DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kim jubelt nach einem gelungen Raketentest Nordkoreas. 
Kim jubelt nach einem gelungen Raketentest Nordkoreas. Bild: AP/KCNA via KNS

Operation «Enthauptungsschlag»: Kim hackt US-Angriffspläne ++ Trump schickt Bomber

Ist der «Raktenmann» darum so angriffslustig? Laut einem Bericht soll Nordkorea hochgeheime Daten erbeutet haben.  Die USA üben derweil erneut Bombenangriffe. 
11.10.2017, 01:2911.10.2017, 12:11

Nordkoreanische Hacker sollen hochbrisante Militärdaten geklaut haben. Darunter offenbar auch Angriffspläne für einen «Enthauptungschlag». 

Die Pläne für Kims Liquidation

Der «Operational Plan 5015» hat es in sich: Durch einen gezielten gemeinsamen Angriff von Südkorea und den USA soll im Ernstfall die gesamte Führungsriege um Diktator Kim Jong-un eliminiert werden. Zu dumm, dass die Pläne nun in den Händen Nordkoreas sein sollen, wie lokale südkoreanische Medien berichten. 

Der südkoreanische Parlamentarier Rhee Cheol-hee sagte unter Berufung auf namentlich nicht genannte Militärs, Computerhacker aus Nordkorea hätten das Material bereits im September 2016 geklaut. Die Nordkoreaner konnten demnach 235 Gigabyte Daten erbeuten, eine riesen Fundgrube für Kim. In den Datensätzen sollen auch sensible Informationen zu Notfallplänen, Militärbasen und Kraftwerken Südkoreas vorhanden sein. Nordkorea wies die Vorwürfe umgehend zurück. Südkorea hatte im Mai mitgeteilt, dass Hacker in das Intranet des Militärs eingedrungen seien. 

Trump schickt  schickt weitere Bomber los

Ist das die Antwort von Trump auf die Hacker-Enthüllung? Zwei US-Bomber haben am späten Dienstag die koreanische Halbinsel überflogen. Kurz davor hatte US-Präsident Donald Trump mit Spitzenmilitärs die «Optionen» im Konflikt beraten. Das US-Militär bezeichnete den Flug der beiden Überschall-Militärflugzeuge als «Flugübung» in der Nähe des Japanischen Meeres. Diese sei gemeinsam mit zwei F-15-Kampfflugzeugen der japanischen und südkoreanischen Luftstreitkräfte durchgeführt worden.

Bereits im September flogen US-Bomber nahe Nordkorea. 
Bereits im September flogen US-Bomber nahe Nordkorea. Bild: EPA/South Korea Defense Ministry

Praktisch zur selben Zeit sprach US-Präsident Donald Trump mit seinen Beratern über die Optionen seines Landes im Nordkorea-Konflikt. Trump sei von Verteidigungsminister James Mattis und Generalstabschef Joseph Dunford sowie weiteren Mitgliedern seines nationalen Sicherheitsteams über die Möglichkeiten unterrichtet worden, teilte das US-Präsidialamt mit.

Trump hatte in den vergangenen Tagen mehrmals klar gemacht, dass er nichts von einer diplomatischen Lösung des Konflikts um das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm hält.

(amü)

Nordkorea: Dritter Raketentest in einem Monat

Video: srf/SDA SRF

Hier feiert die Kommunistische Partei in Nordkorea

1 / 17
Hier feiert die Kommunistische Partei in Nordkorea
quelle: epa/yonhap/kcna / kcna
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schutzrechte von Migranten sollen an Belarus-Grenze temporär aufgehoben werden

Angesichts der Lage an der Grenze zu Belarus will die EU-Kommission Polen, Lettland und Litauen erlauben, bestimmte Schutzrechte von Migranten vorübergehend auszusetzen.

Zur Story