International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: screenshot twitter/TheBabylonBee

«Keine Sympathie für Muslime»: Fox-News-Star Carlsons Aussagen sorgen erneut für Empörung



Am Wochenende geriet Tucker Carlson wegen skandalösen Aussagen in die Schlagzeilen. Der Fox News-Moderator hatte sich in der Radiosendung «Bubba the Love Sponge» über mehrere Jahre äusserst abschätzig über Frauen geäussert.

In seiner Sendung am Montagabend (Ortszeit) nahm er zu den Vorwürfen erstmals Stellung – von Einsicht keine Spur. Er bezeichnete sich als Opfer der «grossen amerikanischen Empörungsmaschine», wie «vox.com» berichtet.

Am Ende seines Monologes versicherte Carlson, dass Fox News hinter ihm stehe. Weiter hätte er sich immer entschuldigt, wenn er etwas Falsches getan hätte – und er wolle das auch weiterhin so handhaben. Anständige Menschen würden das tun. Aber er werde sich niemals «vor dem Pöbel verbeugen».

Neue Aufnahmen aufgetaucht

Die Sache geht jetzt aber weiter: Genau eine Minute nach dem Sendestart von Carlsons Show hat die Nonprofit-Organisation Media Matters erneut schockierende Aussagen veröffentlicht, die Carlson während jener Radiosendung gemacht hat. Dazu wurden verschiedene – mehrheitlich rassistische – Ausschnitte in einem Tweet publiziert.

In den Aufnahmen vom 7. Oktober 2008 beleidigte der heutige Angestellte von Fox News Muslime.

«Der Irak ist ein beschissener Ort, gefüllt mit einem Haufen halb-gebildeter, primitiver Affen.»

Tucker Carlson

Dies tat er offenbar nicht zum ersten Mal. Bereits 2006 liess er sich über die muslimische Kultur aus.

Tucker Carlson: «Ich habe keine Sympathie für sie (Anm. d. Red.: Muslime) und ihre Kultur. Eine Kultur, in der Menschen kein Toilettenpapier oder keine Gabeln benutzen.»

The Love Sponge: «Und wie sie Frauen behandeln – wissen Sie, ich stimme Ihnen zu. [...] Aber Sie befinden sich in ihrer Heimat und Sie gehen dahin als Amerikaner, den sie hassen und sie wollen nichts mehr, als dass die Amerikaner ihren Boden verlassen, sie werden also keine Spiele spielen.»

Tucker Carlson: «[...] Sie (Anm. d. Red.: Muslime) sollten einfach ihre verdammten Fressen halten und gehorchen.»

In einer anderen Sendung sagte Carlson:

The Love Sponge: «Wie könnte man zum jetzigen Zeitpunkt den Irak retten?»

Tucker Carlson: «Das ist ausserhalb unserer Kontrolle. Ich denke, falls – irgendwie – die Iraker sich entscheiden würden, sich wie Menschen oder so zu benehmen.»

Und weiter:

Tucker Carlson: «Er müsste sagen: ‹Schau, ich bin ein Fanatiker. Okay, ich bin ein Fanatiker. Ich mag keine muslimische Extremisten. Falls Sie auf den Islam abfahren, dann tut es mir leid, dann interessiere ich mich nicht für Sie. Und es ist mir egal, wie sich das anhört, Sie können mich einen Rassist nennen, Sie können mich was auch immer nennen, was verfickt nochmal sie wollen.›»

The Love Sponge: «Zum jetzigen Zeitpunkt könnten man das sagen und nicht viel Scheisse einfangen (Anm. d. Red.: nicht gross dafür kritisiert werden).»

Tucker Carlson: «Das könnten man bestimmt. Ich würde für Sie stimmen, wenn Sie das sagen würden.»

Carlson lobte auch Menschen europäischer Herkunft. Laut «Vox.com» erinnert diese Rhetorik an diejenige weisser Nationalisten.

Tucker Carlson: «Sie wissen, weisse Menschen haben einiges bewirkt, würde ich sagen. [...] Wie beispielsweise die Zivilisation erschaffen. Ich denke, sie haben es ziemlich ... Ich weiss nicht, was auch immer.»

