DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pariser Klimaziele können jährlich eine Million Menschen retten



epa07210104 A picture taken with a drone showing wind turbines on fields on a sunny winter day near Herrnleis, some 50 kilometers northern Vienna, Austria, 05 December 2018. According to a report by the UN, CO2 emissions have gone up for the first time in four years. The report comes just days ahead of the COP24 United Nations Climate Change Conference taking place in Poland from 02 to 14 December.  EPA/CHRISTIAN BRUNA

Bild: EPA/EPA

Das Einhalten der Ziele des Pariser Klimaabkommens kann nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Millionen von Menschen das Leben retten.

Allein durch die Verringerung der Luftverschmutzung könnten weltweit bis 2050 jährlich rund eine Million Menschen gerettet werden, teilte die WHO am Mittwoch am Rande der Uno-Klimakonferenz im polnischen Katowice mit. «Das Pariser Abkommen ist möglicherweise das stärkste Gesundheitsabkommen des Jahrhunderts», sagte WHO-Generalsekretär Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Der Klimawandel habe schon jetzt Einfluss auf die Gesundheit und das Leben der Menschen und untergrabe Jahrzehnte des Fortschritts in der globalen Gesundheitspolitik. Luftverschmutzung verursacht nach WHO-Angaben jährlich sieben Millionen Todesfälle weltweit und soziale Kosten in Höhe von rund 5.11 Billionen Dollar.

Die jüngsten Schätzungen führender Experten deuteten zudem darauf hin, dass der Wert durch die Steigerung der Gesundheit durch Klimaschutzmassnahmen auf globaler Ebene etwa doppelt so hoch wäre wie die Kosten der Klimaschutzpolitik. In Ländern wie China und Indien wäre das Nutzen-Kosten-Verhältnis sogar noch höher.

Auf der Pariser Klimakonferenz von 2015 war beschlossen worden, die Erderwärmung auf unter 2 Grad, möglichst sogar auf 1.5 Grad zu begrenzen - verglichen zur vorindustriellen Zeit um 1750. Auf dem 24. Klimagipfel in Kattowitz wollen die Uno-Staaten die als historisch eingestuften Beschlüsse durch klare Regeln zur Umsetzung und Überprüfung ergänzen. (sda/dpa)

15-Jährige streikt, um die Zukunft zu retten

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

43 Vorher-nachher-Bilder, die zeigen, wie krass sich die Erde verändert hat

1 / 45
43 Vorher-nachher-Bilder, die zeigen, wie krass sich die Erde verändert hat
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Paar in Brasilien pflanzte 20 Jahre lang Bäume – und lebt jetzt in einem Wald

Es ist eines der grössten Aufforstungsprojekte der Welt: Das Ehepaar Salgado pflanzte in 20 Jahren einen 68 Millionen Quadratmeter grossen Wald. Sie haben bewiesen, dass der Klimawandel nicht nur gestoppt, sondern auch rückgängig gemacht werden kann.

Anfang der 90er-Jahre wurde der brasilianische Fotografjournalist Sebastiao Ribeiro Salgado nach Ruanda geschickt, um über den schrecklichen Völkermord zu berichten. Das vor Ort Erlebte traumatisierte ihn schwer. 1994 kehrte Salgado in seine Heimat zurück. Er hoffte zu Hause in Minas Gerais, wo er von einem üppigen Wald umgeben aufgewachsen war, Ruhe und Erholung zu finden.

Statt des Waldes aber fand er kilometerweit staubiges und karges Land vor. In wenigen Jahren fand in seiner Heimatstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel