International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People queue to enter an unemployment registry office in Madrid, Spain, Tuesday, March 4, 2014. Official figures show the number of Spanish people registered as unemployed fell in the month of February for the first time since the global financial crisis started. The Labor Ministry says Tuesday the jobless total fell by 1,949 in February to 4.81 million. (AP Photo/Andres Kudacki)

Die Zahl der Arbeitslosen sank um 9.54 Prozent auf 3.7 Millionen. Bild: Andres Kudacki/AP/KEYSTONE

Good news: Arbeitslosigkeit nahm 2016 in Spanien um fast 10 Prozent ab



In Spanien ist die Arbeitslosigkeit im vergangenen Jahr erneut zurückgegangen – und das deutlich. Die Zahl der Arbeitslosen sank um 9.54 Prozent auf 3.7 Millionen, wie das Arbeitsministerium in Madrid am Mittwoch mitteilte.

Damit waren im Vergleich zu 2015 knapp 391'000 Menschen weniger auf der Suche nach Arbeit. Gut entwickelte sich die Lage demnach im Dienstleistungssektor und in der Baubranche.

Rückgang seit 2013

Das Ministerium gibt keine Arbeitslosenquote an. Diese wird von der nationalen Statistikbehörde errechnet, allerdings mit einer anderen Methode. Im dritten Quartal 2016 lag sie bei 18.9 Prozent und sank damit erstmals seit sechs Jahren unter 20 Prozent. Sie war damit aber die zweithöchste in der Eurozone hinter Griechenland.

Die Arbeitslosigkeit in Spanien geht seit 2013 zurück. Während der Wirtschaftskrise vor einigen Jahren hatte das Land mit einer Rekordarbeitslosigkeit von mehr als 26 Prozent zu kämpfen. (whr/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

«Ehe für Alle» im Ständerat

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rekordzahl von mehr als 2200 Migranten erreicht die Kanaren

Auf den zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln im Atlantik vor Westafrika sind von Samstag bis Montagmorgen 2206 Migranten in insgesamt 58 offenen Holzbooten angekommen.

So viele Menschen aus afrikanischen Ländern wurden zuletzt während der Flüchtlingskrise 2006 registriert, berichtete die Nachrichtenagentur Europa Press. Zu den Kanaren gehören die auch bei Touristen beliebten Inseln Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura, Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro sowie sechs weitere …

Artikel lesen
Link zum Artikel