FILE - In this April 3, 2015 file photo, President Barack Obama leaves after Hill Air Force Base, Utah. In remarks before a business conference in Salt Lake City on Wednesday, March 6, 2019, Obama says he tried to build a culture centered around problem-solving and not personal gain during his time in the White House. He said on Wednesday it was an effective strategy for any organization that also prevents big scandals and indictments. Obama didn't mention President Donald Trump and wasn't asked about him during a question-and-answer session. (AP Photo/Rick Bowmer, File)

Barack Obama Bild: AP/AP

Der Fox-News Moderator stellte in Frage, ob Obama tatsächlich ein Afroamerikaner sei.

The Love Sponge: «Obama würde Ihnen beim Basketballspielen in den Arsch treten.»

Tucker Carlson: «Natürlich würde er das. Basketball? Komm schon.»

The Love Sponge: «Er ist schwarz. Er ist ein ‹real brother›.»

Tucker Carlson: «Ich weiss nicht wie schwarz er ist. Inwiefern ist er schwarz, um nur eine Sache zu nennen? Er hat einen weissen und einen schwarzen Elternteil. Das macht ihn zu... ich meine, wieso ist er nicht weiss?»

Schliesslich stellte er noch Anforderungen an Einwanderer.

Tucker Carlson: «Es gibt einige sehr gute Immigranten. Ich denke einfach, dass Leute, die in dieses Land kommen, etwas bieten müssen. Sie müssen gut aussehen, schlau sein... wissen Sie was ich meine?»

Ob Fox News nach diesen Aussagen immer noch hinter Carlson stehen wird, wird sich zeigen. Nach der Veröffentlichung seiner skandalösen Aussagen am Wochenende haben bereits 14 Firmen angekündigt, dass sie während seiner Sendung keine Werbung mehr schalten wollen. (vom)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

19
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

66
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

28
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

26
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

13
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

118
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

19
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

66
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

28
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

26
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

13
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

118
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

So sieht man aus, wenn man Trump 31 minutenlang zuhören muss:

abspielen

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

40
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
40Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • malu 64 13.03.2019 20:09
    Highlight Highlight Jede andere Nation ist im Vergleich zu Amerika überdurchschnittlich gebildet.
  • Beat-Galli 13.03.2019 20:02
    Highlight Highlight «Der Irak ist ein beschissener Ort, gefüllt mit einem Haufen halb-gebildeter, primitiver Affen.»

    Wenn die Amerikaner mal weg sind bessert sich dies schnell!
  • Bangarang 13.03.2019 09:25
    Highlight Highlight Dieses Medien-bashing ist echt mühsam. Carlson sagt was viele seiner Zuhörer denken. Auch wenn es dumm, kleingeistig und grusig ist, so ist es doch die Meinung eines Teils der Bevölkerung. Dies unter dem Deckel zu halten wird nur in einem grossen, grossen Bums ende.
    • Magnum44 13.03.2019 10:14
      Highlight Highlight 40(!)% der Bevölkerung.
  • Lowend 13.03.2019 09:17
    Highlight Highlight Dieser Carlson verkörpert dass, was man als "White Trash" bezeichnet und wer keine Ahnung davon hat, dass unser Wissen von der Mathematik bis zur Astronomie und grosse Teile unserer Kultur im Gebiet des vorderen Orient entstanden ist, der zeigt eigentlich nur, was für ein ignoranter und ungebildeter Affe er selber ist!
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 13.03.2019 09:51
      Highlight Highlight Viele von diesen unbezahlbaren Kenntnissen hat die katholische Kirche mit den Kreuzzügen zerstört. ☹
    • Lowend 13.03.2019 16:48
      Highlight Highlight Hier die Begriffserklärung für alle, die zu jung sind, diesen Begriff zu kennen oder in Geschichte und Geographie einen Fensterplatz hatten. 🤦‍♂️

      http://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/1474921
  • walsi 13.03.2019 08:40
    Highlight Highlight Warum ist das erst heute ein Thema und nicht damals als es ausgesendet wurde? Könnte es sein, dass es damals kaum jemanden gestört hat? Wenn ja, was wird die Leute in 10 Jahren an unseren Aussagen stören welche wir als normal betrachten?
    • Blutgrätscher 13.03.2019 09:15
      Highlight Highlight Glaubst du echt, dass es vor 10 Jahren eine "normale" Aussage war, zu sagen, dass der Irak von Primitiven Affen bevölkert ist, und dass sie gefälligst die Fresse halten und gehorchen sollen?
      Wie alt bist du? 10?
    • ChlyklassSFI 13.03.2019 09:27
      Highlight Highlight An deinem Kommentar wird die Leute jetzt und in 10 Jahren stören, dass du vom Thema ablenken willst.
  • arni99 13.03.2019 08:25
    Highlight Highlight Ich habe auch keine Sympathie für Menschen die sich über eine Religion definieren, egal ob Christen, Muslim, Juden etc.
  • banda69 13.03.2019 08:18
    Highlight Highlight Wäre Carlson Schweizer, in welcher Partei wäre er?
    • Roterriese #DefendEurope 13.03.2019 10:46
      Highlight Highlight SP/Juso. Kontext?
    • banda69 13.03.2019 14:59
      Highlight Highlight @riese

