International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE- In this combination of file photos, U.S. President Donald Trump, left, in the Oval Office of the White House in Washington on May 16, 2018, and North Korean leader Kim Jong Un in a meeting with South Korean leader Moon Jae-in in Panmunjom, South Korea, on April 27, 2018. Ahead of a planned summit Tuesday, June 12,  in Singapore between President Donald Trump and North Korean autocrat Kim Jong Un, there has been talk of complete denuclearization, North Korea has shut down (for now) its nuclear test site, and senior U.S. and North Korean officials have shuttled between Pyongyang and Washington for meetings with Kim and Trump. The top U.S. diplomat declared that “Chairman Kim shares the objectives with the American people” amid talk of a grand bargain that could see North Korean disarmament met with a massive influx of outside aid. (AP Photo/Evan Vucci, Korea Summit Press Pool via AP, File)

US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un Bild: AP/AP, Korea Summit Press Pool

Kim ist da, Trump ist da – der Singapur-Gipfel kann beginnen

10.06.18, 08:38 10.06.18, 14:51


epa06798054 The car with flags flying and accompanying motorcade carrying North Korean leader Kim Jong-un, heads into the city out of the airport after he touched down in Singapore, 10 June 2018. The North Korean leader was scheduled to meet 10 June 2018 with Singapore Prime Minister Lee Hsien Loong ahead of a historic summit between US President Donald J. Trump and North Korean leader Kim Jong-un, scheduled to be held at the Capella Hotel on Singapore's Sentosa Island on 12 June 2018.  EPA/MAST IRHAM

Kims Convoi vom Flughafen Singapur zu seinem Hotel Bild: EPA/EPA

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist am Sonntag zu seinem Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump in Singapur eingetroffen. Kurz nach der Ankunft kam er bereits mit dem singapurischen Regierungschef Lee Hsien Loong zusammen.

North Korean leader Kim Jong Un meets with Singapore's Prime Minister Lee Hsien Loong at the Istana or presidential palace on Sunday, June 10, 2018, in Singapore. (AP Photo/Wong Maye-E)

Bild: AP/AP

Kim flog mit einer Maschine der chinesischen Fluglinie Air China zu dem Treffen. Es ist seine bislang weiteste Auslandsreise seit der Machtübernahme 2011. Begleitet wird er von einer grossen Delegation.

Beim Treffen mit Lee bedankte sich Kim dafür, dass Singapur die Rolle des Gastgebers übernommen hat. Weiter sagte er: «Die ganze Welt schaut auf diesen historischen Gipfel zwischen Kim Jong Un und den Vereinigten Staaten von Amerika.»

Einige Stunden später traf auch Trump im südostasiatischen Stadtstaat ein. Bereits aus dem Flugzeug heraus hatte sich der US-Präsident optimistisch zum Ausgang des Treffens gezeigt, bei dem es vorrangig um die atomare Abrüstung gehen soll.

«Wir haben die Möglichkeit, ein wahrlich wundervolles Resultat zu erzielen für Nordkorea und die Welt», schrieb Trump auf Twitter. «Ich habe das Gefühl, dass diese einmalige Chance nicht vergeudet wird.» Es ist das erste Mal seit der Gründung Nordkoreas 1948 dass ein amtierender US-Präsident mit einem Machthaber des kommunistischen Landes zusammentrifft.

Trump will das abgeschottete kommunistische Regime Nordkoreas dazu bewegen, vollständig atomar abzurüsten. Kim hofft im Gegenzug auf internationale Anerkennung und wirtschaftliche Unterstützung.

epa06798502 US President Donald J. Trump walks off Air Force One as he arrives at the Paya Lebar Air Base in Singapore, 10 June 2018. US President Donald J. Trump and North Korean leader Kim Jong-un are scheduled to meet at the Capella Hotel for a historic summit on 12 June 2018.  EPA/JIM LO SCALZO

Bild: EPA/EPA

Vor Beginn des Gipfels wird es am Montag auch ein Zweiertreffen zwischen Trump und Gastgeber Lee geben. Offen ist, ob zwischen Nordkorea und den USA nochmals Gespräche zur Vorbereitung geplant sind. Die beiden Delegationen wohnen in Hotels, die nur wenige Hundert Meter voneinander getrennt sind.

