International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum der Westen seine militärische Überlegenheit verlieren könnte



Das Internationale Institut für Strategische Studien (IISS) in London hat in seinem Jahresbericht davor gewarnt, dass der Westen in Europa seine militärische Überlegenheit verlieren könnte. Auch in Asien würde die Konkurrenz Boden gutmachen, warnen die Analysten. 

Worauf stützen sich diese Aussagen?

1.) Es geht natürlich ums Geld

2014 hatte die NATO auf ihrem Gipfel in Wales beschlossen, dass die europäischen Mitgliedsstaaten zwei Prozent ihres Bruttoinlandsproduktes in die Verteidigung stecken. Allein: Nur die wenigsten haben sich daran gehalten.

Bild

grafik: iiss

2.) Genau genommen geht es um Europas Geld

«Der Westen verliert seine militärische Überlegenheit», titelte der «Spiegel» – doch dieser Schluss ist bei genauerem Hinsehen etwas voreilig. Womöglich investiert Europa zu wenig, doch für die USA gilt das ganz sicher nicht. Washington gibt mehr für sein Militär aus, als die zehn Länder zusammen, die im Ranking der Armeeausgaben hinter den USA liegen.

Bild

Die USA gaben 2015 597,5 Milliarden Dollar aus. Die zehn Staaten dahinter lagen mit 580,8 Milliarden unter dieser Marke.
grafik: iiss

Drei Zahlen sind in dieser Statistik noch erwähnenswert:

3.) Deutlich weniger konventionelle Streitkräfte in Europa

Bild

grafik: iiss

Käme einer der osteuropäischen NATO-Mitgliedsstaaten in Bedrängnis, hätte das Bündnis nicht die Mittel, um diese Länder zu verteidigen. Die IISS-Grafik zeigt, dass sich die Zahl der Bataillone in den letzten 25 Jahren stark verkleinert hat.

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

4.) Erhöhte Reichweite russischer Flugabwehr

Moderne russische Flugabwehr würde im Ernstfall Flugbewegungen über den baltischen Staaten verunmöglichen. In Kaliningrad aufgestellt würde die Reichweite bis weit in den Westen reichen.

5.) Erhöhte Reichweite russischer Marschflugkörper

Hier gilt dasselbe wie für die Flugabwehrsysteme: Wegen der hohen Reichweiten geraten Ziele in ganz Europa ins Visier moderner Marschflugkörper. «Eine adäquate zeitliche Erkennung und das das Aufstellen eines Schutzschirms bleiben die Haupt-Herausforderungen», bilanziert das IISS.

epa04806419 A Russian tank T-90 fires at the field show programs, during the International Military-Technical Forum 'ARMY-2015' in the Russian Armed Forces 'Patriot' park in Kubinka, Moscow region, Russia, 18 June 2015. Hundreds of the Russian defense companies and weapon manufacturers will take part in the event, displaying an estimated 5,000 pieces of weaponry and military equipment, ranging from helicopters and fighter jets to tanks and small arms.  EPA/YURI KOCHETKOV

Ein T-90-Panzer bei einer Schiessübung.
Bild: YURI KOCHETKOV/EPA/KEYSTONE

6.) Neue Qualität

«Im Kalten Krieg war die schiere Grösse der konventionellen Streitkräfte des Warschauer Paktes die grösste Sorge der NATO. Jetzt sind die NATO-Strategen wegen der Qualität von Russlands modernisiertem Militär besorgt», glaubt das IISS. Neben den oben genannten Waffensystemen gelte das auch für neue Fahrzeuge und Panzer.

Auch auf dem Gebiet der elektronischen Kriegsführung habe Russland aufgeholt und «leistungsfähige Stör-Kapazitäten entwickelt, die den Kontakt zu Drohnen unterbrechen und Kommunikation behindern können».

