International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Volker Hahn, soll Chefredaktor «Capitol Post» von sein, ist aber ein Stockfoto-Model von Getty Images.

Wer ist dieser Mann? Auf den ersten Blick ist er das Gesicht eines Netzwerks, das Geld mit der Angst «besorgter Bürger» verdient. Auf den zweiten Blick ist alles noch etwas komplizierter. Bild: getty images/montage: watson

Wie rechte «Alternativmedien» aus Angst Geld machen – und nebenbei diesen Mann erfinden

Felix Huesmann / watson.de



Rechte und verschwörungstheoretische Seiten bewerben die «Capitol Post», ein angebliches Enthüllungsmagazin, das einen Blick «hinter die Kulissen der Mächtigen» verspricht. Die Verkaufstaktik: Ängste schüren. Dahinter steckt ein ausgeklügeltes System voller Lügen.

Sie nennen sich «Journalistenwatch», «Freie-Presse.net», oder «Watergate.tv». Für viele, die im Internet und auf der Strasse gegen die angebliche «Lügenpresse» demonstrieren, sind sie bevorzugte Informationsquellen.

Ob ihre Artikel wirklich wahr sind? Oft Nebensache. Es geht viel mehr darum, wie gut sie ins Weltbild passen.

Das ist schnell umrissen: Wir werden bedroht. Von denen da oben und von denen da draussen. Von Politikern, Geheimbünden und Weltverschwörern. Von Muslimen und Geflüchteten. Überall lauern Gefahren. Und so viel ist klar: Eine grosse Katastrophe kommt auf uns zu.

Zusammengefasst:

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy.com

Einige dieser Seiten mit einer offen rechten Ausrichtung sind in den vergangenen Jahren entstanden und gewachsen. Das «Pegida-Publikum» informiert sich auf ihnen über das Weltgeschehen, AfD-Politiker teilen ihre Artikel in den sozialen Medien.

Deutschsprachige «Alternativmedien» gibt es jedoch schon länger. YouTube-Kanäle und vermeintliche «Nachrichtenseiten» verbreiten Verschwörungstheorien, oft als Aufklärung und Enthüllung maskiert. Der wohl populärste Klassiker ist die Behauptung, der 9/11-Anschlag auf das World Trade Center sei von den amerikanischen Geheimdiensten inszeniert worden.

Sie alle verbindet die Annahme, dunkle Mächte würden die Geschicke der Welt aus dem Verborgenen steuern.

«Deutschlands erster Aufklärungsdienst»

Auf einigen dieser «Alternativmedien» wird seit mehreren Monaten für die «Capital Post» geworben, Deutschlands angeblich ersten «digitalen Aufklärungsdienst».

Auf dem rechten Blog Journalistenwatch.com wird etwa erklärt, dass die «Capitol Post» zeige, dass das Finanzamt die deutschen Steuerzahler betrüge. Journalistenwatch gehört zu den wichtigsten Online-Medien der Neuen Rechten im deutschsprachigen Raum, Links zu den Artikeln des Blogs werden regelmässig von der AfD geteilt.

screenshot/montage: watson

Bild: screenshot/montage: watson

Auch auf der Seite freie-presse.net wird für die «Capital Post» geworben. Sie gehört ebenfalls zu den aktiveren Seiten im Geflecht der rechten «Alternativmedien», erreicht jedoch mutmasslich deutlich weniger Menschen. Unter einem Artikel mit der düsteren Überschrift «Deutschland, Deutschland, alles ist vorbei!» wird dort die «Capital Post» beworben. Das Versprechen des exklusiven «Blicks hinter die Kulissen» ist hier zumindest als Anzeige gekennzeichnet.

screenshot/montage: watsonscreenshot/montage: watson

Bild: screenshot/montage: watson

Und auch auf der Seite Watergate.tv wird der «Aufklärungsdienst» angepriesen. Die Website hat sich auf angebliche «Enthüllungen» spezialisiert. Dahinter stecken jedoch vor allem bekannte Verschwörungstheorien (etwa rund um das World Trade Center) oder offen zugängliche Informationen, die als enthüllte Geheimnisse ausgegeben werden.

