International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Party leader Julius Malema and members of his Economic Freedom Fighters (EFF) clash with Parliamentary security as they are evicted from the chamber in Cape Town, South Africa, May 17, 2016.  REUTERS/Mike Hutchings     TPX IMAGES OF THE DAY

Bild: MIKE HUTCHINGS/REUTERS

Rot gegen weiss: Keilerei im südafrikanischen Parlament



Unter Schreien und heftigem Gerangel haben Sicherheitskräfte die Abgeordneten einer südafrikanischen Oppositionspartei aus dem Parlament geworfen. Die Abgeordneten der Ökonomischen Freiheitskämpfer (EFF) um Julius Malema wurden am Dienstag von der Parlamentspräsidentin wegen eines lautstarken Protestes des Plenarsaals verwiesen.

Party leader Julius Malema and members of his Economic Freedom Fighters (EFF) clash with Parliamentary security as they are evicted from the chamber in Cape Town, South Africa, May 17, 2016.  REUTERS/Mike Hutchings

Bild: MIKE HUTCHINGS/REUTERS

Sie weigerten sich jedoch, zu gehen, woraufhin Sicherheitskräfte eingriffen. Es kam zu einem Handgemenge, mehrere Abgeordnete wurden aus dem Saal gezerrt.

A man throws a fire extingusher at Parliamentary security behind a closed door after members of Julius Malema's Economic Freedom Fighters (EFF) were evicted from Parliament during President Jacob Zuma's question and answer session in Cape Town, South Africa, May 17, 2016.  REUTERS/Mike Hutchings

Bild: MIKE HUTCHINGS/REUTERS

«Wir werden zurückschlagen», sagte der linke Politiker Malema anschliessend vor dem Parlamentsgebäude in Kapstadt. Die Situation im Parlament in Kapstadt war vor einer Fragestunde mit Präsident Jacob Zuma eskaliert. Die EFF-Abgeordneten waren bereits bei vorherigen Debatten mit Zuma aus dem Plenarsaal geworfen worden.

Members of Julius Malema's Economic Freedom Fighters (EFF) flee teargas as they are evicted from Parliament during President Jacob Zuma's question and answer session in Cape Town, South Africa, May 17, 2016.  REUTERS/Mike Hutchings

Bild: MIKE HUTCHINGS/REUTERS

Malemas Partei wirft Zuma und der Regierungspartei Afrikanischer Nationalkongress (ANC) eklatante Korruption und Misswirtschaft vor. Die EFF erhielt bei der letzten Parlamentswahl nur 6,4 Prozent der Stimmen, hat seither aber deutlich an Popularität gewonnen. (whr/sda/dpa)

Schläge, Schreie, Schergen: Chaos im südafrikanischen Parlament

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Drei Schauspieler in Riad auf offener Bühne niedergestochen

Auf offener Bühne sind in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad drei Schauspieler niedergestochen worden. Die zwei Männer und eine Frau seien verletzt worden, berichtete das Staatsfernsehen am Montagabend. Ihr Zustand sei stabil.

Es war der erste derartige Angriff, seit im streng konservativen Saudi-Arabien die lange geltenden Restriktionen für Freizeitvergnügungen deutlich gelockert wurden.

Auf im Fernsehen ausgestrahlten Aufnahmen war zu sehen, wie ein Mann auf die Bühne stürmt und die …

Artikel lesen
Link zum Artikel