International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Russland verweigert ARD-Journalist Hajo Seppelt die Einreise



Russland verweigert dem ARD-Journalisten Hajo Seppelt das Visum für die Fussball-WM vom 14. Juni bis 15. Juli, teilte der öffentlich-rechtliche TV-Sender am Freitag mit. Seppelt stehe auf einer Liste der in Russland «unerwünschten Personen» und könne daher nicht in die Russische Föderation einreisen. Nähere Angaben zu den Hintergründen seien nicht gemacht worden, teilte der Sender mit.

«Die ARD betrachtet dies als einen einmaligen Vorgang in der Geschichte des ARD-Sportjournalismus und im Hinblick auf die Berichterstattung über Grossereignisse wie die Fussball-WM als beispiellosen Eingriff in die Pressefreiheit», hiess es in der Mitteilung. Bei Sportgrossereignissen wie der Fussball-WM oder den Olympischen Spielen sei der freie Zugang für Medienvertreter aus aller Welt üblicherweise selbstverständlich und gehöre auch zu den Voraussetzungen für die Vergabe an Ausrichterländer.

Der mehrfach ausgezeichnete Seppelt ist durch seine Beiträge zum Thema Doping bekannt geworden, die seit 2009 in der ARD ausgestrahlt werden. Er trug massgeblich dazu bei, das russische Doping-System aufzudecken. Arbeitsschwerpunkte des 55-jährigen Berliners sind die Themen Doping, Sportpolitik und Olympia.

Die FIFA erklärte auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa, dass Seppelt eine Akkreditierung für das WM-Turnier gewährt worden sei. Nun warte man auf Informationen aus Russland. Die Pressefreiheit sei für die FIFA von überragender Wichtigkeit. «Wir streben immer an, Medienvertretern die besten Voraussetzungen zur Berichterstattung über alle FIFA-Turniere zu bieten.» (sda/dpa)

Prominente Sportler von A bis Z, die mit Doping erwischt wurden

Ja, das gibt es: Die Hühner-Weltmeisterschaft in England

Video: srf

Doping im Sport

Das ist das Wundermittel Keton, das schlank und stark machen soll

Link zum Artikel

Riesige Doping-Razzia: 234 Verdächtige in 33 Ländern festgenommen – auch in der Schweiz

Link zum Artikel

Die magische Show des Floyd Landis, die ein einziger, grosser Schwindel ist

Link zum Artikel

Hefti erhält nach 5 Jahren endlich Gold: «Putin sagt ja immer noch, sie seien im Recht»

Link zum Artikel

«Operation Aderlass» bringt prominenten Verdächtigen hervor: Ex-Sprint-Ass Petacchi

Link zum Artikel

«Doping ist wie beim Hütchenspiel. Du weisst, dass es Betrug ist. Aber du spielst mit»

Link zum Artikel

In flagranti erwischt – Video zeigt österreichischen Langläufer beim Blut-Doping

Link zum Artikel

Einfach erklärt: So funktioniert Eigenblut-Doping – und so viel bringt es

Link zum Artikel

«Wir werden für blöd verkauft» – Doping-Experten glauben nicht an Einzeltäter-Theorie

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Direkt66 12.05.2018 01:39
    Highlight Highlight Brot und Spiel für die Massen hat auf dieser Welt schon Schäden in Ungeahnten Ausmassen angerichtet . Bei besten Willen mit Fairness hat das rein garnichts zu tun . Menschen mit Anstand und nur die Spur von Gerechtigkeitempfinden boykottieren sowas Prinzipell .
  • tagomago 11.05.2018 22:51
    Highlight Highlight Kann Watson die Blitze in den Kommentaren zu diesem Artikel nachverfolgen? Es scheint mir suspekt, dass so viele Blitze gedrückt werden. Ich mag mich ausserdem an einen antirussischen Artikel auf 20min.ch erinnern, bei dem auch die Kommentare und Thumbs-up extrem pro Russisch waren. bots.ru?
  • Finöggeli 11.05.2018 21:38
    Highlight Highlight (ich finde es sehr spanennd, dass bei dem Artikel sämtliche Kommentare hauptsächlich geblitzt werden, obwohl die Inhaltlich kreuz und quer sind) *aluhut-ab*
  • what's on? 11.05.2018 21:07
    Highlight Highlight Service Public ohne Fussball-WM - da könnte man die Billag-Gebühren sinnvoller einsetzen.
  • Ichiban 11.05.2018 20:09
    Highlight Highlight Ahhh ja so reagiert man wenn man mit Doping nichts zu tun hat
  • Yorik2010 11.05.2018 19:32
    Highlight Highlight Ein perfekteres Schuldeingeständnis gibt es gar nicht!
    Wieso die vielgelobten Verbände nicht klarer gegen Russland Stellung beziehen zeigt auch wess Geistes Kind sie sind.
  • Finöggeli 11.05.2018 19:31
    Highlight Highlight Nicht so diplomatisch, aber wenn er Russland (berechtigt) ans Bein pinkelt, darf er nachher nicht verwundert sein, dass er dort nicht mehr mit einem roten Teppich empfangen wird...

    Nicht dass ich das gut finde, aber Russland tickt halt nun ein wenig anders als andere Länder
    • Kraken 11.05.2018 21:13
      Highlight Highlight Es gibt noch andere Fälle wo ein Land gewisse Journalisten oder irgendwelche Sportler nicht ins Land lässt. Naja nur diese Dinge wirst du nicht in den Medien finden. Vor allen wenn es die europäische Länder oder US betrifft. Ganz einfach!!!
    • Wilhelm Tellerrand 13.05.2018 11:53
      Highlight Highlight Und ich dachte schon, der Whataboutismus sei gestorben... Kraken, du setzt dich aber tapfer dafür ein.
  • Anna Landmann 11.05.2018 19:03
    Highlight Highlight "Die Epoche der liberalen Demokratie ist zu Ende", sagte Orban. Gilt auch für Russland, und für die Fifa schon viel länger...
    • Fabio74 12.05.2018 16:54
      Highlight Highlight nur war und ist die FIFA kein Staat sondern ein Verein. Und daher passt der Vergleich absolut nicht

Drosten vs. «Bild»: Der deutsche Corona-Streit in 4 Punkten

Die «Bild» schiesst scharf gegen den deutschen Star-Virologen Christian Drosten: Seine Studie bezüglich der Ansteckungsrate der Kinder im Vergleich zu der von Erwachsenen sei «grob falsch». Wie sich Drosten, die zitierten Wissenschaftler und die Öffentlichkeit dazu äussern, erfahrt ihr hier.

Christian Drosten, einer der wichtigsten Virologen in der Coronakrise Deutschlands und Institutsdirektor an der Charité in Berlin, hat am 29. April 2020 mit seinem Team eine Studie über die Ansteckungsrate von Kindern im Vergleich mit derjenigen der Erwachsenen veröffentlicht. Das Ergebnis: Kinder können genauso ansteckend sein wie Erwachsene. Daraus resultierte die Warnung an die Politik, Schulen nicht vorschnell wieder zu öffnen.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Die «Bild» …

Artikel lesen
Link zum Artikel