In einem aktuellen Fall werden etwa öffentliche Umfragewerte eines Meinungsforschungs-Instituts als «Aufdeckung» verkauft. In dem Artikel über SPD-Umfragewerte in Sachsen wird gleich dreimal auf die «Capitol Post» hingewiesen. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde Watergate.tv 2017 bekannt, als der Fernsehmoderator Hans Meiser dort sein eigenes Videoformat bekam. Seinen Job für das «Neo Magazin Royale» verlor er daraufhin.

Bild

Bild: screenshot/montage: watson

Das steckt hinter den grossen Versprechungen

Wer auf die Werbe-Links klickt, gelangt nicht auf ein grosses Enthüllungsportal, sondern auf die Website eines Onlineshop-Betreibers. Dort wird die «Capitol Post» mit noch mehr und noch grösseren Worten angepriesen. Der Werbetext ist insgesamt mehrere Din-A4-Seiten lang.

Bild

Bild: screenshot/montage: watson

Ganz unten auf der Seite wird zum ersten Mal verraten, was diese «Premium-Aufklärung» kosten soll. Die ersten drei Monate gibt es das angebliche Monats-Magazin für «nur» 29.70 Euro, für weitere drei Monate werden anschliessend 59.40 Euro fällig. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann auch gleich zum Jahresabo für 197 Euro greifen. Das sind mehr als 16 Euro pro Ausgabe. Damit sich das lohnt, müssten die enthaltenen Informationen wirklich brisant sein. Doch wer steckt überhaupt dahinter?

Auf der Shop-Seite wird weder ein Verlag, noch werden Redakteure der «Capitol Post» genannt. «Aus Zensurgründen muss unser Redaktionsteam vorerst ‹geheim› bleiben», heisst es stattdessen.

Im Impressum lässt sich nur die«Digistore24 GmbH finden. Das ist jedoch bloss eine Firma, die ihren Kunden «automatisierte Vertriebslösungen» anbietet. Sprich: Der Verkauf der «Capitol Post» wird über ihre Server betrieben, Digistore24 kümmert sich um die Abwicklung, stellt auch die Abo-Kosten in Rechnung und leitet sie an die bis hierhin anonymen Betreiber weiter. Andere Unternehmer bieten etwa Seminare, Bücher, oder Esoterikprodukte über das Shopsystem von Digistore24 an.

Auf watson-Anfrage erklärte Digistore24 in einer E-Mail, jeder dürfe über das Shop-System des Unternehmens ein Produkt verkaufen, solange es den «inhaltlichen, technischen sowie den gesetzlichen Kriterien» entspreche. Dazu gehöre auch eine Impressumspflicht, gegen die der Verkäufer der «Capitol Post» verstossen habe. «Hierzu stehen wir mit dem Verkäufer bereits in Kontakt.» Auch mehr als eine Woche nach dieser E-Mail fehlt dieses Impressum jedoch weiterhin.

29.70 Euro, um endlich die Wahrheit zu erfahren

Um die «grossen Geheimnisse» zu erfahren, muss also ein Abo her, zumindest für drei Monate. Das Geld geht per Paypal raus, dafür schickt uns Digistore24 im Anschluss einen Link zu. Über den gibt es die «Capitol Post» endlich als Download – und ein exklusives «Enthüllungsbuch» über Angela Merkel als E-Book gratis dazu.

Der erste Blick in die «Capitol Post» ist enttäuschend: Sie besteht aus einem 13 Seiten dünnen PDF-Dokument. Obwohl der «Aufklärungsdienst» angeblich monatlich erscheint, wurde die Ausgabe, die im Dezember angeboten wird, bereits im September oder Oktober veröffentlicht. Die Mutmassungen, die darin über die Bayern-Wahl und die Nachfolge Angela Merkels als CDU-Vorsitzende angestellt werden, sind deshalb nicht nur falsch. Sie sind auch längst veraltet.

Die Schlagzeilen der «Capitol Post» sind reisserisch:

Bild

Bild: screenshot/montage: watson

In den Texten werden wilde Spekulationen und Verschwörungstheorien mit bekannten Tatsachen vermischt und als brisante «Enthüllungen» verkauft. Der Informationsgehalt ist dürftig. Behauptungen bleiben unbelegt und überhaupt schaffen es nur Themen in die «Capitol Post», die in die Erzählung von der ewigen Bedrohung passen.

Dieses Bild bestätigt auch die Januar-Ausgabe des «Aufklärungsdienstes», die uns erst am 22.01. geschickt wird. Darin wird ein neuer Banken-Crash angekündigt, den Lesern die Investition in Gold empfohlen (für die Zeit nach dem grossen Zusammenbruch) und ausserdem «enthüllt»:

«MERKEL-REGIERUNG ZERSTÖRT DEUTSCHLAND.»

Hat das «Enthüllungsbuch» über Angela Merkel vielleicht mehr zu bieten? Auch das besteht vor allem aus einer Mischung aus öffentlich zugänglichen Informationen, Spekulationen und Verschwörungsgedanken. 

Bild

Bild: screenshot/montage: watson

Ein kurzer Blick ins Buch:

«Welche Ziele verfolgte sie tatsächlich – war sie einfach nur opportunistisch, wie es eine der gängigen Theorien beschreibt, und passte sich dem Zeitgeist an? Oder ist sie eine Abgesandte des realsozialistischen Reiches, sozusagen ein Gruss aus der Vergangenheit, in der ein Plan geschmiedet und verfolgt wurde, am Ende internationalistisch doch noch alle nationale Souveränität zu zerstören – und den neuen Machthabern die Welt zu überlassen? Im Sinne einer ‹Neuen Weltordnung›, in der sich diese Interessen am besten durchsetzen lassen.»

«Die HEIMLICHE Geschichte von Angela Merkel und ihren Auftraggebern», S. 4

Wer steckt nun also hinter den angeblichen «Enthüllungen»?

Wer für die «Capitol Post» verantwortlich ist, wird vor dem Kauf zwar nirgendwo angegeben; im Impressum der zugesandten Ausgabe wird dann jedoch der Kölner Volker Hahn als Chefredakteur genannt. Ob es noch weitere «geheime» Autoren gibt oder ob das Ganze eine One-Man-Show ist? Das bleibt zunächst unklar.

Hahn zeichnet auch für das vermeintliche Merkel-Enthüllungsbuch und eine Reihe ähnlicher Publikationen verantwortlich. Unter verschiedenen Firmennamen betreibt er etwa die Website Watergate.tv, auf der auch die «Capitol Post» beworben wird, und die Seiten Neopresse.com, Politaia.org und Krisenfrei.de. Allein Watergate.tv hat mehr als 50'000 Follower auf Facebook, die Beiträge werden regelmässig mehrere hundert Mal geteilt.

Auf der Watergate-Website stellt sich Volker Hahn als gebürtiger Dresdner vor, der lange Zeit als «Redakteur für eine deutsche Tageszeitung» gearbeitet habe. Neben dem kurzen Steckbrief steht ein Foto, das Hahn zeigen soll. Auch in der ersten Ausgabe der «Capitol Post» steht ein Porträt des Mannes über dem Vorwort.

Die Sache hat allerdings einen Haken: Die Person auf dem Bild ist nicht Volker Hahn – falls es den überhaupt gibt.

Stattdessen handelt es sich um ein Stockfoto, das in verschiedenen Bilddatenbanken gekauft und runtergeladen werden kann. Bei Shutterstock findet man das Foto etwa unter dem Titel «Mann im mittleren Alter». (Dort gibt es den falschen Volker Hahn übrigens auch als Tourist, Richter und gealterten Fussballer. Er muss sehr beschäftigt sein.)

Die vielen Jobs des «Volker Hahn»

Neben Volker Hahn werden bei Watergate.TV noch sechs weitere Autoren genannt. Angeblich haben sie an namhaften Journalistenschulen studiert, in verantwortlichen Positionen für verschiedene Medien gearbeitet. Eine Online-Suche zu ihnen liefert jedoch keine Ergebnisse. Der Blick ins Absolventenregister einer der Journalistenschulen ebenso wenig.

Klar wird: Wer tatsächlich hinter den Artikeln steckt, soll verborgen bleiben.

Börsen-News und Verschwörungstheorien

Mindestens bis 2017 gehörte Watergate.tv noch zur YES Investmedia GmbH aus Bonn. Heute steht die zumindest nicht mehr im Impressum. Die Firma bezeichnet sich selbst als «Fachmedienagentur» und betreibt auch die Börsen-Nachrichtenseite Finanztrends.info. Dort gibt sich das Unternehmen seriös und bodenständig.

Auf der Finanztrends-Shopseite werden jedoch auch «Spezialreporte» aus der Feder des angeblichen Volker Hahn angeboten. Der Verkauf findet auch hier über den Dienstleister Digistore24 statt, die Verkaufsseiten verwenden dasselbe Design und dieselben Formulierungen wie die Seiten der «Capitol Post». 

Im Impressum einer der Shopseiten, über die die «Capitol Post» zum Download angeboten wird, steht das Unternehmen ausserdem bis heute als Betreiber. watson hat die YES Investmedia GmbH gefragt, ob sie immer noch hinter Watergate.tv stecke. Das Unternehmen hat die Anfrage bislang nicht beantwortet.

Worum es wirklich geht, ist Geld

Die Leser sollen durch die Angstmacherei der vermeintlichen «Nachrichtenseiten» nicht nur dazu gebracht werden, für weitere «Enthüllungen» in der «Capital Post» zu bezahlen. Vor allem werden ihnen in den zugehörigen Onlineshops «Spezialreporte» und «Krisenratgeber» verkauft – mit ebenso grossspurigen Worten: 

«Warten Sie KEINE SEKUNDE länger und wappnen Sie sich jetzt für die nächste Krise! Denn der Ernstfall wird früher oder später kommen. Mit unseren Massnahmen und Krisentipps sind SIE perfekt vorbereitet!»

In einem von Watergate.tv verlinkten Shop wird auch das Survival-Zubehör für die Zeit nach der Apokalypse direkt mit angeboten.

Das Geschäftsmodell dahinter ist es, Ängste zu schüren und die vermeintliche Rettung gleich mit zu verkaufen – dafür muss der Verkäufer nicht einmal echt sein.

Wie es sich anfühlt, die Angstmacherei der «Capitol Post» stundenlang zu lesen, zeigt dieses Foto von «Volker Hahn» übrigens am besten:

Wie es sich anfühlt, die Angstmacherei der

Bild: shutterstock.com

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

74
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
74Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zap Brannigan 05.02.2019 20:25
    Highlight Highlight So neu wie der Artikel tut ist das Phänomen nun auch wieder nicht. Seiten wie Compact Magazin, Kreuz.net usw. gibt es seit Jahren.
    Und ich würde es lieber sehen, wenn die "richtigen" Medien sich durch bessere und seriösere Nachrichten von solchen Fakenewsschleudern absetzen würde, anstatt mit Alarmismus. Besser machen anstatt sich besser fühlen wäre schön.
  • Käpt'n Hinkebein 05.02.2019 08:30
    Highlight Highlight Interessanter Bericht, danke! Zeigt einmal mehr auf, dass nicht unbedingt alles gut ist, was teuer ist.
  • Arneis 04.02.2019 23:16
    Highlight Highlight Ich weiss ich bin langweilig,
    doch der Logarithmus von google, und wie Sie alle heissen, ist darauf angelegt, den Benutzer tiefer und tiefer in den Kaninchenbau zu treiben.
    Dies ist mein Fachgebiet, man muss es mir nicht glauben, aber es wäre fahrlässig es nicht zu tun.
    • Erba 05.02.2019 10:11
      Highlight Highlight Was ist denn der Algorhytmus bei Google?
    • Erba 05.02.2019 17:10
      Highlight Highlight Dein Fachgebiet ist der Logarithmus von Google? Ist es der 10 er Logarithmus oder gar der 2er? Log10=?
      Was ist jetzt genau dein Fachgebiet?
  • wiisi 04.02.2019 22:47
    Highlight Highlight Danke für die ausführliche Recherche!
    "Das Geschäftsmodell dahinter ist es, Ängste zu schüren und die vermeintliche Rettung gleich mit zu verkaufen – dafür muss der Verkäufer nicht einmal echt sein."
    ...eine PR Agentur würde ich meinen. Recherschiere doch mal, ob es PR Agenturen geben würde, die sowas anbieten...
  • Makatitom 04.02.2019 22:39
    Highlight Highlight Wieso bloss kommt mir, wenn ich "rechte Alternativmedien" lese, sofort Köppels "Presseerzeugnis" in den Sinn? Und als Zweites das "Blatt" von Liebrand, ehemals Schlüer
    • Fräulein Sarahs Gespür für den ISLAM 05.02.2019 02:54
      Highlight Highlight Weil du es dir vermutlich in deinen Vorurteilen schon längst bequem gemacht hast.
      🤔
    • Makatitom 05.02.2019 11:55
      Highlight Highlight Vorurteile? Weisst du zum Beispiel, was Köppels letzte Woche über den Feminismus geschrieben hat (die Rache der hässlichen Frauen an den Männern mit schönen Frauen). Weisst du zum Beispiel, dass Schlüer jahrelang Sekretär des ehemaligen Fröntlers James Schwarzenbach war?
    • Fräulein Sarahs Gespür für den ISLAM 05.02.2019 15:47
      Highlight Highlight Na und ? Ist halt seine Meinung. Wieso soll man Feminismus nicht kritisieren dürfen?

