International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Geistig behinderte Frau ermordet – Tennessee richtet Häftling auf elektrischem Stuhl hin



Ein verurteilter Mörder ist nach 36 Jahren im Todestrakt im US-Bundesstaat Tennessee auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet worden. Das Todesurteil gegen den 61-jährigen David Earl Miller wurde am Donnerstagabend in einem Gefängnis in Nashville vollstreckt.

FILE - This undated file photo provided by the Tennessee Department of Correction shows inmate David Earl Miller in Nashville, Tenn. Tennessee death row inmate Miller faces a Tuesday afternoon, Nov. 20, 2018, deadline to inform prison officials whether he wants to be executed by lethal injection or electrocution. Miller is scheduled to die on Dec. 6 for the 1981 murder of 23-year-old Lee Standifer in Knoxville. (Tennessee Department of Correction via AP, File)

David Earl Miller hatte 1981 eine geistig behinderte Frau ermordet. Bild: AP/Tennessee Department of Correction

Dies teilten die zuständigen Behörden in der Nacht auf Freitag mit.

Es war die zweite Hinrichtung eines Häftlings mit dem elektrischen Stuhl in Tennessee innerhalb eines Monats. Anfang November war bereits der wegen Doppelmordes verurteilte Edmund Zagorski hingerichtet worden. Zuvor war der elektrische Stuhl in dem Bundesstaat fünf Jahre lang nicht eingesetzt worden.

FILE - In this undated file photo provided by Helen Standifer, her daughter Lee Standifer poses for a photo. David Earl Miller, a Tennessee death row inmate, was waiting Wednesday, Dec. 5, 2018, to see whether the U.S. Supreme Court or the governor would halt his Thursday execution in the electric chair. (Helen Standifer via AP)

Das Opfer von David Earl Miller. Bild: AP/Helen Standifer

Miller war wegen der Ermordung einer jungen, geistig behinderten Frau im Jahr 1981 zum Tode verurteilt worden. Der in seiner Kindheit sexuell missbrauchte Mann soll die 23-Jährige bei einem Date mit Schlägen und Messerstichen getötet haben. Er wurde 1982 und dann 1987 in einem erneuten Prozess verurteilt. (sda/afp)

Im US-Bundesstaat Arkansas wurden 7 Männer hingerichtet

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • aglio e olio 07.12.2018 09:59
    Highlight Highlight Die Tat ist natürlich unentschuldbar.
    Das der Täter nach über 3,5 Jahrzehnten Haft getötet wird, ist menschenunwürdig.
    36 Jahre auf die Hinrichtung warten grenzt schon an Folter.
    • ujay 07.12.2018 10:53
      Highlight Highlight Es IST Folter und ich denke, das ist beabsichtigt in den entsprechenden US Staaten.
  • Saubihun 07.12.2018 07:37
    Highlight Highlight Seriously? Barbaren. Mittelalterliche Methoden 2018. Es tschuddered mi!
    • Albert J. Katzenellenbogen 07.12.2018 08:16
      Highlight Highlight Viele Leute denken anders als Sie. Effizient und kostengünstig ist heute das oberste Gebot, wissen Sie? Und als Medikamentenhersteller in die Gesetzgebung bezgl. Todesstrafe eingreifen wollten, hat man sich in einigen Bundesstaaten der USA eben dazu entschlossen, wieder zu barbarischen Methoden zurück zu kehren. Erschiessen und der Stuhl sind ja glücklicherweise noch die harmloseren. Erhängen und Gaskammer waren da schon erheblich barbarischer...
      Amis eben.
    • FIGUGEGL 07.12.2018 10:12
      Highlight Highlight Seine Tat tschuddered mich aber deutlich mehr
    • Albert J. Katzenellenbogen 07.12.2018 13:04
      Highlight Highlight Figugegl:
      Da haben Sie schon Recht. Die Frage ist nur was man mit solchen Tätern machen soll/kann.

Warum erscheint Trump, wenn ich «Idiot» suche? Google-CEO erklärt Algorithmus im Kongress

Die Situation ist bekannt: Ein Verantwortlicher einer grossen Tech-Firma sitzt inmitten des US-Kongresses auf einem Stühlchen und muss die Fragen der Abgeordneten über sich ergehend lassen, die – gelinde gesagt – nicht gerade Digital Natives sind.  

Diesmal war es nicht Mark Zuckerberg, der da «gegrillt» wurde, sondern Sundar Pichai, CEO von Google. In der Anhörung ging es um Gerüchte, Google plane eine Suchmaschine für den chinesischen Markt, und allgemein um die Datensammlung des …

Artikel lesen
Link to Article