      Kontext für Dummies:

      Wer SVP wählt, wählt Trump, Carson und Konsorten.
  • dä dingsbums 13.03.2019 08:16
    Highlight Highlight Wieso berichtet Ihr so viel über Fox News?

    Den Sender gibt es hier nicht und Tucker Carlson kenne ich nur, weil Ihr ständig über ihn berichtet.
  • wipix 13.03.2019 08:12
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Froggr 13.03.2019 07:54
    Highlight Highlight Er hat nicht gesagt er habe keine Sympathie für Muslime, sondern für islamische Extremisten. Man kanns natürlich immer so drehen, dass es einem passt. Hat mit Qualitätsjournalismus jedoch nichts zu tun.
  • Omega 13.03.2019 07:22
    Highlight Highlight Wie lange schon sorgen Aussagen aus den USA für empörung?
    Aber unternommen wird dann doch nichts..
    Die machen das, weil sie es können. Weil wir es zulassen.
    Wir tolerieren immer mehr rassismus. WIR sind empört, beleidigt, aber wir akzeptieren die Dinge"weil sie halt so sind wie sie sind"..

    Schaut eurch nur die Aussagen der SVP an. Nach dem 2 welt krieg hätten diese als so obszön gegolten dass sie verboten worden wären.

    Heute aber hören wir Aussagen wie "Ach das ist nur die SVP, die sind halt so"
    "die haben auch das Recht frei zu sprechen"