      Ich jedenfalls bin froh, wenn die Presse nicht gerade total gleichgeschaltet ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Neutralier 04.02.2019 22:16
    Highlight Highlight Ich erkenne oft das die älteren Frauen und Herren um die 50 den unterschied von Fake und Real oft nicht wirklich machen können. Ihnen ist nicht wirklich bewusst, dass jeder irgendwas ins internet stellen kann und das dann auch noch auf google erscheint, wenn man danach sucht. Dies ist oft auch bei kettennachrichten, facebookinhalten, esoterik, verschwörungstheorien und dergleichen festzustellen.

    Ich glaube wir brachen ein Internetführerschein )
    • Alnothur 04.02.2019 23:29
      Highlight Highlight Hat in meiner Erfahrung herzlich wenig mit dem Alter zu tun...
    • Mutzli 05.02.2019 13:24
      Highlight Highlight @Alnothur & Uli404

      Na ja, zumindest aus den USA gibt es eine Studie, gemäss der Alter der am stärksten korrelierende Faktor für das Glauben & Verbreiten von Fake News ist. (-> https://neurosciencenews.com/baby-boomer-fake-news-spread-10492/)

      Von den Ü65 haben ca. 11% Infos von Fake News Sites verbreitet, gegenüber 3% in der Gruppe 18-29.

      Ich denke, da macht das oft beschworene "Digital Native" sein doch einen Unterschied.
    • Neutralier 05.02.2019 14:02
      Highlight Highlight Danke für deine Belegung meines Argumentes mithilfe einer Studie. ☺
    Weitere Antworten anzeigen
  • Reto Von Niederhäusern 04.02.2019 21:55
    Highlight Highlight Können wir nicht diesen Artikel auf all diesen facebookseiten spamen? Damit vielleicht ein paar weniger drauf reinfallen. Nur so ein Gedanke... =)
    • Nelson Muntz 04.02.2019 22:53
      Highlight Highlight mit dem Vermerk „schnell lesen bevor das System es wieder löschen lässt
  • Nelson Muntz 04.02.2019 21:54
    Highlight Highlight Rechte Alternativmedien, sind doch die einzigen, welche keine Fake News bringen, oder war es nur Fake News? 🤪
  • Randalf 04.02.2019 21:52
    Highlight Highlight Das ist doch alles Volker wie Harald. Tut Euch doch mal Klagemauer TV (www.kla.tv) an. Ist zumindest gratis.
    Früher gab es solche "Heftli" wo mysteriöse "Ereignisse" erzählt wurden. Sie endeten immer mit dem Satz: Seltsam, aber so steht es geschrieben...😱😱😱
    • Randalf 05.02.2019 11:03
      Highlight Highlight @Sa_Set
      Oh doch, die gibt es noch bei KlagemauerTV.

      Z.B. Canabislegalisierung- Mittel zur Errichtung einer neuen Weltordnung?
      Oder:
      AIDS- verursacht durch Drogen oder Fehlernährung? etc.

      Das Netz ist voll davon😉
  • Linus Luchs 04.02.2019 21:22
    Highlight Highlight Angst schüren und die Rettung verkaufen, das zieht seit Menschengedenken. Die Religionsführer tun es seit eh und je, die Populisten jeder Färbung, die Esoterikgurus, die Alternativmedien offensichtlich auch. In Angst werden Menschen zu Lemmingen. Man kann sie nicht nur finanziell ausnehmen, sondern auch versklaven oder in den Krieg schicken. Menschen in Angst verlieren das Vertrauen in die Demokratie und hoffen auf den starken Mann (USA, Russland, Italien, Türkei...).
    • Fräulein Sarahs Gespür für den ISLAM 05.02.2019 02:56
      Highlight Highlight Im Moment ist ja hierzulande gerade die Angst vor dem Klima sehr beliebt.
    • Nick Name 05.02.2019 07:34
      Highlight Highlight (auch wenns nur streifend zum Thema ist, sorry)
      @Von Flüssen und Seen: Ah, die Angst vor dem Klima? Ist sehr beliebt?

