International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
U.S. President Donald Trump, right,  and first lady Melania Trump arrive at the Royal Terminal of King Khalid International Airport, Saturday, May 20, 2017, in Riyadh. (AP Photo/Evan Vucci)

Während Donald Trump in Saudi-Arabien weilt, kommt das politisch turbulente Klima in Washington D.C. nicht zur Ruhe. Bild: Evan Vucci/AP/KEYSTONE

Bereitet sich das Weisse Haus auf Trumps Amtsenthebung vor?



Donald Trump ist bei seiner ersten Auslandsreise am Samstagmorgen in Saudi-Arabien gelandet. Die Präsidentenmaschine Air Force One setzte gegen 8.45 Uhr (MESZ) auf dem König-Khalid-Flughafen in Riad auf.

Doch während der US-Präsident in der saudischen Hauptstadt weilt, sorgt der folgende CNN-Bericht in Washington D.C. für Aufregung:

Gemäss des Berichts sollen sich die Anwälte des Weissen Hauses aktuell auf ein mögliches Amtsenthebungsverfahren Trumps vorbereiten. Scheinbar habe das Weisse Haus vergangene Woche Experten vorgeladen, um zu prüfen, wie ein solches Impeachment-Verfahren ablaufen könnte. Der US-Nachrichtensender beruft sich bei seinem Bericht auf zwei anonyme Quellen.

Auf Anfrage von CNN wollte sich die Administration des Weissen Hauses zunächst nicht äussern, bezeichnete den Bericht aber später als «unwahr». 

Einen Antrag auf ein solches Amtsenthebungsverfahren gibt es bislang nicht. Laut CNN geht man im Weissen Haus davon aus, dass Trump die Republikaner im Kongress weiter hinter sich hat. Die Demokraten wiederum sollen einen solchen Antrag für verfrüht halten.

Waffendeal geplant

Während zu Hause die Gerüchteküche brodelt, ist Trump für die nächsten acht Tage in fünf Ländern unterwegs. In der saudischen Hauptstadt wird er nach einer Begrüssung durch König Salman am Flughafen später erneut zu einem Gespräch mit dem saudischen Staatsoberhaupt zusammenkommen. Am Nachmittag sind Treffen mit Kronprinz Mohammed bin Najif sowie dessen Stellvertreter Mohammed bin Salman geplant.

Berichten zufolge soll bei dem Besuch ein umfangreicher Waffendeal zwischen beiden Ländern abgeschlossen werden, der etwa 100 Milliarden Euro schwer sein könnte. Ausserdem wird die Ankündigung einer noch engeren Zusammenarbeit im Sicherheitsbereich erwartet sowie ein gemeinsames Vorgehen gegen den saudischen Erzfeind Iran.

Trumps Reise, die den 70-Jährigen in den nächsten acht Tagen in fünf Länder führen soll, wird von neuen Entwicklungen in der Russland-Affäre um den Präsidenten überschattet. Der von ihm gefeuerte FBI-Chef James Comey erklärte sich am Freitagabend (Ortszeit) zu einer Aussage im Geheimdienstausschuss des US-Senats bereit.

(viw/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fischra 20.05.2017 18:15
    Highlight Highlight Dafür das er während dem Wahlkampf über die Moslems herzog und als Präsident sofort den Bürgern von 7 Muslimischen Ländern die Einreise verbot, ist es schon sehr Zungenspaltig dann sofort nach Saudi Arabien zu Reisen nur um einen 110 Mia Deal zu Unterzeichnen. Aber es Beweist dass er ein Geldgeiler Sack ist.
  • Spooky 20.05.2017 15:59
    Highlight Highlight Das wäre doof. Trump hat soviele Feinde, die ihm Steine in den Weg legen, dass er gar nicht viel falsch machen kann, weil er sowieso nicht viel machen kann.
  • Apireon 20.05.2017 15:34
    Highlight Highlight Immer diese "anonymen Quellen" 🙄😴
  • Taggart 20.05.2017 14:22
    Highlight Highlight Nebenbei: Melania Trump hat einfach Stil. Top!
  • rodolofo 20.05.2017 14:11
    Highlight Highlight Spezieller Gürtel, den Melania da trägt!
    Ich hoffe für sie, das sie diesen Monster-Gürtel nicht enger schnallen muss.
  • Ueli der Knecht 20.05.2017 13:36
    Highlight Highlight Ist die Katze aus dem Haus...
    • Spooky 20.05.2017 15:55
      Highlight Highlight @Ueli
      😂👏😆 Habe grad mal laut lachen müssen. Thanx ;-)
  • zombie woof 20.05.2017 11:13
    Highlight Highlight Und zum Schluss fliegt Trump direkt nach Moskau ins Asyl
  • KeineSchlafmützeBeimFahren 20.05.2017 11:09
    Highlight Highlight Waffen für die Saudis, damit sie weiter die Menschen im Jemen ermorden können. Bravo, Trump, America is now great again...👍🏼
    • Michael Mettler 20.05.2017 11:10
      Highlight Highlight Wir Schweizer sind da kein bisschen besser. Oder?
    • äti 20.05.2017 11:30
      Highlight Highlight Nicht besser, halt eben kleiner.
    • Sensenmaa 20.05.2017 11:36
      Highlight Highlight Nein sind wir nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • äti 20.05.2017 10:51
    Highlight Highlight Ich dachte, das sei eine Geschäftsreise zur Pflege und Neueröffnung von Trump-Resorts.
  • Michael Mettler 20.05.2017 10:42
    Highlight Highlight Waffen verkaufen und dann böse gegen die Flüchtlinge wettern.
  • Grundi72 20.05.2017 10:34
    Highlight Highlight CNN.. dann wirds ja sicher stimmen...😅
    • äti 20.05.2017 10:52
      Highlight Highlight Fox-News wars 📣
    • KeineSchlafmützeBeimFahren 20.05.2017 11:08
      Highlight Highlight Und was Fox News erzählt, ist bestimmt richtiger...
    • Nevermind 20.05.2017 11:15
      Highlight Highlight Nein! Nichts ist richtig! Ausser die Stimmen in meinem Kopf!

