DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«The Donald» im Aufwind – Trump überholt in Umfrage Clinton

06.09.2016, 17:3706.09.2016, 17:41
Darf sich freuen: Trump.
Darf sich freuen: Trump.Bild: MIKE SEGAR/REUTERS

Der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat seine Rivalin Hillary Clinton in einer neuen Meinungsumfrage überholt: In einer am Dienstag veröffentlichten Erhebung des Senders CNN und des Meinungsforschungsinstituts ORC sprachen sich 45 Prozent der Befragten für Trump als Präsident aus, während 43 Prozent Clinton bevorzugten.

Bislang hatte die Demokratin Clinton in den meisten Umfragen vor dem Republikaner Trump gelegen, doch war der Abstand zuletzt geschmolzen. Wie die neue Umfrage zeigte, gibt es zwischen den Bevölkerungsgruppen deutliche Unterschiede. Bei den Männern sprachen sich 54 Prozent für Trump aus und 32 Prozent für Clinton, während bei den Frauen 53 Prozent für Clinton waren und 38 Prozent für Trump.

Auch die Wahlberechtigten unter 45 Jahre bevorzugten demnach Clinton: Sie bekam in dieser Gruppe 54 Prozent Zustimmung, während Trump nur 29 Prozent der Jüngeren begeisterte. Bei den nicht-weissen Bevölkerungsgruppen sprachen sich fast vier Mal mehr Befragte für Clinton aus als für Trump. Die Präsidentschaftswahl findet am 8. November statt. (sda/afp)

Prominente Trump-Unterstützer

1 / 35
Prominente Trump-Unterstützer
quelle: getty images south america / kevin winter
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Kaspar Floigen
06.09.2016 20:19registriert Mai 2015
Das hat null Relevanz. Es ist nur entscheidend, wie in den Swing-States abgestimmt wird.
372
Melden
Zum Kommentar
avatar
rodolofo
06.09.2016 20:11registriert Februar 2016
Spannend machen sie's ja, diese Amerikaner!
Das können wir ihnen immerhin lassen.
Aber ansonsten?
Ich glaube, wir können mit unserem Europäischen Schlamassel noch ganz zufrieden sein.
284
Melden
Zum Kommentar
avatar
Angelo C.
06.09.2016 21:40registriert Oktober 2014
Es ist wohl noch nicht sonderlich relevant, was heutige Umfragewerte ergeben, ja nicht einmal eine wirkliche Tendenz ist mittelfristig erkennbar.

Bis zum Wahltermin läuft eh noch einiges Wasser den Potomac runter und in diesen längeren Wochen kann noch einiges Unvorhersehbares geschehen - der Wind 2-3 Mal zwischen den Kandidaten hin und her wechseln 🤔!
251
Melden
Zum Kommentar
19
Rechtsruck in Italien – und was das für die EU bedeutet
Das rechtsnationalistische Bündnis hat sich bei der Wahl in Italien durchgesetzt. Sorgen gibt es nicht nur wegen der Nähe einiger Mitglieder zu Russland.

Es ist ein beispielloser Rechtsrutsch: In Italien hat sich die Ultrarechte Giorgia Meloni durchgesetzt. Ihre postfaschistische Partei Fratelli d'Italia stellt mit rund 25 Prozent die stärkste Kraft und Meloni wird wahrscheinlich damit beauftragt werden, eine Regierung zu bilden.

Zur Story