      Echt jetzt?
    • Linus Luchs 05.02.2019 10:16
      Highlight Highlight @Von Flüssen und Seen / @E7#9
      Der Vergleich hinkt. Betreffend Klimaerwärmung gibt es in der Wissenschaft einen Konsens, der besagt, dass die vom Menschen produzierten Treibhausgasemissionen die Klimaerwärmung beschleunigen. Die Leute, die diese These wissenschaftlich bestätigen, tun dies nicht aus Angst, sondern aus dem Bedürfnis heraus, die Zusammenhänge zu ergründen und zu verstehen. Man muss schon unterscheiden, ob jemand mit Lügen Angst schürt, oder ob wissenschaftliche Erkenntnisse beängstigen. Interessant ist die Frage, wovor die, die den Klimawandel negieren, eigentlich Angst haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dingsda 04.02.2019 21:05
    Highlight Highlight Die Linken bzw. Rechten Medien heutzutage.
    Ich traue keinem von euch. Beide Seiten sind zu reisserisch und manipulativ.
    Benutzer Bild
    • mostlyharmless 04.02.2019 21:33
      Highlight Highlight Ou, können Sie mir bitte ein paar linksgerichtete Medien mit alternativen Fakten nennen? Hab mir nämlich grad den Kopf darüber zerbrochen.
    • Domino 04.02.2019 21:54
      Highlight Highlight Da kommt mir spontan Ganser und Ken FM in den Sinn. Manche Ansätze von denen sind gar nicht schlecht, aber schon auffällig einseitig.
    • Fabio74 04.02.2019 22:11
      Highlight Highlight und wem traust du?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yolo 04.02.2019 21:01
    Highlight Highlight Der rechte Fallstrick „Medienkompetenz“. Wie man aus Lügen und Desinformation noch Geld scheffeln kann, und die fressen einem munter aus der Hand.
    • mostlyharmless 04.02.2019 21:32
      Highlight Highlight Ja, hihi. Ein bisschen tun sie mir trotzdem leid.
  • zeitgeist 04.02.2019 20:52
    Highlight Highlight Ich erkenne hier wenig "rechts". Offenbar handelt es sich einfach um einen Spinner oder eine ganze Gruppe von Realitätsverweigerern, die versuchen, aus der Angst von Menschen Kapital zu schlagen... höchst bedenklich, ist aber leider offenbar üblich heute, wenn ich beobachte wie insbesondere politische Gruppierungen aller Couleur 'Angst vor Migrantenströmen', 'Angst vor dem Klimawandel' oder 'Angst vor einer Witrschaftsflaute' zu verbreiten... die Angst scheint ein sehr wirksames Mittel zur Einflussnahme auf Menschen zu sein. Angst geht tief und vernebelt die Wahrnehmung.
    • arriving somewhere but not here 04.02.2019 21:03
      Highlight Highlight Nähre die Angst, und man wird dir folgen.

      Traurig, aber es funktioniert leider.
    • mostlyharmless 04.02.2019 21:49
      Highlight Highlight IMO macht v.a. die Themenbewirtschaftung aus einem Medium «rechts» oder «links». Um mir die Welt einfacher zu machen, habe ich eine Faustregel: Je weniger Themen- / Gesprächspartnervielfalt, umso mehr Bias.
      Zudem verlinken sich die VT- und Braunmedien sowas von gegenseitig, dass man sie auch abgesehen von den reisserischen Texten durchschaut, ohne überhaupt das Impressum oder die umgekehrte Bildersuche zu konsultieren.
      Capitol Post ist noch nicht zu finden, aber hier z.B. journalistenwatch bei Similarweb (man beachte auch Platz 1 der Destination Sites).
      Benutzer Bild
    • mostlyharmless 04.02.2019 23:08
      Highlight Highlight *grummel*
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Domino 04.02.2019 20:50
    Highlight Highlight Darum bin ich lieber auf PI-News, Compact, Breitbart, Epoch Times, Tichys Einblick, Achse des Guten, IB, Junge Freiheit oder Info Wars. 😉
    • Alnothur 04.02.2019 23:31
      Highlight Highlight Au man... die "Achse des Guten" war mal ziemlich brauchbar. Dann sind sie in kürzester Zeit auf die falsche Bahn geraten.
    • Juliet Bravo 05.02.2019 01:42
      Highlight Highlight Was haben diese Medien zur Zeit so für Themen?
    • Domino 05.02.2019 07:16
      Highlight Highlight Verschieden. Am besten schaust du selbst rein. Alle sind ziemlich regierungskritisch. Von gemässigt Links bis relativ weit Rechts, ohne das ganz rechte Lager mit plumpen Antisemitismus und Ausländerhass zu bedienen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • mostlyharmless 04.02.2019 20:46
    Highlight Highlight Gibt es eigentlich auch Untersuchungen zu den Auswirkungen dieser Alternativmedien? Ich werde den Eindruck nicht los, dass durch die ständige Wiederholung alternativer Fakten immer mehr Menschen verunsichert werden. Und ich bins leid, ständig Gegensteuer zu geben, Fakten finden ist nämlich sehr viel mühsamer als Fakten erfinden.

