DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Horror in Alice Springs. Brennendes Benzin ergiesst sich über Zuschauer. 
Horror in Alice Springs. Brennendes Benzin ergiesst sich über Zuschauer. 

Burnout ausser Kontrolle: Drag-Racer spritzt brennendes Benzin in die Menge – 12 Verletze

04.09.2017, 06:4404.09.2017, 06:50

Bei einem Drag-Racing-Event im australischen Alice Springs haben sich am Sonntag schreckliche Szenen ereignet. 

Als ein Fahrer bei dem Wettkampf einen so genannten Burnout vorführte, krachte er mit seinem Wagen in die Abschrankung. Darauf spritze brennendes Benzin in die Zuschauerränge. 

Bei dem Vorfall wurden laut ABC News 12 Personen verletzt, eine davon schwer.

Nach dem Unglück wurde das Rennen sofort abgebrochen. Zwei Zuschauer wurden mit dem Flugzeug ins Spital nach Adelaide ausgeflogen. 

(amü)

Brennender Schneemann

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

NFL-Coach Jon Gruden tritt nach schwulen- und frauenfeindlichen Mails zurück

Wieder ein Skandal im US-Sport: Jon Gruden, Headcoach des Football-Teams Las Vegas Raiders, werden rassistische, frauen- und schwulenfeindliche Mails zum Verhängnis.

Am Ende sah Jon Gruden selbst ein, dass er nicht mehr tragbar war. Über Jahre hinweg hatte der populäre Headcoach der Las Vegas Raiders aus der Football-Profiliga NFL rassistische, frauen- sowie schwulenfeindliche E-Mails verschickt, am Montagabend kam der 58-Jährige dann mit seinem Rücktritt nur noch seinem unvermeidbaren Rauswurf zuvor.

«Ich liebe die Raiders und möchte keine Ablenkung sein», erklärte Gruden in einer jener Stellungnahmen, die schon Standard geworden sind für Skandale wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel