DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Barron Trump arrives on the West Front of the U.S. Capitol on January 20, 2017 in Washington, DC. In today's inauguration ceremony Donald J. Trump becomes the 45th president of the United States. REUTERS/Win McNamee/Pool

Barron Trump bei der Amtseinführung seines Vaters. Im Internet wurde sein merkwürdiges Verhalten heiss diskutiert. Bild: POOL/REUTERS

Saturday-Night-Live-Autorin wegen Twitter-Attacke auf Barron Trump entlassen

«Saturday Night Live» zieht Trump seit Monaten durch den Kakao. Jetzt ging eine Autorin der Sketch-Show zu weit und griff via Twitter Barron Trump, den 10-jährigen Sohn des Präsidenten, an. 



Katie Rich, eine Drehbuchautorin der legendären amerikanischen Comedy-Show «Saturday Night Live» ist nach einer Twitter-Attacke auf den 10-jährigen Barron Trump entlassen worden, berichtet die New York Times. Rich tweetete am letzten Freitag während Trumps Amtseinführung, dass «Baron der erste heimunterrichtete Amokläufer des Landes sein wird.»

Bild

Vielen ging der Witz auf Kosten eines Kindes zu weit: Autorin Rich wurde dafür entlassen. screenshot/twitter

Die Comedy Show parodiert seit Monaten jedes Ereignis, das sich um Donald Trump dreht. Trotz mehrfacher Proteste seinerseits erfreut sich die Show grösster Beliebtheit bei der Bevölkerung. 

Diese Zustimmung änderte sich nach Richs Tweet schlagartig. In einer Online-Petition forderten über 100'000 Menschen die Entlassung der Drehbuchautorin. Auch von prominenter Seite wurde Rich kritisiert. Chelsea Clinton, die Tochter von Bill und Hillary Clinton, meldete sich auf Twitter zu Wort und verteidigte den kleinen Jungen mit den Worten: «Barron Trump verdient die Chance, die jedes Kind verdient – ein Kind zu sein.»

Rich reagierte auf die negative Reaktion, löschte den Tweet und entschuldigte sich öffentlich für ihr Verhalten. Das reichte nicht und der Sender NBC stellte die Autorin auf unbestimmte Zeit von ihrer Stelle frei. 

Das merkwürdige Verhalten von Barron führt seit längerem zu Diskussionen. An verschiedenen Veranstaltungen wirkt der 10-jährige sichtlich abwesend und uninteressiert, so auch an Trumps Amtseinführung. Gerüchten zufolge soll Barron Trump an Autismus leiden. Dieser Umstand verstärkte die negative Reaktion auf Richs Tweet noch weiter. Überraschenderweise hat Donald Trump, der sonst nie zögert, noch nichts zu diesem Vorfall getwittert. (sem)

Frauen gegen Trump

1 / 30
Frauen gegen Trump
quelle: ap/ap / jae c. hong
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Donald Trump will im August wieder ins Weisse Haus einziehen

Der Ex-Präsident ist überzeugt, dass im Bundesstaat Arizona der angebliche Wahlbetrug endgültig aufgedeckt wird.

Maggie Haberman ist eine der bekanntesten Politjournalistinnen in den USA. Vor der «New York Times» arbeitete sie für die Boulevard-Zeitung «New York Post». Damals berichtete sie regelmässig über Trump und seinen Clan. Daher gilt sie als eine der am besten informierten Journalisten in Sachen Trump.

Kürzlich hat Haberman folgenden Tweet veröffentlicht: «Trump hat einigen Leuten erzählt, dass er bis August wieder im Präsidenten-Amt sein werde.»

Die gleiche These verbreitet auch Sidney Powell, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel