International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07032134 Typical Belgian French fries 'Frites', chips, on forks in Brussels, Belgium, 19 September 2018. Reports state that Belgium's traditional potato 'frites' could soon be 3cm smaller than normal due to lower levels of rainfall for the last past month and then had cut potato crop yields by 25 percent.  EPA/STEPHANIE LECOCQ

«Weil die Kartoffeln im Moment kleiner sind, werden wir alle kleinere ‹Frites› essen müssen». Bild: EPA/EPA

Fritten-Alarm: Die belgischen «Frites» werden drei Zentimeter kürzer – wegen der Dürre

19.09.18, 15:44 19.09.18, 16:36


Die traditionellen belgischen Kartoffelfritten könnten bald drei Zentimeter kleiner sein als normal, warnen die Landwirte. Pierre Lebrun, Leiter des wallonischen Kartoffelanbauer-Verbandes, sagte, dass niedrigere Niederschläge die Erträge der Ernte um 25 Prozent gesenkt hätten, wie BBC am Mittwoch berichtet.

«Weil die Kartoffeln im Moment kleiner sind, werden wir alle kleinere ‹Frites› essen müssen», sagte er der Zeitung Sudpresse. Lebrun sagte, die Trockenheit habe auch die Arbeit der Landwirte in anderen Ländern erschwert: «Es ist dasselbe in Südengland, den Niederlanden, Frankreich und Deutschland».

«Es ist eine Katastrophe auf den Feldern, die die Bauern nicht bewässern konnten. Wir verzeichnen Verluste von rund 30 Prozent», sagte Romain Cools, der Generalsekretär von Belgapom, dem grössten Kartoffelzüchter des Landes, der Zeitung.

Im vergangenen Monat berichtete die Zeitung «Guardian», dass Belgien bei der EU einen Antrag auf Soforthilfe zur Bewältigung der Dürre gestellt hat.

epa07032136 A view of typical Belgian French fries 'Frites', chips, in Brussels, Belgium, 19 September 2018. Reports state that Belgium's traditional potato 'frites' could soon be 3cm smaller than normal due to lower levels of rainfall for the last past month and then had cut potato crop yields by 25 percent.  EPA/STEPHANIE LECOCQ

Bild: EPA/EPA

«Frites» sind ein typisch belgisches Gericht, das oft mit Mayonnaise gegessen wird. Sie sollen ihren Ursprung in Namur im frankophonen Belgien haben, wo die Einheimischen vor allem frittierten Fisch liebten. Als der Fluss Maas im Jahr 1680 über einen kalten Winter gefroren war, sollen die Menschen stattdessen Bratkartoffeln gegessen haben. (whr)

Nicht nur die Schweiz, ganz Europa schwitzte

5 unbestrittene Gründe, wieso Poutine besser als Fondue ist

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Yo, Kiffer! Kanada braucht dich

Jobs für Kiffer hat ein Unternehmen vor der Legalisierung von Cannabis in Kanada am Mittwoch angeboten. «Verdiene 50 Dollar pro Stunde, um das Beste zu bewerten, das Kanadas Grower anzubieten haben», wirbt das Unternehmen Ahlot unter anderem auf Twitter um erfahrene «Cannabis-Connaisseure», die «lange genug mit Cannabis gelebt haben, um die Nuancen zu verstehen und zu beschreiben, die eine Sorte von der anderen unterscheiden».

Die «Cannabis-Connaisseure» sollen Konsumenten bei der Orientierung …

Artikel lesen