International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was macht dieser russische Jet über Washington?



Bild

Die russische Maschine über der US-Hauptstadt. screenhsot: cnn

Ungewöhnlicher Anblick gestern in Washington: Ein russischer Flieger kreist über der Machtzentrale der USA – und das auf nur rund einem Kilometer Höhe. Bei der Maschine handelt es sich um eine Tupolev Tu-154, sie ist unbewaffnet.

Der Jet fliegt über das Weisse Haus, das Pentagon und den Sitz des CIA. Später fliegt die Tupolev auch noch zum Luftwaffenstützpunkt Joint Base Andrews im US-Bundesstaat Maryland und zu einem von Trumps Golfplätzen.

Was auf den ersten Blick wie eine russische Provokation anmutet, geschieht mit voller Erlaubnis der US-Regierung.

Zwischen Russland und 34 weiteren Staaten, unter anderem NATO-Mitgliedern, besteht das sogenannte «Open Skies»-Abkommen. Dieses erlaubt den Mitgliedern, Aufklärungsflüge durchzuführen, Fotos, Radar- und Infrarotaufnahmen zu machen.

An Bord der Maschine befinden sich sogar Mitarbeiter des US-Militärs. Sie kontrollierten den Flug der Russen. Seit 2002 ist das Abkommen in Kraft, bereits 1200 derartige Flüge wurden durchgeführt. (cma)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Supreme-Court-Richterin Ginsburg verstorben

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Donald Trump – sein Leben in Bildern

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • redeye70 10.08.2017 22:09
    Highlight Highlight Bange wird mir erst dann wenn solche Flüge nicht mehr stattfinden.
  • Samurai Gra 10.08.2017 20:56
    Highlight Highlight Bange Minuten? Wenn das eine Tupolew Tu-160 bestückt mit Nuklearwaffen oder der "Vater aller Bomben", also die Aerosol oder Vakuumbombe gewesen wäre dann könnte man von Bangen Sekunden Reden!
  • goschi 10.08.2017 19:17
    Highlight Highlight Bange Sekunden in der Watson-Redaktion: schafft man es, die unsinnigste Headline zu einer alltäglichen Sache zu schreiben?
  • Marco4400 10.08.2017 18:56
    Highlight Highlight Ich frage mich für was die Russen solche Aufnahmen brauchen...
    • goschi 10.08.2017 19:34
      Highlight Highlight Open Sky dient der gegenseiigen Vertrauensbildung.
  • felixJongleur 10.08.2017 18:37
    Highlight Highlight Bange Sekunden für wen?
    • leu84 10.08.2017 19:00
      Highlight Highlight Journalisten
    • lilie 10.08.2017 19:54
      Highlight Highlight Für die Leser der Headline.
  • Howard271 10.08.2017 18:29
    Highlight Highlight Hauptsache mal Panik machen und dann erklären, dass das total üblich ist? Naja...
  • AJACIED 10.08.2017 18:28
    Highlight Highlight Danke das ihr das erklärt habt sonst wären "alle" ohhh's und ahhhhh's gekommen Putin , Russland Blabla 🙈.

  • Maragia 10.08.2017 18:27
    Highlight Highlight Und warum einen Artikel dazu? Wenn das doch so normal ist, oder will man unterbewusst Meinung gegen Russland machen (falls die Leser nur die Überschrift durchlesen?)
  • Crissie 10.08.2017 18:22
    Highlight Highlight Und warum bitte wird im Titel suggeriert, dass es sich bei dieser Operation um "bange Sekunden" handelt, obwohl alles abgesprochen war??
    Solche Schlagzeilen sorgen nicht für Glaubwürdigkeit, lieber Watson-Mitarbeiter!!
  • Spooky 10.08.2017 17:28
    Highlight Highlight Ich muss noch viel lernen.
    • Alienus 10.08.2017 19:11
      Highlight Highlight
      Das meine ich auch!
    • Spooky 10.08.2017 20:26
      Highlight Highlight Oh, Monsieur Alienus! Ich habe SIE bereits vermisst 😁😆.
    • Alienus 10.08.2017 21:05
      Highlight Highlight Spucki

      Selbsterkenntnis ist oft schmerzhaft!
    Weitere Antworten anzeigen

Interview

Schweizer in Kalifornien: «Wir haben seit vier Tagen das Haus nicht mehr verlassen.»

Wie geht es euch?Leanne und Thierry Oggier [lachen]: Es könnte besser gehen. Wir haben seit vier Tagen das Haus nicht mehr verlassen.

Aber ihr seid durch die Feuer nicht direkt bedroht?Nicht mehr. Das Feuer, das uns am nächsten kam, ist mittlerweile gelöscht. Am schlimmsten war es vor zwei Wochen. Da wüteten 15 Autofahrminuten westlich und östlich zwei der schlimmsten Waldbrände der kalifornischen Geschichte. Die Evakuationsgrenze kam uns immer näher und die Bewohner der Nachbarstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel