International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Geburt an Bord: Frau aus Pakistan bekommt ihr Kind im Flugzeug

12.12.17, 15:56 12.12.17, 16:39


Es geschah auf dem Rückflug von einer Pilgerreise nach Mekka und Medina: Eine Frau aus Pakistan hat in der Nacht auf Dienstag ein Mädchen an Bord eines Flugzeugs der Pakistan International Airlines (PIA) zur Welt gebracht.

Laut einem Sprecher der PIA hatten die Wehen unverhofft eingesetzt – mehr als einen Monat zu früh. Bei der Geburt hätten die Flugbegleiterinnen geholfen, das Kind sei gesund zur Welt gekommen.

Die Airline schreibt auf Twitter: «Wunder geschehen jeden Tag. Wir hatten unser kleines Wunder heute während des Fluges PK 716 von Medina nach Multan. Ein wunderschönes Mädchen wurde geboren. Wir gratulieren den stolzen Eltern. Respekt an unsere Besatzung für ihre grossartige Reaktion auf die Situation.»

(mlu)

Kaffee, Tee oder Geburtszange?

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

5 Mal, in denen Sacha Baron Cohen in seiner neuen Show definitiv zu weit gegangen ist 😂

Fox-Moderatorin lästert über Dänemark – die dänische Antwort ist genial 👊

Das Mädchen von der Babyfarm

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pana 13.12.2017 01:16
    Highlight Noch eine Frage: Zahlt das Kind ab der Geburt, oder ist der erste Flug gratis?
    4 1 Melden
  • Pana 12.12.2017 19:37
    Highlight Spannend. Was gilt dann als offizieller Geburtsort / Land?
    7 0 Melden
    • mrmouse 13.12.2017 09:52
      Highlight Ist ein wenig kompliziert:
      Da die Eltern Pakistani sind kriegt es sicher mal den Pakistanischen Pass.

      Ist das Flugzeug extraterritorial unterwegs (z.B. über einem Ozean) gilt Flugzeug-Land = Land. Pakistan.

      Ist das Flugzeug z.B. über einem Hoheitsgebiet gilt das Recht des dortigen Landes.

      Sprich: gibt es und gilt das Geburtsortprinzip in dem entsprechenden Land?
      0 0 Melden
  • sikki_nix 12.12.2017 18:48
    Highlight Ist schon lustig, wie im einen Flugzeug ein Kind zur Welt gebracht wird, währenddessen ein anderes "Notlanden" muss weil eine Passagierien keinen Champagner kriegt. :-)
    13 1 Melden
  • w'ever 12.12.2017 16:50
    Highlight entschuldigt die frage, aber bis in welchem schwargerschaftsmonat darf man eigentlich fliegen, oder gibt es dafür keine einschränkungen der ärzte oder airlines?
    27 3 Melden
    • Thoemmeli 12.12.2017 17:26
      Highlight Prinzipiell gibt es Beschränkungen (je nach Fluggesellschaft verschieden), aber wenn das Kind einen Monat zu früh kommt, war das wohl wirklich nicht absehbar.
      Ich hatte mir immer gewünscht, in einer Swissair-Maschine geboren worden zu sein. Damals durfte man mit diesem „Start“ ins Leben bis zum Tod gratis fliegen. Wobei der Tod der Swissair ja zuerst kam...
      31 1 Melden
    • Cerberus 12.12.2017 17:46
      Highlight @Thoemmeli

      Damals - Heute würde dir die Swiss ein Ticket verrechnen und dir eine Busse auferlegen wegen "Schwarz-Fliegen" :-)
      24 8 Melden
    • Roman h 12.12.2017 19:41
      Highlight @Thoemmeli
      Jeder muss damit rechnen das es eine Frühgeburt geben kann, daher ist es meiner Meinung nach sehr egoistisch wenn man im 8 Monat noch fliegt.
      Was wenn es Probleme gibt in 10km Höhe?
      Wer kann dem Kind dann helfen?
      Wenn es eine Notlandung gibt müssen viele Menschen darunter leiden.
      Ab dem 7 Monat sollte man zum wohl des Kindes auf das fliegen verzichten.
      2 8 Melden
    • Tartaruga 13.12.2017 01:41
      Highlight Ab der 28. Woche musst du bei den meisten Airlines ein ärztliches Attest mitführen, welches dich für das fliegen "berechtigt". Je nach Airline früher oder später.

      Es ist in jedem Fall aber so, dass der Pilot das Recht hat dich am Boden zu lassen, wenn er es für unsicher hält. Habe bislang aber nie von so einem Fall gehört. Auch kann ich mir nicht vorstellen wie ein Pilot eine solche Situation bewerten würde...
      6 0 Melden

Suizid von Flughafenmitarbeiter in Seattle – leeres Flugzeug gekapert und damit abgestürzt

Auf dem Flughafen der US-Stadt Seattle ist eine leere Passagiermaschine gekapert worden und nach einem kurzen Flug abgestürzt. Ein Angestellter einer Fluggesellschaft habe die Maschine am Freitagabend «ohne Erlaubnis» gestartet und sei dann damit abgestürzt. Die Absturzstelle befindet sich in der Nähe von Ketron Island im US-Bundesstaat Washington.

Die Fluggesellschaft Alaska Airlines bestätigte den Vorfall auf Twitter. bei dem Flugzeug um eine zweimotorige Turboprop-Maschine vom Typ …

Artikel lesen