DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
No Components found for watson.kkvideo.

Meryl Streep landete mit ihrem Trump-Bashing einen Hit – aber liegt sie auch richtig?

An der Golden-Globes-Feier erhielt US-Schauspielerin Meryl Streep einen Award für ihr Lebenswerk. In ihrer Dankesrede stellte sie Donald Trump an den Pranger: Er habe sich über einen behinderten Journalisten lustig gemacht. Doch es ist nicht ganz klar, ob das auch stimmt.
10.01.2017, 13:37

Meryl Streep begeisterte den Saal, als sie in ihrer Dankesrede an den Golden Globes gegen Trump wetterte, ohne auch nur ein Mal seinen Namen zu nennen. Sie sprach davon, wie er sich über einen behinderten Reporter lustig gemacht habe. «Wenn die Mächtigen ihre Position dazu benutzen, um andere zu tyrannisieren, so verlieren wir alle», so das bekannteste Zitat aus ihrer Rede. Viele grosse Zeitungen nahmen es in ihre Berichterstattung auf.

Währenddessen wehrte sich Trump auf Twitter gegen die Vorwürfe von Streep. Er habe sich nie über einen behinderten Reporter lustig gemacht. Er habe sich damals lediglich über eine Story von ihm aufgeregt.

Der besagte Reporter heisst Serge F. Kovaleski und arbeitet bei der «New York Times». 2009 gewann er zusammen mit anderen Reportern der Zeitung den Pulitzer-Preis für die Aufdeckung eines Prostitutions-Skandals um den damaligen Gouverneur von New York. Hier ist Kovaleski in einem Interview zu sehen:

Und so hat Trump ihn imitiert:

Alleinstehend scheint das Video ganz klar zu zeigen, dass Trump die Behinderung von Kovaleski nachahmt (der Reporter hat eine Beeinträchtigung am Arm). Doch während seines Wahlkampfes hat sich der gewählte US-Präsident über so manche Personen in gleicher Manier lustig gemacht.

No Components found for watson.kkvideo.

Andererseits leitet er seine Einlage mit den Worten «You gotta see this guy» ein. Viele glauben, er beziehe sich damit explizit auf die Behinderung. Die beiden politischen Lager diskutieren nun auf Social Media, ob Trump tatsächlich die Behinderung des Reporters imitiert oder nur eine gestikulierende Bewegung gemacht hat.

Hat sich Trump über die Behinderung des Reporters lustig gemacht?

(leo/em)

Donald Trump – sein Leben in Bildern:

1 / 22
Donald Trump – sein Leben in Bildern
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wenn Influencer Fake News verbreiten – und damit Tausende erreichen

Der Berner Gabirano Guinand erlangte als Comedian nationale Bekanntheit. Nun füttert er seine Follower vorwiegend mit Verschwörungserzählungen und pseudowissenschaftlichen Gesundheitstipps. Ein Medienpsychologe rät jugendlichen Fans, kritisch zu bleiben.

Der Berner Gabirano Guinand, 22 Jahre alt, ist ein sympathischer junger Mann, mit viel Witz und ursprünglich grossen Plänen. Vor einem Jahr sagte er im Interview mit watson, irgendwann wolle er im ausverkauften Hallenstadion auftreten. Die Chance, dass er den Durchbruch auf der Bühne schaffen könnte, stand damals gut. Gabirano hatte sich in jüngeren Jahren mit lustigen Kurzvideos im Internet eine beachtliche Fan-Basis aufgebaut und war daran, sich als ernstzunehmender Comedian einen Namen …

Artikel lesen
Link zum Artikel