino und dem Air-Berlin-Piloten vergleichbar. Beim Schiff kam es zum Unglück, beim Flugzeug ging es zum Glück gut, aber das Verhalten beider Kapitäne ist mit der Verantwortung, die sie tragen, nicht zu vereinbaren.
    • guineapig 18.10.2017 11:04
      Highlight Highlight Die Showeinlage war ja scheinbar vom Tower im Voraus bewilligt worden. Kann dennach nicht so unglaublich gefährlich gewesen sein.

      Das mit Schettino zu vergleichen finde ich nun doch sehr mutig. Ausser Sie sind Aviatikexperte und können die Sorge begründen, dann wäre ich ganz Ohr.
    • Philipp Burri 18.10.2017 12:50
      Highlight Highlight Seit wann ist, Kommentare im Internet zu hinterlassen, mutig???
    • guineapig 18.10.2017 15:07
      Highlight Highlight Pardon.

      Dann halt "gewagt", "unpassend" oder "weit hergeholt".



  • Don Quijote 18.10.2017 08:18
    Highlight Highlight Einfach genial. Wäre ich gerne dabei gewesen, vorallem würde ich auch gerne den Funkverkehr hören. :-D
  • soeren 18.10.2017 07:29
    Highlight Highlight Als ich es das erste Mal gesehen habe, fand ich es auch noch klasse. Flieger faszinieren.
    Bin aber der Meinung, dass hier tatsächlich kein öffentliches Interesse vorliegt, das Lärmbelastung und Umweltverschmutzung rechtfertigt, ob hier nun Menschen gefährdet wurden sei mal dahingestellt.
    Ein Langstreckenflieger ist kein Spielzeug. Erst Recht nicht voll besetzt.
    • atomschlaf 18.10.2017 08:57
      Highlight Highlight mimimimimi...
  • jjjj 18.10.2017 07:08
    Highlight Highlight calm down everyone... ein ganz normales Manöver:
    https://www.reisen-fotografie.de/flugmanoever-air-berlin/
  • _mc 18.10.2017 06:10
    Highlight Highlight Ein heisser Flirt mit dem Strömungsabriss über dem Terminal...? 🙄
    Das Video erinnert mich irgendwie an dieses:
    Play Icon
    • Jsgkl 18.10.2017 08:49
      Highlight Highlight Ich nehme ab der Pilot war genug erfahren und wusste wie man dieses Flugmanöver macht. Die Flugsicherung, würde auch keine gefährlichen Manöver bewilligen.
    • Diavolino666 18.10.2017 09:52
      Highlight Highlight Durchstarten ist ein ganz normales Manöver, dass tagtäglich stattfindet und wozu jedes Flugzeug in der Lage ist. Ist ja nicht so, dass das Flugzeug gleich einen Anstellwinkel von 45° gehabt hätte...
  • α Virginis 18.10.2017 03:31
    Highlight Highlight Der Hammer! Ich wäre gerne in dem Flieger gesessen.
    Auch wenn der Pilot vermutlich ne tüchtige Rüge vom Aufsichtsamt zu erwarten hat, das war eine Showeinlage enes erfahrenen Mannes, die seinesgleichen sucht^^
    • Anam.Cara 18.10.2017 07:27
      Highlight Highlight Bei Maverik in Top Gun hat das irgend wie spektakulärer ausgesehen...
      Aber ich gebe dir recht. Auch wenn man gewisse ungeschriebene Gesetze und Ehrenkodizies heute belächelt und für veraltet hält, gibt es sie trotzdem noch.
      So ein Überflug ist ein Ehrengruss, den ich in diesem Fall für angebracht halte. Als Passagier wäre ich vorher allerdings gerne informiert worden...
    • α Virginis 18.10.2017 09:30
      Highlight Highlight Naja, innerhin, 10 Minuten vorher wurden sie informiert, nur war es da schon zu spät um auszusteigen ;)
  • Spooky 18.10.2017 03:11
    Highlight Highlight Ich habe kein Geld, um zu fliegen. Von mir aus können sämtliche Passagiere wieder herunterfallen, sobald sie abgehoben sind. Sie kümmern sich nicht um mich, also kümmere ich mich nicht um sie. Auge um Auge, Zahn um Zahn.
    • Beggride 18.10.2017 07:05
      Highlight Highlight Zum Glück denken nicht alle so egoistisch wie Sie. Wo würden wir da nur landen... Aber vielleicht werden wir das bald herausfinden, wir sind auf einem guten Weg dahin....
    • eliS 18.10.2017 07:23
      Highlight Highlight Gib uns doch deine IBAN bekannt, Spooky.
      Ich bin mir sicher, dass genug Geld für ein Flugerlebnis zusammen kommt.
      Dann musst du nicht mehr solch verbitterte Kommentare schreiben und kannst dich anschliessend der Jobsuche widmen.
    • Mia_san_mia 18.10.2017 07:29
      Highlight Highlight Was hat das mit dem bilblischen Spruch zu tun?!? Warum sollen Menschen sterben weil Du kein Geld zum fliegen hast?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spooky 18.10.2017 03:07
    Highlight Highlight "Mir hat sich der Magen um­ge­dreht, als der Pilot plötzlich mitten in der Landung wieder hochzog."

    Ich bin entsetzt!

    Ich hoffe nur, dass es dir den Magen inzwischen wieder zurückgedreht hat.
  • Scooby doo 18.10.2017 03:04
    Highlight Highlight Hut ab! "geile siech" 😂😁😀👍👍 eine normale landung wäre langweilig gewesen!
    • Bolly 18.10.2017 07:34
      Highlight Highlight Yep du sagst es....da ich kein Achterbahn Fan bin, wäre ich wohl gefühlsmässig drauf gegangen. 😲🙈🙂.

Interview

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel