DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Skandal um Weinstein beschäftigt nun auch Polizei und Oscar-Akademie

12.10.2017, 15:5416.10.2017, 08:59

Harvey Weinsteins Glamour-Welt ist in den letzten Tagen zerbrochen. Dutzende Frauen – prominente und weniger prominente – haben von sexuellen Übergriffen berichtet und so ein ziemlich eindeutiges Bild von einem der mächtigsten Männer Hollywoods gezeichnet: Er habe seine Macht und seinen Einfluss ausgenutzt, um Frauen sexuell zu belästigen.

Am Donnerstag hat sich Weinstein – der aus seiner eigenen Produktionsfirma geflogen ist – erstmals zu den Vorwürfen geäussert.

Im Visier der Ermittler: Harvey Weinstein.
Im Visier der Ermittler: Harvey Weinstein.Bild: EPA/EPA POOL

«Leute, es geht mir nicht gut», sagt der 65-Jährige beim Verlassen des Hauses seiner Tochter in Los Angeles gemäss eines Videos von ABC News. «Aber ich versuche es. Ich muss mir Hilfe besorgen. Wisst ihr was? Wir alle machen Fehler ...»

Zuletzt fügt er an, er hoffe auf eine zweite Chance.

Über einen Sprecher liess Weinstein weiter verbreiten, er habe keine Frauen benachteiligt, die seine Avancen abgelehnt hätten. Zu den Anschuldigungen meint der Sprecher: «Herr Weinstein glaubt, dass er im gegenseitigen Einverständnis gehandelt habe.» 

Doch die Sex-Vorwürfe beschäftigen nun auch die Polizei in New York und London sowie die Oscar-Akademie. Eine eigentlich bereits abgeschlossene Ermittlung gegen Weinstein aus dem Jahr 2004 solle neu aufgerollt werden, sagte eine Sprecherin der New Yorker Polizei am Donnerstag. Es werde untersucht, ob es zusätzliche Beschwerden und Hinweise zu dem Fall gebe. Einzelheiten wollte die Polizei nicht nennen. Laut einem Zeitungsbericht soll es um den Vorwurf der Vergewaltigung gehen.

Auch die Polizei in London erwägt britischen Medien zufolge ein Ermittlungsverfahren gegen den Produzenten. Scotland Yard bestätigte, dass die Polizei den Vorwurf eines sexuellen Übergriffs prüfe, der von den Kollegen in Liverpool weitergeleitet worden sei. Es handle sich um einen Vorfall aus den 80er Jahren, teilte die Polizei in Liverpool mit, ohne Details zu nennen.

Video: Audiomitschnitt von sexueller Belästigung

Weinstein soll jahrzehntelang junge Talente und Mitarbeiterinnen sexuell belästigt und mit Abfindungen zum Schweigen gebracht haben. Anscheinend war Weinsteins Verhalten in Hollywood kein Geheimnis. 

Hier sind dafür vier Beweise:

Video: Angelina Graf

Drei Frauen werfen dem 65-Jährigen gar vor, sie vergewaltigt zu haben, wie das Magazin «New Yorker» berichtete. Unter ihnen ist der italienische Filmstar Asia Argento.

Weinstein wehrte sich gegen die Vergewaltigungsvorwürfe. Am Sonntag erhielt er von seinem Filmstudio The Weinstein Company (TWC), das er zusammen mit seinem Bruder Bob gegründet hat, die Entlassung. 

Oscar-Akademie tagt am Samstag

Die Oscar-Akademie in Los Angeles hat mitgeteilt, dass bei einer Dringlichkeitssitzung am Samstag über den möglichen Ausschluss von Weinstein beraten werden solle. Das in Vorwürfen beschriebene Verhalten Weinsteins sei «widerlich, abscheulich und gegensätzlich zu den hohen Standards der Akademie und der kreativen Gemeinschaft, für die sie steht», zitierte der «Hollywood Reporter» aus einem Statement der Academy. (kün/aeg/mlu/sda)

Lindsay Lohan verteidigt Harvey Weinstein in Instagram-Video

Video: Angelina Graf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Flexon
12.10.2017 19:20registriert Februar 2014
Nein, nicht alle machen solche Fehler.
341
Melden
Zum Kommentar
avatar
ChiliForever
12.10.2017 17:16registriert November 2016
"Wir alle machen Fehler"
Ja, wenn's ihm einmal passiert wäre und er sich leicht daneben benommen hätte, könnte ich die Aussage akzeptieren.

Aber so? Nimmt der Drogen? Realitätsstörungen? Für so eine Aussage gleich noch mal drei Jahre mehr...
271
Melden
Zum Kommentar
avatar
N. Y. P. D.
12.10.2017 17:59registriert Oktober 2015
«Wir alle machen Fehler»
Fuck you, Weinstein !

«Leute, es geht mir nicht gut»
Hoffentlich !

«Herr Weinstein glaubt, dass er im gegenseitigen Einverständnis gehandelt habe.»
Fuck you, Anwalt !
Vergewaltigung in gegenseitigem Einverständnis ? Gibt es nicht.
326
Melden
Zum Kommentar
11
Ex-Formel1-Boss Ecclestone wünscht sich «erstklassigen Mensch» Putin als Herrscher Europas

Während sich viele Politiker, Unternehmer, Prominente und Sportler aufgrund des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine von Wladimir Putin abwenden, macht Bernie Ecclestone exakt das Gegenteil. Die britische Boulevardzeitung «Daily Mail» berichtet von einem «bizarren Interview», das der ehemalige Formel-1-Funktionär der Fernsehsendung «Good Morning Britain» gegeben hat.

Zur Story