    Sagt mir bittebitte, dass ich beruhigt sein kann …
    • Rabbi Jussuf 04.02.2019 21:34
      Highlight Highlight Leider kann ich dich nicht beruhigen. Von allen Seiten wird immer mehr mit falschen Fakten und Halbwahrheiten operiert.
    • wiisi 04.02.2019 23:01
      Highlight Highlight Ich kenn nur wissenschaftliche Untersuchungen über die Leitmedien und die sind nicht besonders positiv ausgefallen. Womit wir vielleicht auf deine Antwort kommen: Sie sind aus dem Grund entstanden 😉
    • ujay 05.02.2019 03:34
      Highlight Highlight @Rabbi.😂😂😂....falsche Fakten🤣🤣🤣
  • Troxi 04.02.2019 20:44
    Highlight Highlight Ich empfinde diesen Artikel etwas dürftig. Zuerst dachte ich es handle sich um einen tiefgreifenden Fakten-Check, anhand des Titels und war etwas gesorgt. Im Artikel selber wurde das Gefühl dann relativiert und der fade Geschmack kam. Die Titel waren für mich nicht zwingend Reisserisch, das einte kannte ich bereits und/oder halte ich für realistisch und den Rest kann ich zuwenig einordnen, wie zB Spahn. Zu guter letzt die Erklärung der Amis bezüglich 9/11 ist für mich nicht Wasserdicht und hat erklärungsbedarf, auch weil Physiker den Bericht kritisierten.
    • arriving somewhere but not here 04.02.2019 21:01
      Highlight Highlight Volker, bist du‘s??
    • Fabio74 04.02.2019 22:13
      Highlight Highlight Sind Physiker auch Baustatiker und Flugzeug-Ingenieure? Weil einer Physik studiert hat, kann er vom "Schiff" aus sagen, dass alles falsch ist?
    • Erba 05.02.2019 06:25
      Highlight Highlight Welcher Physiker hat was genau bei 9/11 in Frage gestellt?
      Dass da aber 2 Flieger in die Türme gekracht sind wir wohl nicht abgestritten, oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ökonometriker 04.02.2019 20:43
    Highlight Highlight Willkommen im Internet... da kann sich jeder seine Meinung bilden. Egal wie verquer oder wie extrem. Wer für Humbug Geld ausgeben will: bitte schön.

Für Trump ist billiges Benzin wichtiger als ein Krieg gegen Iran

Nach dem Drohnenangriff auf Ölanlagen in Saudi-Arabien nimmt die Gefahr eines Kriegs in der Golfregion weiter zu. US-Präsident Donald Trump kann ein solches Szenario nicht gebrauchen.

Einmal mehr brennt es am Persischen Golf, im wahrsten Sinne des Wortes. Bei mutmasslichen Drohnenangriffen auf saudische Ölanlagen am Samstag wurde unter anderem die grösste Raffinerie des Landes in Abakik getroffen. Die Feuer sollen unter Kontrolle sein, doch die Einschränkung der Produktion sorgte prompt für einen Anstieg des Ölpreises.

Die Verantwortung für den Angriff übernahmen die Huthi-Rebellen in Jemen, die seit 2015 von einer Allianz unter Führung von Saudi-Arabien mit Luftangriffen …

Artikel lesen
Link zum Artikel