Der T-14-Panzer (auch T-99), der den T-90 ablösen soll

Bild

grafik: iiss

(phi)

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

44
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

26
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

91
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

39
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

146
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

111
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

5
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

44
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

26
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

91
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

39
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

146
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

111
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

5
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nichtswisser 12.02.2016 09:36
    Highlight Highlight Dabei ist Verteidigung so einfach. Einfach einen Atomsprengkopf aufstellen, dann überlegt es sich jeder zehn mal anzugreifen. Nukleare Abschreckung: Der Segen, der uns die längste europäische Friedensperiode aller Zeiten geschenkt hat.
  • Beobachter24 11.02.2016 23:42
    Highlight Highlight Zum Titel des Artikels:
    Technologisch haben die Russen wohl aufgeholt, vielleicht sind sie auch teilweise "besser". Rein quantitativ sind die USA allen anderen Staaten aber haushoch überlegen. Dies betrifft sowohl die Anzahl der "Maschinen" (Beispiel Flugzeugträger) als auch Stützpunkte im Ausland (wichtiger Punkt).
    Wie war das? Die Nato bewegt sich gen Osten, nähert sich Russland. Russland rüstet auf. Und jetzt wünscht "man" sich wohl, die westeuropäischen Länder müssten bitte nachlegen?

    Und wer macht dabei Gewinn? Googelt mal nach "Die Firma des Präsidenten, Carlyle Group".
  • Kookaburra 11.02.2016 23:40
    Highlight Highlight Danke Watson :)
    Ein wenig einseitig, aber sehr aufschlussreich. Und wie sieht es mit den nicht konventionellen Streitkräften aus? Stimmt es z.B., dass in Deutschland mehrer hundert amerikanische Atomsprengköpfe stationiert sind? Und in der Türkei? Und in Polen? Und Bulgarien? Oder gar in allen Nato Staaten? Sagen sie dazu etwas?

    Und was haltet ihr vom Pl-01? Zukunft oder Spielzeug? :)
  • kEINKOmmEnTAR 11.02.2016 23:07
    Highlight Highlight Wie wärs mal mit Frieden? - Ach nein das will ja die Waffenlobby nicht. Also lieber aber Millionen Menschen umbringen für die Gier weniger.
    • Hayek1902 12.02.2016 01:45
      Highlight Highlight das leben ist kein ponyhof. wenn du weltfrieden willst, dann besorg uns einen ausserirdischen feind
  • Beobachter24 11.02.2016 22:50
    Highlight Highlight Eigentlich ober-pervers, was die ganze Welt an Ressourcen verschleudert um sich dann "sicherer" zu fühlen.
    Und wie man weiss, ist die ganze Aufrüsterei ein "Spiel", bei dem jeweils die eine Seite die andere zu übertrumpfen versucht. (Wobei es mehr als 2 Spieler gibt.) Gegenseitiges Hochrüsten. Sieger sind die Rüstungsfirmen, Verlierer nicht zuletzt die Steuerzahler bzw. ganz einfach die Menschen der entsprechenden Länder.
    Die Staatsverschuldung der USA beträgt mehr als 19 Billionen. (vgl. http://www.usdebtclock.org/). Woher nimmt man da in einem Jahr knapp 600 Milliarden für Kriegsspielzeug?
    • loccodelcocco 11.02.2016 23:39
      Highlight Highlight Wer eine Druckerei für Geld besitzt.....
    • Hayek1902 12.02.2016 01:48
      Highlight Highlight absolute schulden sind so aussagekräftig wie die Rede eines Abstimmungsverlierers. interessant sind schulden im verhältnis zum bip, die zinssätze, die defizitquote und der anteil an inländern, die diese staatsanleihen halten. die usa sind weit entfernt von einem Problem.
    • ramonke 12.02.2016 18:34
      Highlight Highlight @hayek
      da stimme ich ihnen vollkommen zu. die meisten leute scheinen einfach nicht zu verstehen das es den usa doch eigentlich absolut egal sein ann wie viele schulden sie haben solange ihre währung benutzt wird um auf der ganzen welt zu handeln
    Weitere Antworten anzeigen
  • NWO Schwanzus Longus 11.02.2016 21:27
    Highlight Highlight Das ist mit ein Grund warum manche US-Geopolitiker fordern das man auf "mögliche Russische Angriffe" mit einem Atomschlag reagieren soll. Zudem ist die NATO nur Stark gegen Länder wie Libyen oder den Saddam Irak die kaum eine Starke Armee hatten um dem Westen Paroli zu bieten.
  • StealthPanda 11.02.2016 21:26
    Highlight Highlight Die Suchoi T-50 fehlt in der Liste. Das russische gegenstück zur F-22 Raptor. Tarnkappeneigenschaften, Schubvektorsteuerung und einfach wunderschön.
    Benutzer Bild
    • NWO Schwanzus Longus 11.02.2016 21:39
      Highlight Highlight Die F-22 hat laut US-Militär extreme Mängel, sie sei zum Teil sogar eine Gefahr für die eigenen Piloten.
    • Pasch 11.02.2016 22:30
      Highlight Highlight Die T-50 ist das beste von Menschenhand gebaute Flugzeug. Jeder Ami-Veteran wünschte sein fliegender Schrott könnte diese Manöver im Kampfeinsatz durchführen. Erst informieren dann plagieren...
    • The Destiny // Team Telegram 11.02.2016 22:55
      Highlight Highlight AL:BM es wurde ein Kommentar mitlerweile gelöscht...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dä Brändon 11.02.2016 20:39
    Highlight Highlight Die westlichen Politiker werden immer dümmer und paranoider. Russland ist zu 100% von den Europäer abhängig und würden nie die europäischen Grenzen verletzen! Die Amis und Briten verbreiten einfach nur Bullshit um Russland zu zerschlagen um an ihre endlosen Rohstoffe zu gelangen. Der ware Teufel sitzt im Westen!!!
    • The Destiny // Team Telegram 11.02.2016 21:04
      Highlight Highlight Der Teufel sitzt immer dort wo die Politiker belieben.
    • User01 11.02.2016 21:06
      Highlight Highlight Brändon, aus reiner Neugier: Hat Russland in der Ukraine nicht die europäischen Grenzen verletzt?
    • Dä Brändon 11.02.2016 21:31
      Highlight Highlight Die Ukraine ist kein EU Land zudem leben sehr viele Russen im Osten die nicht unter dem heutigen nationalostischen Regime leben möchten. Hört mal beiden Seiten zu, Gott weiss die russische Regierung ist nicht heilig aber die NATO wird unsere Welt in Schutt und Asche legen wenn sie weiter mit dem Feuer spielen. Seid nicht naiv seid auch empfänglich für die andere Seite.
    Weitere Antworten anzeigen
  • The Destiny // Team Telegram 11.02.2016 20:14
    Highlight Highlight Interessanter Artikel.
    Könnte Watson nich ein paar der hier von den Russen genannten Systemen mit den Westliche Gegenstücken vergleichen, was Leistung, Preis und Effizienz angeht ?

Kurdin, Jesidin, Deutsche: Warum Düzen Tekkal nicht mehr schlafen kann

Düzen Tekkal (41) ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in Deutschland. Im Interview sagt sie, dass es noch nicht zu spät ist, Rojava zu retten. «Aber jetzt muss schnell gehandelt werden.»

Wenn Düzen Tekkal einmal loslegt, dann gleich richtig. Die Deutsche mit kurdisch-jesidischen Wurzeln nimmt kein Blatt vor den Mund. Seit Wochen kritisiert sie den türkischen Angriffskrieg in Rojava öffentlich und in einer scharfen Deutlichkeit: dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan völkerrechtswidrig handelt, dass er eine ethnische Säuberung vornimmt, dass er mit seinem Handeln dem Islamischen Staat zu neuer Kraft verhilft.

Tekkal ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in …

Artikel lesen
Link zum Artikel