    • Yogi Bär 13.03.2019 08:42
      Highlight Highlight Omega tolle Aussage ihrerseits bin zu 100% einverstanden. Nun mein Herz haben Sie, was mich nachdenklich stimmt sind die Blitze die ihre Aussage generiert, hat hier wohl einige rückständige SVP Fans.
  • Militia 13.03.2019 07:03
    Highlight Highlight Ihr Präsident hat solches Verhalten salonfähig gemacht, es wird genau nichts passieren.
    Die USA werden immer als die Musterdemokratie angesehen. Dabei ist ein Zwei-Parteien System wohl das dümmste was die Dekokratie zu bieten hat. Es gibt nur schwarz und weiss. Entweder ist man für Carlson und die Republikaner oder man ist dagegen und damit ein liberaler linker Teufel?
    • Magnum44 13.03.2019 09:18
      Highlight Highlight Das wird man als Schweizer wohl nie verstehen, selbst in der SP/SVP gibt es linke und rechte Flügel. Auch lustig, dass man sofort als Kommunist abgestempelt wird, wenn es um soziale Themen geht.
  • Hänsel die Gretel 13.03.2019 06:58
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Sisiphos 13.03.2019 06:54
    Highlight Highlight ...solche wie Trump, Carlsson, Blocher, Gauland etc
  • Sisiphos 13.03.2019 06:50
    Highlight Highlight Ich hege für solche Leute auch keine Sympathien!
  • Alice36 13.03.2019 06:24
    Highlight Highlight Spielt doch keine Rolle was Fox meint. TC ist jetzt bestens qualifiziert für einen Job im weissen Haus der Kommunikations-Boss Job ist doch grad frei geworden. Mal sehen wie lange es dauert.🧐
  • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 13.03.2019 06:23
    Highlight Highlight Kommt mir vor wie ein kleines Kind, welches mit Obszönitäten um sich wirft, weil es seine Eltern ignorieren.
  • Amboss 13.03.2019 05:55
    Highlight Highlight Was ich nicht kapiere. Diese Aussagen sind ja über zehn Jahre alt. Wo ist der Newsgehalt? Ist doch alles alter Kaffee, Fox wusste doch, wen sie anstellen, die Aussagen sollten ja bereits bekannt sein. Oder wurden sie damals nicht veröffentlicht?
  • Mia_san_mia 13.03.2019 05:03
    Highlight Highlight Also es gibt schlimmere Aussagen... Er hat wenigstens gute Gründe, für das was er sagt.
    • Erba 13.03.2019 09:26
      Highlight Highlight Welche Gründe?
    • ChlyklassSFI 13.03.2019 09:28
      Highlight Highlight Welche guten Gründe?
    • Bangarang 13.03.2019 09:29
      Highlight Highlight .. welche Gründe denn? Erst die Iraki in die Steinzeit zurückbomben und sie dann Steinzeitaffen zu nennen? Zischen Tigris und Euphrat gabs schon Kultur, da haben Carlsons Vorfahren noch in die eigene Höhle geschissen ...
  • Heinzbond 13.03.2019 04:45
    Highlight Highlight Ich lebe in einer Zeit in der ein orangenes Frettchen auf nem Clown als sogenannter POTUS ungestraft machen kann und da wundert ihr euch wenn sein speichelleckender hofstaat genau so ist? Arme Zeiten....
  • AdvocatusDiaboli 13.03.2019 04:26
    Highlight Highlight Ein Konservativer Moderator dritter Klasse macht in den USA einige dumme Aussagen. Daraus wird eine der oberen Schlagzeilen in der Schweiz. Welchen Wert hat diese News in der Schweiz wirklich?
    • Erba 13.03.2019 09:24
      Highlight Highlight Diese News hat den Wert uns aufzuzeigen zu was Menschen bereit sind, wenn sie genug verblendet sind. Einen solchen Typen Stelle ich gleich mit radikalen Islamisten.
  • Kronrod 13.03.2019 02:35
    Highlight Highlight Die scheinbar harmloseste von den Fragen ist bei genauerer Betrachtung die rassistischste. Auf den ersten Blick kann es durchaus als eine berechtigte Frage erscheinen, ob ein schwarzer Sohn mit einem weissen Elternteil tatsächlich “schwarz” ist. Doch offenbart diese Frage, dass der Fragesteller “schwarz” nicht nur als die Bezeichnung der Hautfarbe betrachtet, sondern als Rassenbezeichnung mit Eigenschaften, die über die Hautfarbe hinaus gehen. Und genau das ist Rassismus: aufgrund der Hautfarbe einer Person pauschal auf andere Eigenschaften, zB tiefe Intelligenz, zu schliessen.
  • Juliet Bravo 13.03.2019 02:31
    Highlight Highlight Die haben da einen Präsidenten, der auch solches Zeug schwafelt.
    Ich bin da leider abgestumpft und kann mich nicht mehr so recht empören.
    • roger.schmid 13.03.2019 04:47
      Highlight Highlight Diesen verheerenden Präsidenten und seinen faschistoiden Propagandakanal zu normalisieren, halte ich für den falschen Ansatz.

      Stell dir vor, Carlson hätte diese Aussage anstatt über Iraker, über Israelis gemacht..
    • Do not lie to mE 13.03.2019 09:50
      Highlight Highlight r.s Das muss man sich nicht vorstellen. Es gibt einen Präsidenten: MP Tun Dr Mahathir Mohamad aus Malaysia ist bekannt für seinen offenen Hass auf die Juden, so z.B. “They are hook-nosed” worauf er während einem BBC-Interview in England mehrmals beharrte.
      Play Icon
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 13.03.2019 10:05
      Highlight Highlight @don't lie
      Aha? Und was soll das jetzt mit diesem Artikel zu tun haben?
      Ich würde das selbst verwenden, aber in einem Artikel, der dazu passt.
      Hier ist es einfach mal wieder dümmliche Ablenkung. So im Stil von "ja aber der da auch....".
    Weitere Antworten anzeigen

«IS»-Terroristen nutzen Chaos nach türkischer Invasion

In Nordsyrien mehren sich seit Beginn der türkischen Offensive Berichte von Aktionen der Terrormiliz «IS». Mehrere Extremisten sollen aus einem Gefängnis ausgebrochen sein, zwei Bombenanschläge wurden gemeldet.

Experten und Beobachter hatten vor diesem Szenario gewarnt: Wenn die Amerikaner aus Nordsyrien abziehen und die Türkei gegen die syrischen Kurden vorrückt, droht die Terrormiliz «IS» wieder an Stärke zu gewinnen. Nun scheint es, als könnten diese Befürchtungen wahr werden.

Seit dem Beginn der türkischen Militäroffensive gegen die kurdische Miliz YPG im Nordosten Syriens mehren sich Berichte, wonach die Dschihadisten die Gunst der Stunde zu nutzen versuchen. In der Stadt Kamischli an der …

Artikel lesen
Link zum Artikel