Der Gipfel findet dann am Dienstag in einem Luxushotel auf einer vorgelagerten Insel statt. Offiziell soll er nur einen Tag dauern. Viele rechnen aber mit einer Verlängerung. (sda/dpa/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Quacksalber 10.06.2018 18:37
    Highlight Der ältere wird dem jüngeren ein paar Tips geben wie man richtig Kohle macht und noch riesen Spass hat, wenn sich alle verarschen lassen. Was soll sonst rauskommen bei einem weiteren bizarren Treffen?
    4 0 Melden
  • zombie woof 10.06.2018 16:32
    Highlight Vorhang auf und herzlich willkommen zum nächsten Akt in Trumps Schmierentheater
    10 3 Melden
  • Jein 10.06.2018 14:22
    Highlight Nordkorea hat also ICBMs welche die Westküste der USA erreichen können aber kein Flugzeug das die Strecke nach Singapur bewältigen kann?

    Kim wird wohl wieder tüchtig Photoshop benutzen müssen um seinem Volk die Air China Maschine als nordkoreanische Staatsmaschine aufzutischen..
    13 2 Melden
  • äti 10.06.2018 13:29
    Highlight Soviel ich verstanden habe, geht es bei dem Treffen ausschliesslich um die Errichtung von Trump-Resorts in Nordkorea und deren Finanzierung durch Südkorea und Israel via Briefkastenfirmen in Zug. Oder so.
    60 18 Melden
  • DjRedflame 10.06.2018 12:59
    Highlight Bin gespannt was daraus wird...
    22 2 Melden
  • Rodolfo 10.06.2018 12:28
    Highlight Was soll dieser (Fake-) Titel: "Hier brettert Kim Jong Un durch Singapurs Strassen...." Dieser Titel ist doch durch nichts gestützt, weder im Text noch im Bild! Shame on you!
    74 5 Melden
  • N. Y. P. D. 10.06.2018 12:27
    Highlight Möge es scheitern. Nur deshalb, damit Donald seine Klatsche bekommt.

    Klatsche VOR atomarer Abrüstung.
    7 40 Melden
    • 19th Hole 10.06.2018 14:18
      Highlight Da hat er mal die Chance, wirklich etwas für den Weltfrieden zu tun und du wünschst ihm einen Misserfolg? Bist du zufällig bei CNN angestellt? 😂
      19 7 Melden
    • N. Y. P. D. 10.06.2018 16:13
      Highlight @Neunzehntes Loch

      Nein.

      Er soll einen Watschen bekommen. Zwei Wochen später können sie dann abrüsten.

      Trump ist schon schlecht gelaunt wegen der G7. Jetzt könnte man noch das Sahnehäubchen aufsetzen.
      11 5 Melden
    • äti 10.06.2018 18:57
      Highlight Der bekommt keine Klatsche. Seine Firmenpleiten waren jeweils auch 'grösste Business Erfolge'.
      5 0 Melden
  • Herbert Anneler 10.06.2018 08:54
    Highlight Wenn ich sehe, wie Trump aus der Air Force One heraus das Communiqué der G7 zerreisst, muss Kim annehmen, dass dies Trump auch mit einem Friedensvertrag mit Nordkorea tun könnte...
    161 24 Melden
    • zeromaster80 10.06.2018 09:32
      Highlight Nicht die schlechteste Ausgangslage, das Wort von Ländern wie NK ist auch nichts wert. Zum ersten mal muss Kimi schiss haben vor den Amis.
      16 32 Melden
    • Frank Eugster 10.06.2018 10:46
      Highlight Dies wird er welenweg nicht tun, denn sein ziel ist historisches zu hinterlassem (trump hat den Koreakomflikt beendet) und den Friedenanobelpreis zu bekommen. Für sich und sein Ego. Wenns darum geht kanner sich zügeln... Wetten?
      29 8 Melden
    • leu84 10.06.2018 13:21
      Highlight Trumps Besuch wird in einem Eklat enden und China und/oder Russland werden die Welt retten müssen
      15 17 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Sie will die Politik mit Frauen fluten – Meg Wolitzer, die Feminismus-Autorin der Stunde

#MeToo, die Brett-Kavanaugh-Hearings und Trump: Meg Wolitzers Roman «Das weibliche Prinzip» passt perfekt in die heutige Zeit.

An der Frankfurter Buchmesse von vergangener Woche hatte sie Auftritte auf prominenten Bühnen. Meg Wolitzer hat das Buch der Stunde geschrieben. Auch wenn das gar nicht ihre Absicht war. Dass sie sich mit weiblicher Macht, Diskriminierung, Frauenfeindlichkeit, mit Deutungshoheit und dem Erlangen einer weiblichen Stimme auseinandersetzt und dass es die MeToo-Bewegung gibt, sei kein Zufall, sagt sie. Dass ihr Buch genau in diesem zugespitzten und beschleunigten Moment erscheine, hingegen schon.

Frau …

Artikel lesen