International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nordkorea droht weiter: «Atomkrieg kann jeden Moment ausbrechen»



Nordkorea hat wieder so richtig gegen die USA ausgeteilt. Kims stellvertretender UN-Botschafter erklärte am Montag, die Situation auf der koreanischen Halbinsel sei sehr riskant. «Ein Atomkrieg kann jeden Moment ausbrechen», so der nordkoreanische Diplomat vor dem Abrüstungsausschuss der UN. 

FILE - In this Thursday, Sept. 21, 2017, file photo distributed by the North Korean government, North Korean leader Kim Jong Un delivers a statement in response to U.S. President Donald Trump's speech to the United Nations, in Pyongyang, North Korea. North Korean Foreign Minister Ri Yong Ho said his country may conduct a

Diktator Kim Jong un droht den USA mit einem Atomschlag.  Bild: AP/KCNA via KNS

Er sagte weiter, dass kein anderes Land auf der Welt so einer extremen nuklearen Bedrohung durch die USA ausgesetzt sei wie Nordkorea. Und das schon seit fast 50 Jahren. «Daher hat unser Land das Recht, sich selbst zu verteidigen», so der Abgesandte von Kim weiter. 

«Die USA kann unserer schweren Strafe nirgendwo auf der Welt entkommen.»

Er tadelte insbesondere die jüngst geleakten Pläne der USA, die gesamte nordkoreanische Führung in einem Präventivschlag auszuschalten.

Der Botschafter-Vize stiess eine Drohung gegen die USA aus: Die ganzen USA lägen in Reichweite der Waffen und wenn Nordkorea angegriffen werde, «kann es unserer schweren Strafe nirgendwo auf der Welt entkommen», so der Kim-Vertreter weiter. (amü)

Nordkorea: Dritter Raketentest in einem Monat

Video: srf/SDA SRF

Hier feiert die Kommunistische Partei in Nordkorea

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Instagram ist weltweit down 

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kilian Fischer 17.10.2017 11:30
    Highlight Highlight Was wollt ihr uns mit diesem ungefilterten "Zitat" als Schlagzeile eigentlich mitteilen? Etwas die hiesige Bevölkerung verängstigen? Ansonsten ja nichts Neues sowohl aus dem Osten wie aus den USA.

    Echt jetzt, in der Vorschau auf Facebook ist der Satz "Atomkrieg kann jeden Moment ausbrechen" noch nicht als Kim-Zitat erkennbar. Somit nur unnötige Angstmacherei!

    Jedoch habt ihr auch mich damit gefangen, hätte den Artikel sonst nicht angeklickt, weshalb ich mich nun gar ab mir selber nerve.

    Bitte hört auf mit so Methoden!
  • Wehrli 17.10.2017 09:08
    Highlight Highlight Sag mal, hat der Kim solche Blähungen, oder was genau verursacht diesen Druck auf die Hirnplatte?
  • chnobli1896 17.10.2017 08:36
    Highlight Highlight [...] Er tadelte insbesondere die jüngst geleakten Pläne der USA, die gesamte nordkoreanische Führung in einem Präventivschlag auszuschalten. [...]

    Das war tatsächlich nicht so geschickt von der USA. Hat mich gewundert das Kim bei Bekanntwerden nicht eine Rakete abgefeuert hat.. Immerhin mal eine positive Überraschung :)
    • Asmodeus 17.10.2017 10:00
      Highlight Highlight Man kann (und tut) ihm unterstellen was man will.

      Aber er ist nicht dämlich.
    • chnobli1896 17.10.2017 11:34
      Highlight Highlight Hab ich auch nie behauptet :-) Ich habe mir nur gedacht das er manchmal eher emotional handelt. Und das bei Mordpläne ihm gegenüber seine rationale Seite eine Auszeit nehmen könnte.
  • rodolofo 17.10.2017 08:05
    Highlight Highlight Na wenn der das sagt, dann muss man das schon ernst nehmen!
    ...
    (Niemand lacht)
    ...
    (Artiger Applaus der Kommunistisch getrimmten Volksmassen in Nordkorea)
    ...
    Buummm!!!
    (Stille breitet sich aus)
    ...
    (Keine Reaktion aus dem Weltall.)
  • Asmodeus 17.10.2017 07:42
    Highlight Highlight Und wo steckt hier die besondere Drohung?

    Im Grunde genommen sagt Nordkorea nur.

    "Wir wissen von Euren Plänen uns anzugreifen. Falls Ihr es tut habt Ihr und Südkorea ein Problem. Wir sind nicht so schutzlos wie der Irak"

Analyse

Donald Trump wird zum Führer der internationalen Rechtsextremen

Der US-Präsident verbreitet immer öfters die Verschwörungstheorien der äussersten Rechten – und wird dafür reichlich belohnt.

Anne Applebaum ist einer renommierte Geschichtsprofessorin. Sie ist amerikanisch-polnische Doppelbürgerin und galt lange als solide Konservative. Ihr Ehemann war Aussenminister in der liberalen Regierung Polens. Sie selbst hat sich mit Büchern über die Grausamkeiten in der UdSSR unter Stalin einen Namen geschaffen.

Applebaum hat einen ausgedehnten Freundeskreis im konservativen Lager. Mit Boris Johnson etwa hat sie im Magazin «The Spectator» zusammengearbeitet. Mit Maria Schmidt, der Direktorin …

Artikel lesen
Link zum Artikel