DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Mich ausgelacht? Nene …»
«Mich ausgelacht? Nene …»Bild: AP/AP

Es stimmt nicht, dass Trump an der UNO-Versammlung ausgelacht wurde 🤣 (sagt Trump)

27.09.2018, 06:3127.09.2018, 09:56

US-Präsident Donald Trump hat das Gelächter im Plenarsaal während seiner Rede bei der UNO-Vollversammlung als wohlwollend eingestuft.

«Sie haben mich nicht ausgelacht. Sie haben mit mir gelacht», sagte Trump am Mittwoch bei einer Pressekonferenz am Rande der Generaldebatte.

Er und das Publikum im Saal hätten zusammen «Spass gehabt». Die Deutung, dass er teils ausgelacht worden sei, bezeichnete Trump als «Fake News».

Während Trumps Rede vor ranghohen Vertretern aus 193 Mitgliedstaaten war im Saal am Dienstag höhnisches Gelächter zu hören, als er über seine bisherigen Errungenschaften als Präsident sprach. «In weniger als zwei Jahren hat meine Regierung mehr erreicht als fast jede andere in der Geschichte der USA», hatte Trump gesagt.

Auch bei seiner Behauptung, dass die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) und andere «die Welt ausnehmen», lachten viele der Anwesenden. Die USA gehören zu den Staaten der Welt, die mit am meisten Erdöl in andere Länder exportieren. (sda/dpa)

Wir haben Trumps Traumjob gefunden!

Video: watson/Emily Engkent

Star-Fotograf Marco Grob über Trump: «Er trat sehr vulgär auf»

1 / 18
Star-Fotograf Marco Grob über Trump: «Er trat sehr vulgär auf»
quelle: marco grob
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

FDP stimmt Ampel-Koalitionsvertrag zu – Lindner: «Land profitiert»

Die FDP hat den mit SPD und Grünen ausgehandelten Koalitionsvertrag mit grosser Mehrheit angenommen – damit rückt die erste Ampelkoalition auf Bundesebene ein weiteres Stück näher. Bei einem digitalen Parteitag gab es am Sonntag 535 Ja- und 37 Nein-Stimmen sowie 8 Enthaltungen. Die FDP errechnete daraus eine Zustimmung von 92.24 Prozent. Zuvor hatte am Samstag schon ein SPD-Parteitag den Vertrag mit mehr als 98 Prozent angenommen. An diesem Montag wird das Ergebnis der Grünen-Urabstimmung erwartet.

Zur Story