    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. D. 20.05.2017 10:28
    Highlight Highlight Die Anwälte des Weissen Hauses machen nur ihre Hausaufgaben..
    • NWO Schwanzus Longus 20.05.2017 11:28
      Highlight Highlight nein tun sie nicht
    • N. Y. P. D. 20.05.2017 11:53
      Highlight Highlight Doch @DJ_Terror, tun sie.
      Tun sie. Tun sie. Tun sie.
      Da mittelfristig (evt.) eine Anhörung ansteht oder sogar mittelfristiger ein Impeachment, müssen sie, die Anwälte, vorbereitet sein.
      p.s. Tun sie.
    • NWO Schwanzus Longus 20.05.2017 12:40
      Highlight Highlight Tun sie nicht weil man auf grundlage von noch nicht bestätigten Vorwürfen kein Impeachment durch führen sollte. Wenn er was kriminelles verbrochen haben sollte was einwandfrei bestätigt worden ist ja dann aber nicht aufgrund von Vorwürfen die bis jetzt nicht bewiesen worden sind.

      Ich verurteile dich jetzt auch zur Haftstrafe weil ich gehört habe du hast das und das gemacht ohne das es Beweise dafür gibt. Das fändest du aber schlecht. Die Staatsanwälte sind alle Politisch beeinflusst in den USA wenn sie dann sowas für durchführbar halten. Wer glaubt Vorwürfe=Fakten ist dumm.
    Weitere Antworten anzeigen
  • D. Saat 20.05.2017 10:23
    Highlight Highlight Waffendeal mit den Saudis 👍🏼 Eine wirklich tolle Idee-NICHT. Aber Geld scheint wirklich nicht zu stinken, nicht mal dann, wenn es voller Blut von Unschuldigen ist.
    • TheCloud 20.05.2017 10:48
      Highlight Highlight Der Waffedeal ist nur ein kleines Nebengeschäft für Trump, zumal er nichts daran verdient. Was wirklich zählt sind die Bauvorhaben der Trump-Family. Wenn die Saudis hier nicht spuren, gibt es mächtig Ärger. China hat es schon begriffen. Um die Herrscherfamilie nicht zu verärgern werden Milliarden in Trumpbauten investiert.
    • NWO Schwanzus Longus 20.05.2017 11:43
      Highlight Highlight Merkel tut das auch nur die tut so wie wenn sie eine humane Politik betreibt. Dafür wird sie noch vernünftig gennant. Jeder der das tut ist ein Heuchler. Trump wird ja auch zurecht kritisiert dafür.
    • roger.schmid 20.05.2017 14:15
      Highlight Highlight @TheCloud: da wäre ich jetzt nicht so sicher, dass Trump nicht am Waffendeal verdient - er besitzt anscheinend einiges an Aktien von Waffenherstellern..

So hat sich Mike Pence seinen Besuch in Island wohl nicht vorgestellt 🌈🌈

Mike Pence, der Vizepräsident der USA und bekennender Gegner von allem, was mit Homosexualität zu tun hat, hat Island besucht. Dort wehte ihm ein farbiger Wind entgegen. Und ein Bürgermeister auf dem Velo.

Mike Pence ist nicht gerade das, was man einen Freund der LGBTQ-Bewegung nennt. Der ultra-konservative Republikaner und strenggläubige Christ ist schon mehrfach mit seiner Anti-Gay-Haltung aufgefallen. So unterzeichnete er 2015 ein Gesetz, das Ladenbetreibern im Bundesstaat Indiana die Möglichkeit gab, schwulen und lesbischen Leuten den Service zu verweigern. Doch lasst es euch von John Oliver erklären:

Genau dieser Pence, der mittlerweile Vizepräsident der USA ist, hat diese Woche Island …

Artikel lesen
Link zum Artikel