International
USA

Barack Obama kritisiert Donald Trump in 7 Aussagen.

epa06894987 Former US President Barack Obama speaks during the annual Mandela Lecture to commemorate Mandela Day, Johannesburg, South Africa, 17 July 2018. Nobel Peace Prize winner Nelson Mandela 100  ...
Der frühere US-Präsident Barack Obama spricht am «Nelson Mandela Day» in Johannesburg.Bild: EPA/EPA

«Keinerlei Schamgefühl beim Lügen» – mit diesen 7 Aussagen kritisiert Obama Donald Trump

Aus Anlass des 100. Geburtstags von Nelson Mandela hielt Barack Obama eine Rede über die Lehren aus dem Leben der südafrikanischen Freiheitsikone. In seine Worte mischte sich deutliche Kritik an Donald Trump – auch wenn er dessen Name nicht explizit nannte.
17.07.2018, 19:5318.07.2018, 08:31
Mehr «International»

«Verstörende Schlagzeilen»

«Wir leben in seltsamen und unsicheren Zeiten, in denen jeder tägliche News-Zyklus verstörende Schlagzeilen bringt. Deshalb dachte ich, es wäre gut, für einen Moment einen Schritt zurückzutreten um etwas Perspektive zu erhalten.»

«Die Welt kehrt zurück zu einer brutaleren Art, miteinander umzugehen»

«Ein Grossteil der Welt droht derzeit, zu einer älteren, gefährlicheren und brutaleren Art zurück, miteinander umzugehen. Wir müssen uns eingestehen, dass frühere Strukturen von Privilegien, Macht, Ungerechtigkeit und Ausbeutung nie vollständig verschwunden sind. Sie wurden nie ganz ausgemerzt.»

«Geschichte zeigt uns die Macht der Angst»

«Wir haben die bessere Geschichte zu erzählen. Aber nur weil unsere Vision für die Zukunft besser ist, heisst das nicht, dass sie automatisch gewinnen wird. Denn die Geschichte zeigt uns auch die Macht von Angst. Die Geschichte zeigt uns die nachhaltige Wirkung, welche Gier und das Bedürfnis, andere zu dominieren, bei vielen Menschen haben – insbesondere bei Männern. Die Geschichte zeigt uns, wie schnell Leute davon überzeugt werden können, sich gegen jene zu wenden, die anders aussehen oder ihren Gott auf eine andere Weise verehren.»

«Eine Mutter mit ihrem Kind im Arm könnte jemand aus unserer Familie sein»

«Wir können das Gesetz durchsetzen und gleichzeitig die grundsätzliche Menschlichkeit jener respektieren, welche ein besseres Leben anstreben. Bei einer Mutter mit ihrem Kind im Arm können wir anerkennen, dass sie jemand aus unserer Familie sein könne. Das könnte mein Kind sein.»

«Eine Politik der Angst»

«Eine Politik der Angst, der Missgunst und der Einschränkung tauchte auf. Und diese Art von Politik ist jetzt auf dem Vormarsch. Sie schreitet in einem Tempo fort, das wir uns nur vor wenigen Jahren nicht hätten vorstellen können.»

«Institutionen und Normen, welche der Demokratie ihre Bedeutung geben, werden untergraben»

«Die Politik der starken Männer ist im Aufstieg begriffen. Dabei werden zwar Wahlen und der Anschein von Demokratie bewahrt, ihre Form aufrechterhalten. Aber jene, die an der Macht sind, versuchen jede Institution und Norm, welche der Demokratie ihre Bedeutung geben, zu untergraben.»

«Leute erfinden schlicht und einfach Dinge»

«Heutzutage scheint die Politik das Konzept einer objektiven Wahrheit abzulehnen. Leute erfinden schlicht und einfach Dinge. Wir sehen das bei der Zunahme von staatlicher Propaganda, beim Anwachsen von Internet-Falschmeldungen, wir sehen es bei der immer stärker verschwommenen Trennline von Nachrichten und Unterhaltung. Und wir sehen es beim unglaublichen Verlust von jeglichem Schamgefühl bei politischen Führern,  welche beim Lügen erwischt werden. Sie legen noch einen drauf und erzählen einfach eine weitere Lüge.»

Die besten Bilder von Barack Obama

1 / 26
Die besten Bilder von Barack Obama
Ein Präsident beliebt zu scherzen, hier als sich ein Mitarbeiter auf die Waage stellt.
quelle: the white house / pete souza
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Barack und Michelle Obama produzieren bald Netflix-Shows

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
83 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Erba
17.07.2018 21:31registriert Mai 2018
Danke an den ehemaligen Präsidenten der noch Stil und Verstand zeigt.
37060
Melden
Zum Kommentar
avatar
Regenmaker
17.07.2018 21:36registriert Juni 2018
Ich vermisse diesen Mann. Was man leider nicht von vielen Männern sagen kann.
10424
Melden
Zum Kommentar
avatar
elias776
17.07.2018 20:38registriert Mai 2017
Ich hoffe das jetztige politische Klima ist bald passe, sonst könnte das wirklich, wirklich gefährlich werden, belive me.
7612
Melden
Zum Kommentar
83
Alarmstufe Orange! Demonstranten sprühen orangefarbene Substanz auf Stonehenge

In Grossbritannien haben Klimademonstranten das Steinmonument Stonehenge mit einer orangefarbenen Substanz besprüht. Die Gruppe Just Stop Oil veröffentlichte am Mittwoch auf der Plattform X (früher Twitter) ein Video, das zeigt, wie zwei Menschen auf den Steinkreis zulaufen und dabei Farbe versprühen. Die Polizei nahm zwei Verdächtige fest.

Zur Story