International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People take a selfie with a member of the counter terrorism task force in Times Square in New York, U.S. January 1, 2017. REUTERS/Stephanie Keith

Grosse Polizeipräsenz an Silvester in New York. Bild: STEPHANIE KEITH/REUTERS

7000 Polizisten sahen nichts: Millionenraub während der New Yorker Silvesterparty



Hinter dem Rücken tausender Polizisten, die an Silvester über die Sicherheit am New Yorker Times Square wachten, haben Diebe Schmuck im Wert von sechs Millionen Dollar erbeutet. Gemäss der Polizei fehlte am Dienstag weiterhin jede Spur von den mutmasslich drei Tätern.

Diese waren am Silvesterabend nur wenige Strassen vom Times Square entfernt in die Geschäftsräume des indischen Grosshändlers KGK Holdings eingebrochen.

Während 7000 Polizisten die Silvesterfeiern am Times Square überwachten, drangen die Täter in das Gebäude an der 37. Strasse ein, stiegen in die sechste Etage und brachen mit Hilfe eines Hammers und einer Brechstange die Bürotür des Juwelenhändlers auf.

In den ersten Minuten des neuen Jahres

Sie öffneten laut Polizeisprecher Ahmed Nasser zwei Safes und machten sich mit «Armreifen, Halsketten sowie Finger- und Ohrringen» genau zu dem Zeitpunkt aus dem Staub, als Hunderttausende am Times Square die ersten Minuten des neuen Jahres feierten.

An unidentified individual is seen in this image from surveillance video, as thieves broke into a jewelry wholesaler and made off with $6 million in valuables on New Year's Eve, in New York, U.S., January 3, 2017.  Courtesy of New York City Police Department/Handout via REUTERS ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. EDITORIAL USE ONLY.

Bild eines Täters. Bild: HANDOUT/REUTERS

Die Polizei veröffentlichte Aufnahmen von Überwachungskameras, von denen sie sich Hinweise auf die Täter erhoffte. Sie zeigen zwei der mutmasslichen Einbrecher, wie sie mit einem Hammer die Bürotüre traktieren.

Als sie die Kamera entdecken, schlägt einer von ihnen, dessen Gesicht grossteils vermummt ist, mit dem Hammer auf sie ein und zerstört sie. Nach Angaben der Polizei wurde bei dem Einbruch niemand verletzt. (whr/sda/afp)

Neujahr, Neujahr – rund um den Globus

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Das berühmte Dorf «Fucking» ändert seinen Namen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel